ZDF-Manipulation: falsche Demonstranten inszeniert, um Bürgerprotest zu diffamieren

Kein Tag in den öffentlich-rechtlichen Medien ohne Manipulation, plumpe Meinungsmache oder Falschinformation. Auf einer AfD-Demo in Berlin interviewte das ZDF angebliche Teilnehmer - die tatsächlich vom ZDF selbst stammten. Nun ist der Schwindel aufgeflogen. - Diese Vorgehensweise von ARD & ZDF ist kein Einzelfall.

 

Via Propagandaschau

Wie ARD und ZDF Demonstrationen missbrauchen, um Meinung und politische Stimmung zu machen, haben wir hier im Blog mehrfach dokumentiert. Jetzt ist es erneut die “heute-show”, die die Zuschauer mit einer eigenen Inszenierung für dumm verkauft hat.

 

In Kiew marschierte der verkappte Theaterregisseur Armin Coerper letztes Jahr mit einer Handvoll Maidan-Aktivisten in einen Supermarkt und lässt die makabere und volksverhetzende Schmierenkomödie “Russland tötet” aufführen. Generell werden Demonstrationen, deren Ziele im Sinne des Staates sind, aufgebauscht und als Inbegriff demokratischer Artikulation präsentiert. In Paris werden Staatschefs fälschlich als Anführer einer Demo inszeniert und in Berlin ist es ein von der Regierung organisierter Staatsakt, der als Auftritt der Guten und Gerechten verkauft wird.

 

Unliebsamer Protest, der sich gegen Regierungspolitik oder westliche Wirtschafts- und Militär-Dogmen richtet, wird totgeschwiegen, kriminalisiert oder gezielt in die rechtsextreme Ecke gerückt. Diese vorsätzlichen politischen Manipulationen reichen bis in die ZDF “heute-show”, die sich erst im Februar entschuldigen musste, weil man dort ein Interview mit einer Politikerin der Linken so zusammengeschnitten hatte, dass der Anschein erweckt wurde, die Frau würde der AfD nahestehen, weil die NPD ihr zu extrem sei.

 

Vergangenen Samstag wurde Ralf Kabelka von der “heute-show” auf der AfD-Demo enttarnt, als er sich im Karnevalskostüm über die Demonstranten (“Karnevalsveranstaltung”) lustig machen wollte.

 

ZDF_heute-show_Kabelka_afd525

Bild anklicken, YouTube!

 

Das hierbei entstandene Video entlarvte eine weitere miese Inszenierung des Staatsfunks, der sich in einer Sendung im Mai über “Verschwörungstheorien” lustig gemacht hatte. Offenbar war man sich nicht sicher, ob an den Geschichten über die angeblichen Chemtrails nicht doch etwas dran sein könnte und so interviewte “Spaßvogel” Lutz van der Horst nicht echte Demonstrationsteilnehmer, sondern Mitglieder des ZDF-Teams, die sich unter die Demonstranten mischten, um dummes Zeug zu erzählen.

 

Aufgeflogen ist diese Masche jetzt deshalb, weil ein damals “interviewter Demonstrant” bei Kabelkas Auftritt am Samstag als Mitglied der ZDF-Crew zu erkennen ist.

 

ZDF_heute-show_Chemtrails_AfD

Bild anklicken, YouTube!

 

Dieser Skandal ist in mehrfacher Hinsicht aufschlussreich. Zum einen entlarvt er das “Demokratieverständnis” eines Staatsfunks, der sich über Bürger lustig macht, die von ihrem ureigensten Recht als Demokraten Gebrauch machen, wenn sie auf die Straße gehen, um gegen Politik oder Vorgänge zu demonstrieren, die ihnen Angst oder Sorge bereiten. Es zeigt auch einmal mehr, dass dieser Staatsfunk nicht davor zurückschreckt, mit komplett selbst inszenierten Aktionen Politik und Meinung zu machen.

 

Grundsätzlich darf sich natürlich auch Comedy und Unterhaltung über Demonstranten lustig machen oder deren Anliegen satirisch hinterfragen – wenn dahinter ein aufklärerischer Impetus steckt. Wenn dabei allerdings eigene Schauspieler – ohne das dies für den Zuschauer ersichtlich wird – unter echte Demonstranten gemischt werden, um krude Thesen und dumme Sprüche als Ansichten dieser Menschen auszugeben, dann hat das mit Comedy und Aufklärung nichts mehr zu tun, das ist vorsätzliche Täuschung und gezielte politische Diffamierung.

propagandaschau.wordpress.com

Aktuelle Aktion: "Ich stehe auf GRUNDGESETZ"

Neue Videos:

  • Prof. Max Otte: Deutschland wird abgewickelt
  • Dank EEG: Der Blackout ist programmiert
  • - Wandere aus, solange es noch geht!

    Wikifolios
    Börsen News

    Bitcoin Live

    Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

    BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
    Bitcoin News
    Spenden an MMnews
    BTC:
    1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

    BCH:
    qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
    0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

    WERBEN auf MMnews
    Banner + Textanzeigen
    Anfragen hier.

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2020 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.