Daimler: Das spricht für ein Kurs-Comeback!

Lieber Leser,

während der DAX in diesen Wochen für viel Furore sorgt und zuletzt wieder die magische 12.000-Punkte-Schwelle überschreiten konnte, ist beim DAX-Mitglied Daimler von dieser Euphorie wenig zu spüren. Seit Jahresbeginn hat der Autowert gut 1 Prozent an Wert eingebüßt. Immerhin geht es seit Anfang Februar leicht nach oben.

In der gesamten Branche geht derzeit die Angst um, dass sich die Autokonjunktur angesichts eines fortgeschrittenen Zyklus weiter abkühlen könnte. Dies würde den Wettbewerb weiter verschärfen und für zusätzlichen Preisdruck sorgen. Beim Stuttgarter Autoriesen kommen die Probleme in der Nutzfahrzeugsparte erschwerend hinzu. Daher verwundert es kaum, dass das Management um Konzernchef Dieter Zetsche bei der Vorlage der 2016er-Geschäftszahlen nur eine vorsichtige Jahresprognose wagte. Das Ziel sei es, Umsatz und Ergebnis (Ebit) jeweils leicht zu verbessern.

Analysten verbreiten keine Euphorie

Bei den Analysten hatte dieser bescheidene Ausblick auch nicht gerade zu Jubelstürmen angeregt. Die britische Investmentbank Barclays sieht den fairen Kurs weiterhin bei 68 Euro und bekräftigte das „Equal Weight“-Votum. Analystin Kristina Church bemängelte vor allem die ihrer Ansicht nach mangelnde Gewinndynamik. Noch deutlich pessimistischer sind die Experten der Berenberg Bank, die ihre „Sell“-Empfehlung mit dem Kursziel 53 Euro erneuerten. Analyst Alexander Haissl verwies auf die sinkenden Erlöse bei Leasingrückläufern. Durch den hohen Leasing-Anteil am Gesamtabsatz erhöhe sich das Risiko für Daimler.

Fundamental betrachtet ist die Aktie mit einem 2017er KGV von 8 und einer Dividendenrendite von knapp 5 Prozent indes alles andere als überteuert. Möglicherweise springt der Funke des DAX früher oder später ja doch noch auf Daimler über.

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.