Top News
Top Videos
NEU - Jetzt beitreten und Vorteile sichern:

Aktuelle Presse
Filme / Dokus
Videos: Relax-Kanal

Grüne wollen Bauzwang für Brachflächen - Kein Wort zur Ursache der Wohnungsnot

Leerstehendes Grundstück in Kreuzberg, über dts NachrichtenagenturGrünen-Chef Robert Habeck will Eigentümer von Brachflächen zum Bau von Gebäuden verpflichten, um die Wohnungsnot in Deutschland zu bekämpfen.

Woher die Wohnungsnot in Deutschland kommt, darüber verlor Habeck natürlich kein Wort. Haben vielleicht die 2 Millionen Migranten etwas damit zu tun?

"Es bedarf eines umfassenden Paketes, um Mietwucher zu stoppen", sagte Habeck den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). "Wenn in einer Stadt zig Leute keine Wohnung finden, und gleichzeitig Flächen brach liegen, weil die Eigentümer auf höhere Bodenpreise spekulieren, wäre es naheliegend, das zu unterbinden."

Kommunen dürften bereits Eigentümer von Brachflächen zum Bauen verpflichten, etwa wenn es die Architektur ringsum erfordere, sagte Habeck. "Wieso wird dieses Baugebot aber nicht bei Wohnungsnot ausgelöst?"

Die Kommunen sollten zudem ein stärkeres Vorkaufsrecht erhalten. Der Grünen-Chef schlägt auch vor, mehr Geld in den sozialen Wohnungsbau zu investieren. "Wir brauchen mindestens zwei Milliarden Euro pro Jahr", sagte Habeck.

Die große Koalition fördert den sozialen Wohnungsbau in den Jahren 2020 und 2021 mit 2,5 Milliarden Euro. "Das reicht hinten und vorne nicht", kritisiert der Grünen-Politiker. Habeck fordert eine drastische Verschärfung der Mietpreisbremse.

"Was die große Koalition hier vorschlägt, ist viel zu wenig", sagte der Grünen-Chef. Es müssten auch die Altmietverträge mit einbezogen werden - und nicht nur die Neumietverträge der vergangenen vier Jahre. So schaffe man eine deutliche Senkung des Mietspiegels. "Auch sollten bei Neumieten nicht zehn Prozent Erhöhung erlaubt sein, sondern nur fünf Prozent."

Zuletzt hatte Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) auf Druck aus der Union ihren Entwurf für die neue Mietpreisbremse abgeschwächt. Habeck fordert zudem eine Veränderung im Wirtschaftsstrafrecht. "Nicht mehr die Mieter müssen nachweisen, wenn überteuerte Mieten genommen werden", sagte der Grünen-Chef. "Wir brauchen hier eine Art Verbraucherschutzklausel." Das Thema Miete habe "das Potential, die Gesellschaft zu spalten", warnte Habeck.

Foto: Leerstehendes Grundstück in Kreuzberg, über dts Nachrichtenagentur

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

Wikifolios
Börsen News

 

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Kleinanzeigen:

Die Duftsensation
10% Rabatt code: e9xyvch5
https://len-fragrance.com/

Höre Gottes Wort
Pastor Johannes Matutis
https://berliner-predigten.de

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Net-Tipps
Der klare Blick
Medizin News
Aktuelle Presse

Die Geschäftserwartungen in der deutschen Wirtschaft haben sich deutlich verschlechtert. Das ergibt die Auswertung der Konjunkturumfrage der deutschen Industrie- und Handelskammern unter 25.000 Unternehmen, [ ... ]

Bundestag stimmt Bonus für Pflegekräfte zu

Der Bundestag hat die Zahlung eines Pflegebonus beschlossen. Dem Gesetz zur Zahlung eines Bonus für Pflegekräfte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen stimmten am Donnerstagabend die [ ... ]

Linken-Chefin sieht Versäumnisse ihrer Partei bei Russlandpolitik

Die Vorsitzende der Partei die Linke Janine Wissler sieht Versäumnisse Ihrer Partei im Umgang mit Russland. Das sagte sie der "taz" (Freitagausgabe). "Selbstkritisch muss man feststellen: Schon vor [ ... ]

Strack-Zimmermann begrüßt EU-Sanktionsvorstoß gegen Schröder

Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), hat die Forderung des EU-Parlaments nach Sanktionen gegen Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) begrüßt. [ ... ]

DAX lässt nach - Skepsis an Kurs der Notenbanken

Am Donnerstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.882,30 Punkten berechnet, 0,90 Prozent unter Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge zeigten sich die Anleger weiter [ ... ]

Bundestag beschließt befristete Aussetzung von Hartz-IV-Sanktionen

Der Bundestag hat die befristete Aussetzung von Hartz-IV-Sanktionen beschlossen. Dem elften Gesetz zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch stimmten am Donnerstag die Koalitionsfraktionen zu. [ ... ]

Röttgen verlangt Aufarbeitung von Russlandpolitik der CDU

CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen fordert, dass seine Partei ihre Russlandpolitik der vergangenen Jahre aufarbeiten müsse, insbesondere im Hinblick auf das Engagement für Nord Stream [ ... ]

Please publish modules in offcanvas position.