Stopp Superpolizei

Gegner einer Superpolizei drängen auf Stopp von Fusionsplänen. Eine Zusammenlegung von Bundespolizei und BKA bringe keinen Sicherheitsgewinn.Landesminister und Gewerkschaft der Polizei fordern Abkehr von de Maizières BKA-Reform.

 

Die Gegner einer möglichen Superpolizei drängen den neuen Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), die Fusionspläne für Bundespolizei und Bundeskriminalamt zu begraben. „Der neue Bundesinnenminister kann das Thema völlig unbefangen angehen. Ich bin mir sicher, dass er sich mit kompetenten Leuten beraten wird und dann eine kluge Entscheidung treffen wird“, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) der Financial Times Deutschland (Mittwochsausgabe). Er habe sich mit Friedrich in dessen früherer Funktion als CSU-Landesgruppenchef häufiger über die Polizeireform unterhalten. „Ich glaube, dass er meinen Argumenten sehr aufmerksam zugehört hat“, sagte Herrmann.


Auch der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU) äußerte die Erwartung, dass Friedrich einer Fusion zügig eine Absage erteilt. „Ich gehe davon aus, dass in der nächsten Zeit hierzu Ruhe einkehrt und man sich auf die sicherheitspolitischen Herausforderungen konzentriert“, sagte er dem Blatt. Eine Zusammenlegung von Bundespolizei und BKA bringe keinen Sicherheitsgewinn. „Die aktuelle und künftige Bedrohungslage erfordert unsere volle Aufmerksamkeit für die operative Terrorismusbekämpfung“, sagte Schünemann.
Der Umbau der Sicherheitsarchitektur war eines der wichtigsten Projekte von Friedrichs Vorgänger Thomas de Maizière (CDU), der vergangene Woche ins Verteidigungsressort gewechselt ist. Im Dezember hatte sich de Maizière hinter den Vorschlag einer Expertenkommission zur Fusion der beiden Behörden gestellt, sich aber noch nicht endgültig festgelegt. Gegen die Fusion gibt es Widerstand aus den Ländern, die um ihre Polizeihoheit fürchten. Scharfe Kritik kommt auch von Bundespolizei und BKA selbst, die dieser Tage den 60. Jahrestag ihrer Gründung feiern. Ursprünglich hatte de Maizière für März eine Grundsatzentscheidung angekündigt.


Auch der Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bernhard Witthaut, forderte den neuen Innenminister auf, die Fusionspläne ad acta zu legen. „Die Diskussion muss endlich aufhören. Wir vergeuden damit unglaublich viele Ressourcen und demotivieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagte Witthaut der FTD. Er setze darauf, dass der neue Minister so mutig sein und die Planspiele seines Vorgängers beenden werde, fügte er hinzu.


Bayerns Innenminister Herrmann signalisierte seine Bereitschaft zu einer kleinen Lösung, bei der einzelne Funktionen zusammengefasst werden, etwa in der Logistik, bei Beschaffung und Unterhalt von Gerät oder der Ausbildung von Beamten. „Über solche Dinge kann man reden, aber nicht über eine komplette Zusammenlegung der Apparate“, sagte er. Ähnlich äußerte sich Schünemann: „Synergieeffekte werden sicherlich benötigt und müssen weiter genutzt werden.“

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

-
Loading...
-
Wikifolios
Börsen News

Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.