Der Mord in Kandel - und die Medien

Die ARD-Tagesschau berichtete zunächst nicht über den Mord an der 15-Jährigen Mia aus Kandel. Auch andere Medien gaben erst unter Druck aus den sozialen Netzwerken die Zurückhaltung auf, um dann die Mär vom angeblich 15-Jährigen afghanischen Mörder zu verbreiten.

 

SPIEGEL:

Rheinland-Pfalz: 15-Jähriger ersticht Mädchen in Drogeriemarkt

 

In den Medien wird die Altersangabe des Mörders nicht in Frage gestellt. Auf Fotos wirkt er wesentlich älter. Möglicherweise ein Fall wie Hussein Khavari, dem angeblich „17-jährigen“ afghanischen Mörder von Maria L. aus Freiburg, der eigentlich 33 Jahre alt ist. Mehr hier:

 

Tagesschau via Facebook

Kandel - wie die tagesschau damit umgeht

Am Mittwoch ist im rheinland-pfälzischen Kandel eine ganz fürchterliche Tat geschehen: Ein Jugendlicher hat in einem Drogeriemarkt ein gleichaltriges Mädchen erstochen. Unser Mitleid ist bei den Eltern und den Angehörigen. Nichts wird diesen Verlust wettmachen können. Diese Trauer erfasst jeden, der von ihr hört.

Selbstverständlich müssen wir als Berichterstatter einen professionellen Blick auf diese Tat richten: Seit einigen Stunden wird uns in den Sozialen Netzwerken vorgeworfen, die tagesschau würde darüber nicht berichten. Wir würden bewusst etwas verschweigen. Die Identität des mutmaßlichen Täters ist bekannt. Er ist nach Polizeiangaben ein unbegleiteter jugendlicher Flüchtling aus Afghanistan. Nach bisherigen Erkenntnissen war er der Ex-Freund des Mädchens. Andere Medien haben dies bereits groß berichtet.

Warum waren wir so zögerlich? Das hat einen guten Grund. Nach allem, was wir bisher wissen, handelt es sich um eine Beziehungstat. So schrecklich sie gewesen ist, vor allem für die Eltern, Angehörigen und Bekannten – aber tagesschau und tagesschau.de berichten in der Regel nicht über Beziehungstaten. Zumal es hier um Jugendliche geht, die einen besonderen Schutz genießen.

Noch ist die Polizei am Anfang ihrer Ermittlungen und deshalb halten wir uns sehr zurück. Das Motiv ist derzeit unklar. Inzwischen gibt es neue Details. Die Eltern hatten vorab Anzeige gegen den Jugendlichen erstattet, wie die Polizei bekanntgab. Einer Vorladung ist der Jugendliche offenbar nicht gefolgt. Es stellen sich weitere Fragen.

Die Kollegen des SWR sind an diesen Ermittlungen dran und berichten darüber. Wir werden diesen Fall weiter beobachten. Aber wir werden das mit dem journalistischen Know-How machen, das geboten ist.

Marcus Bornheim, Zweiter Chefredakteur ARD-aktuell

Nachtrag: Die Tagesschau um 20 Uhr wird eine kurze Meldung zu der Tat in Kandel machen. (Stand: 19.52 Uhr)

 

Der tägliche Einzelfall

Kommentar von Thomas Heck
Das Jahr neigt sich dem Ende zu und Messerattacken sind aus dem Tagesgeschehen gar nicht mehr wegzudenken. Ob nun Beziehungstat, Eifersucht, Ehrenmord, Überfall, islamistischer oder terroristischer Hintergrund oder einfach nur Langeweile: An solche Nachrichten haben wir uns mittlerweile soweit gewöhnt, dass es nur noch die auffälligsten Vorfälle in die Nachrichten bringen.
 
Das Verschweigen, das Verschleiern läuft ungehindert weiter. In der Tagesschau werden Sie davon nichts hören, worüber hier die BILD-Zeitung berichtet. Ein weiteres Opfer auf der langen blutigen Liste Merkelscher Einwanderungspolitik. Stellungnahme der Kanzlerin? Sicher nicht mehr dieses Jahr. Letztes Update: Der Staatsanwalt hat Haftbefehl erlassen und nimmt die Ermittlungen wegen, bitte festhalten, Totschlags auf.
 
Man stelle sich übrigens den Hype vor, wäre das Opfer eine Kopftuchträgerin gewesen. Merkel stünde schon an den Mikrophonen, Lichterketten würden sich bilden, mehr Geld gegen Rechts gefordert (und bewilligt), die AfD stünde am Pranger.
 
Dazu die Berichterstattung: Im  heute-journal wurde zwar über die Tat berichtet, aber die Herkunft des Täters wurde nicht genannt. In der gleichen Sendung ein Rührstück über IS-Kämpfer, die dem islamistischen Terror angeblich abgeschworen haben und deshalb nach Deutschland geholt werden müssen. Was muss noch passieren, damit dieses Staatsversagen endlich Konsequenzen hat? Und dass hier komplettes Staatsversagen auf allen Ebenen vorliegt, kann man hier nachlesen. Eine Tragödie mit Ansage.
Wissen macht reich:  Vertrauliche Börsen-News im MM-Club

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Börse 24h realtime
Börsen News
Wikifolios

Mein bestes Börsenbuch:

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Kleinanzeigen:

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Net-Tipps
Medizin News
Aktuelle Presse

Der Vorstandsvorsitzende des ostdeutschen Braunkohle-Konzerns LEAG, Thorsten Kramer, sieht keine Gefahr für einen Blackout in Deutschland. "Wir haben ein sehr stabiles Netz, unsere Stromversorgung [ ... ]

Die EU-Kommission ist bereit, Investitionshürden beim Ausbau der Wasserstoffwirtschaft aus dem Weg zu räumen. "Wir müssen gemeinsam mit dem Parlament und dem Rat der Mitgliedstaaten einen [ ... ]

Der Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart trennt sich von Sportdirektor Sven Mislintat. Nach mehrtägigen Gesprächen zwischen Vorstand, Mislintat sowie dem Aufsichtsrat habe man beschlossen, [ ... ]

Der DAX hat sich am Mittwoch nach einem bereits freundlichen Start bis zum Mittag im grünen Bereich gehalten. Gegen 12:35 Uhr wurde der Index mit rund 14.410 Punkten berechnet und damit 0,4 Prozent [ ... ]

Lars Klingbeil, Vorsitzender der SPD und Mitglied im Verwaltungsbeirat des FC Bayern München, sieht die Partnerschaft seines Vereins mit der katarischen Fluglinie Qatar Airways als "Spannungsverhältnis". [ ... ]

Aufgrund von Verstößen gegen die Rechtsstaatlichkeit in Ungarn empfiehlt die EU-Kommission, dem Land Zahlungen in Milliardenhöhe aus dem EU-Haushalt zu kürzen. Das teilte die Brüsseler [ ... ]

EU-Kommission empfiehlt Einfrieren von Fördergeldern für Ungarn

Aufgrund von Verstößen gegen die Rechtsstaatlichkeit in Ungarn empfiehlt die EU-Kommission, Zahlungen in Milliardenhöhe aus dem EU-Haushalt für das Land einzufrieren. Trotz bereits [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2022 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.