EZB warnt vor neuen Finanzkrisen durch Hedgefonds


EZB, über dts NachrichtenagenturDie Europäische Zentralbank schaut argwöhnisch auf die Rekordjagd an den Aktienmärkten. "Wir beobachten das sehr genau", sagte EZB-Direktorin Isabel Schnabel dem "Spiegel".

Im Euroraum seien die hohen Bewertungen zwar noch durch höhere Gewinnerwartungen der Unternehmen begründbar, "aber die Risiken steigen, vor allem wenn die wirtschaftliche Erholung den Erwartungen nicht gerecht werden sollte".

Besondere Sorge bereitet Schnabel die Tatsache, dass der Zusammenbruch des US-Hedgefonds Archegos zu milliardenschweren Verlusten bei großen Banken wie der Credit Suisse geführt hat. Das sei "ein Warnsignal, dass hier erhebliche systemische Risiken liegen", sagte Schnabel.

Der Fall zeige, "dass es bei Fonds erhebliche Regulierungslücken gibt". Man werde sich genau anschauen müssen, warum die Banken dem Fonds eine so große Verschuldung ermöglichten.

Archegos hatte sich in großem Stil Geld bei Banken geliehen und diese Kredite durch Aktienpakete besichert, die wegen der Schieflage dann aber schnell verkauft werden mussten. "Solche Notverkäufe sind gefährlich, das kennt man aus der globalen Finanzkrise", warnte Schnabel.

"Man kann froh sein, dass der Effekt auf wenige Akteure begrenzt blieb. Ansonsten hätte das sogar zu einer Systemkrise werden können." Schnabel warnte zudem vor einer Blockade beim europäischen Wiederaufbaufonds. "Wenn sich die Auszahlung der Gelder auf unbestimmte Zeit verzögern würde, wäre das eine wirtschaftliche Katastrophe für Europa", sagte Schnabel dem "Spiegel".

"Dann müsste Europa sich Gedanken über alternative Lösungen machen, das könnte dauern." Das Bundesverfassungsgericht hatte die deutsche Zustimmung zu dem 750-Milliarden-Euro schweren Fonds vorerst gestoppt, weil eine Gruppe um den früheren AfD-Chef Bernd Lucke Verfassungsbeschwerde gegen das Vorhaben eingereicht hatte.

"Es steht mir nicht zu, mich über das Bundesverfassungsgericht zu äußern", sagte Schnabel, betonte aber zugleich die Bedeutung des Fonds. "Damit demonstriert Europa zum einen Solidarität mit den Ländern, die hart von der Krise getroffen wurden, aber nur geringe fiskalische Spielräume haben. Zum anderen ist es für die europäische Wirtschaft als Ganzes wichtig - und damit gerade für die Exportnation Deutschland."

Dass durch den Fonds und weitere nationale Hilfsprogramme in der Corona-Pandemie die Staatsschulden deutlich wachsen, ist für Schnabel kein Problem. "Ein Anstieg der öffentlichen Schulden ist angesichts dieser Jahrhundertkrise unvermeidlich und sinnvoll, solange die Ausgaben das Wachstum nachhaltig ankurbeln", sagte sie.

Foto: EZB, über dts Nachrichtenagentur

Reich mit Aktien - Michael Mross: "Das beste Buch, das ich je schrieb."

Neue Videos:

-

Wikifolios
Börsen News

Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2020 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.