AKTUELLE PRESSE  |  WIRTSCHAFT  |  POLITIK  |  BÖRSE  |  GOLD  |  KRYPTO  |  ETC  |  WITZIGES

NEU - Unser Börsen-Club: Die Top Aktien 2024! KI, Uran, Gold. Jetzt 800 Euro Vorteile sichern.

Ist die deutsche Wirtschaft im Jahr 2024 auf dem Weg der Besserung?

In jüngster Zeit gab es in der deutschen Finanzwelt eine kleine Überraschung. Die Anleger sind den sechsten Monat in Folge zuversichtlicher als erwartet. Und warum?

Nun, sie glauben, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die Kreditaufnahme bald erleichtern könnte. Das könnte der deutschen Wirtschaft wirklich helfen, wieder auf die Beine zu kommen, nachdem sie Ende letzten Jahres etwas geschrumpft ist.

Wie haben sich die Wirtschaftsaussichten in Deutschland in letzter Zeit verändert?

Hier ist eine kurze Zusammenfassung: Der Erwartungsindex des ZEW-Instituts, ein wichtiger Indikator für die Marktstimmung, stieg im Januar auf 15,2 von 12,8 im Vormonat. Dieser Anstieg hebt hervor, dass die Investoren im Januar optimistischer waren als im Dezember, was eine positive Veränderung in der Marktstimmung widerspiegelt. Diese Verbesserung war etwas unerwartet, da viele Finanzexperten eher mit einem Rückgang der Stimmung als mit einer Verbesserung gerechnet hatten

Der Leiter des ZEW, Achim Wambach, erwähnte, dass mehr als die Hälfte der befragten Anleger davon ausgeht, dass die EZB die Zinsen in der ersten Jahreshälfte senken wird. Und das, obwohl die Preise im Dezember ein wenig gestiegen sind.

Was bedeutet das alles für Deutschland? Es ist ein Zeichen, dass es wieder aufwärts gehen könnte, wenn auch nur ein bisschen. Das letzte Jahr war hart - es war das erste Mal seit der Pandemie, dass die Wirtschaft tatsächlich rückläufig war. Das verarbeitende Gewerbe kämpft immer noch mit Energieproblemen und einer unzureichenden Nachfrage aus aller Welt.

Die EZB, die darüber entscheidet, wie viel die Kreditaufnahme kostet, hat auf ihren letzten Sitzungen die Preise konstant gehalten. Auch wenn es Gerüchte gibt, dass sie die Kreditaufnahme bereits im April verbilligen könnte, halten die meisten dies eher für Mitte des Jahres für wahrscheinlich.

Wie lauten die Prognosen für das BIP-Wachstum in Deutschland in der nahen Zukunft?

Im Großen und Ganzen dürfte die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr nur geringfügig wachsen - um etwa 0,4 %. Einige große Banken wie die Deutsche Bank und die Commerzbank sind jedoch der Meinung, dass die Wirtschaft wie im letzten Jahr sogar noch etwas schrumpfen könnte.

Das Macroeconomic Policy Institute zeigt sich vorsichtig optimistisch. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Konjunktur in den nächsten Monaten verschlechtert, sei jetzt etwas geringer, aber man müsse trotzdem aufpassen. Der BDI, eine Gruppe, die die deutsche Industrie vertritt, ist besorgt, dass Deutschland in mancher Hinsicht ins Hintertreffen gerät.

Hinzu kommen noch einige Streiks und Proteste. Zum Beispiel streiken die Eisenbahner, und die Landwirte sind verärgert über den Verlust von staatlichen Geldern. Das alles kommt nach einer großen Entscheidung in Berlin, die Geldverwendung zu ändern, was ein ziemlicher Schock war.

