Gold und die Angst

Während an den Börsen die (vorgeschobene) Angst vor dem Brexit kursiert, konnte Gold auf 1.280 USD anziehen.- HB: "Das Wort „Sparen“ hat seinen Sinn verloren. Es gibt seit jeher viele Wege, arm zu werden, Sparen ist neuerdings einer davon."

 

Während an den Standardaktienmärkten die (vorgeschobene) Angst vor dem Brexit kursiert, konnte Gold auf 1.280 USD anziehen. Dieser durch Angst ausgelöste Anstieg gefällt uns kurzfristig eher nicht. Angstanstiege sind oftmals nicht nachhaltig. Betrachtet man die verhaltene Reaktion der Goldminen (HUI gestern trotz festem Goldpreis leicht im Minus), dann erkennt man, dass die Mineninvestoren diesem Anstieg ebenfalls nicht trauen. Es kann daher sein, dass Gold in den nächsten Wochen (nach Anti-Brexit-Entscheid?) nochmals korrigiert und auch bei den Minenaktien tiefere Kurse zum Einstieg locken.

 

Heute um 20 Uhr wird der Zinsentscheid der FED erwartet. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird Yellen keine Zinserhöhung verkünden, sondern diese nur weiter ankündigen bzw. für die nächsten Sitzungen in Aussicht stellen. Morgen legt dann die Bank of Japan nach, nur dass dort eher weitere expansive Maßnahmen in den Raum gestellt werden.

 

Minuszinsen
Der gestrige Dienstag, der 14. Juni 2016, wird in die deutsche Finanzgeschichte eingehen!

Denn um Punkt 9:24 Uhr fiel die "Verzinsung" der zehnjährigen Bundesanleihe erstmals auf unter null Prozent. Als die Schweizer Staatsanleihen schon vor langer Zeit als erstes negativ rentierten, fragten wir uns: Wie soll man seinem Kind noch das Wort "Sparen" erklären? Brauchen wir neue Definitionen? Inzwischen notieren in der Schweiz übrigens sogar die 20-jährigen Anleihen deutlich im Minus!  Lediglich für 30 Jahre gibt es noch marginale Positivzinsen.


Das Handelsblatt schreibt heute richtig:
"Das Wort „Sparen“ hat damit seinen Sinn verloren. Es gibt seit jeher viele Wege, arm zu werden, Sparen ist neuerdings einer davon."
Wir halten derzeit die Füße still und fühlen uns mit der hohen Cashposition im Depot sehr wohl.

Übrigens: Gold "kostet" auch bei 5, 10 oder 20 Jahren Haltezeit keine Zinsen...

www.sicheres-vermoegen.de

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Börse 24h realtime
Börsen News
Wikifolios
 
 

Mein bestes Börsenbuch:

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC
Net-Tipps
Medizin News
Aktuelle Presse

Aufgrund der gestiegenen Energiepreise und der hohen Inflation schränken sich mittlerweile 60 Prozent der Bundesbürger beim Einkaufen ein. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Handelsverbands Deutschland [ ... ]

Die Lecks in den beiden Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2 könnten mit der Zeit zu ernsthaften Schäden an der wichtigen Ostseeverbindung führen. Zwar könne Salzwasser den Rohren per [ ... ]

Der frühere Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, ist vorsichtig bei der Beurteilung der Lage nach den Attacken auf die Gaspipelines in der Ostsee. Dem Fernsehsender "Welt" [ ... ]

Kaufstimmung an US-Börsen vorerst zurück

An den US-Börsen ist überraschend die Käuferlaune zurück. Der Dow schloss am Mittwoch zu Handelsende mit 29.684 Punkten und damit satte 1,9 Prozent über Vortagesschluss. Wenige [ ... ]

Ampel und Union wollen bei EU-Regeln für die Schweiz hart bleiben

Die Fraktionen der Ampel-Regierung und der Union haben sich in einer Erklärung kritisch gegenüber der Schweiz geäußert. Das Positionspapier, das im Rahmen des EU-Ausschusses des Deutschen [ ... ]

Britische Sicherheitskreise machen Russland für den mutmaßlichen Sabotageangriff auf die Nord Stream-Gaspipelines verantwortlich. Das berichtet die "Times" und bezieht sich dabei auf eine "britische [ ... ]

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer wollen einen Energiepreisdeckel auf Strom, Gas und Wärme. Darauf habe sich die Ministerpräsidentenkonferenz geeinigt, sagte NRW-Ministerpräsident [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2022 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.