Regensburg: Schutzsuchende prügeln auf Passanten ein

Zwei Asylbewerber (Afghanen) zogen am Montag eine Spur der Gewalt durch Regensburg. Vier Männer wurden verletzt, darunter ein 75-Jähriger schwer.

 

Zwei junge Asylbewerber aus Afghanistan haben am Montagabend eine Spur der Gewalt durch Regensburg gezogen. Im Umfeld des Hauptbahnhofs griffen sie innerhalb von nur einer Stunde vier Männer an und fügten einem 75-Jährigen schwere Verletzungen zu. Der Senior kam ins Krankenhaus. Die beiden Flüchtlinge, die im Landkreis Regensburg untergebracht sind, wurden festgenommen.

Erst Ende Dezember war es in Amberg zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Dort waren vier Asylbewerber, die zum Teil vor der Tat schon polizeilich in Erscheinung getreten waren, ebenfalls prügelnd durch das Viertel rund um den Bahnhof gezogen.

 

Polizeibericht:

Am 04.02.2019, gegen 19:50 Uhr, ging eine Mitteilung bei der Polizei ein, dass es auf dem Vorplatz eines Einkaufszentrums in der Friedenstraße, durch zwei junge Männer mit arabischem Aussehen, zu einem tätlichen Angriff auf einen 53-jährigen Passanten gekommen war. Dieser erlitt dabei leichte Verletzungen. Nach der Tat flüchteten die beiden Angreifer.

Etwa eine halbe Stunde später wurde mitgeteilt, dass am Busbahnhof Albertstraße ein 75-jähriger Passant angepöbelt und zu Sturz gebracht wurde. Der Geschädigte erlitt dabei eine Fraktur und musste stationär in ein Krankenhaus gebracht werden.
Ein 25-jähriger Mann kam dem Senior zu Hilfe und wurde von zwei Tätern ebenfalls mit Schlägen leicht verletzt.

Wenige Minuten später attackierten zwei junge Männer einen 49-jährigen Mann am Bahnhofsvorplatz, der anschließend ambulant ärztlich versorgt wurde.

Im Zusammenwirken von Bundespolizei und Landespolizei gelang gegen 20:45 Uhr auf dem Bahnhofsareal die Festnahme von zwei tatverdächtigen Männern mit afghanischer Staatsangehörigkeit im Alter von 18 und 19 Jahren.

Die polizeiliche Sachbearbeitung übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg.

Die Ermittlungen gegen die beiden Männer, die zur Tatzeit alkoholisiert waren, werden aufgrund des augenscheinlichen Zusammenwirkens wegen gefährlicher Körperverletzung in mindestens vier Fällen durchgeführt.

Die Polizei bittet Anwohner oder Passanten, die auf die geschilderten Angriffe aufmerksam geworden sind, dringend um eine Kontaktaufnahme mit den Ermittlern. Zudem werden Personen, die in den Abendstunden bis gegen 20:45 Uhr im Bahnhofsumfeld von Regensburg von zwei arabisch aussehenden jungen Männern angepöbelt oder angegriffen wurden, dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.