Kenneth Rogoff, der früher ein hohes Tier beim Internationalen Währungsfonds war und heute in Harvard lehrt, ist sich nicht ganz sicher, wie gut die deutsche Regierung mit diesen Herausforderungen umgeht. Er erinnerte an die frühen 2000er Jahre, als es Deutschland nicht so gut ging, dann einige Veränderungen vorgenommen wurden, die geholfen haben, aber jetzt scheint es, als würde es wieder in alte Muster zurückfallen. Er glaubt, dass Deutschland das Zeug dazu hat, die Dinge zu ändern, ist aber nicht davon überzeugt, dass dies mit der derzeitigen Führung gelingen wird.

Endgültige Schlussfolgerung

Nun, für Deutschland ist die Lage im Moment etwas gemischt. Auf der einen Seite ist es eine gute Nachricht, dass die Investoren optimistischer sind. Sie setzen darauf, dass die Europäische Zentralbank die Zinssätze senken könnte, und das könnte der Wirtschaft einen dringend benötigten Schub geben.

Die Herausforderungen können jedoch nicht ignoriert werden. Die deutsche Wirtschaft steht immer noch auf wackligen Beinen. Das verarbeitende Gewerbe hat zu kämpfen, und es besteht immer noch die Möglichkeit, dass die Dinge schlechter werden, bevor sie besser werden. Und die ganze Situation mit Streiks und Protesten ist definitiv nicht hilfreich.

Experten wie Kenneth Rogoff haben ein wachsames Auge. Sie glauben, dass Deutschland das Potenzial hat, die Dinge zu ändern, aber sie sind sich über den Ansatz der derzeitigen Regierung nicht ganz sicher. Es ist, als ob Deutschland das Erfolgsrezept kennt, aber vielleicht zögert, es anzuwenden.

Letzten Endes heißt es abwarten und Tee trinken. Wird die mögliche Zinssenkung der EZB ihre Wirkung zeigen? Wird die Regierung einen Weg finden, diese schwierigen Zeiten zu meistern? Das wird nur die Zeit zeigen. Im Moment geht es darum, hoffnungsvoll, aber realistisch zu bleiben. Deutschland hat schon einmal harte Zeiten durchgemacht und sich wieder erholt.

 

Wissen macht reich:  Vertrauliche Börsen-News im MM-Club

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube


Nur für kurze Zeit:
1000 $ Bonus + geschenkt für Kontoeröffnung bei Top-Kryptobörse
Börse 24h
Börsen News

Mein bestes Börsenbuch:

1000 $ Bonus + geschenkt für Kontoeröffnung Top-Kryptobörse

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

DEXWEB - We Pursue Visions

 

 

Net-Tipps
Top Videos
Videos: Relax-Kanal

Kleinanzeigen:

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Aktuelle Presse

Nach der Erklärung von Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD), dass ein "individueller Anwendungsfehler" zur Taurus-Abhöraffäre geführt hat, warnt die Union vor einseitigen [ ... ]

Die Grünen kritisieren die geplante Zusammenarbeit deutscher Ermittler mit südamerikanischen Polizeibehörden, die Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) bei Besuchen in Brasilien, Peru, [ ... ]

Verdi kündigt Streik bei der Postbank an

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des Postbank-Filialvertriebs und der Vertriebs- und Servicecenter bundesweit zu zweitägigen Streiks aufgerufen. Die Arbeitsniederlegungen sollen am [ ... ]

Die Bundesregierung will das Rentenniveau mindestens bis 2039 bei 48 Prozent fixieren. Das geht aus dem zweiten Rentenpaket der Ampelkoalition hervor, welches am Dienstag von Arbeitsminister Hubertus Heil [ ... ]

Nach dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) spricht sich auch die CDU/CSU-Bundestagsfraktion für eine Obergrenze von 60.000 Asylbewerbern pro Jahr aus. Die Asylzahlen [ ... ]

Bei der Digitalisierung von Büroabläufen zeigt sich in den Unternehmen in Deutschland derzeit ein gespaltenes Bild. In einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung des IT-Branchenverbandes [ ... ]

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Berlin: Pistorius: "Individueller Anwendungsfehler" Grund für Abhöraffäre. Die Redaktion bearbeitet [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2023 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.