Japan AKW: Kernschmelze möglich

Kernschmelze in japanischem Atomkraftwerk Fukushima möglich. Damit könnte es in Japan zum gefürchteten Super-GAU kommen. Behörden beginnen mit Groß-Evakuierung. Kernbrennstäbe möglicherweise schon geschmolzen.

Latest 9:11

Im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Daiichi hat sich nach einer Meldung der Agentur Jiji am Samstag eine Explosion ereignet. Detonationsgeräusche seien gegn 7.30 Uhr MEZ zu hören gewesen Es habe offenbar mehrere Verletzte gegeben.
  
Japanische Behörde: Explosion war nicht in AKW
Die japanische Atomenergiebehörde erklärte zu den Berichten über eine Explosion, diese habe sich nicht im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi ereignet.

Augenzeugen: Atomkraftwerk explodiert. Hülle zerstört.

--------------------------------------

Japan droht nach dem verheerenden Tsunami eine Atomkatastrophe. Die Agentur Jiji meldete am Samstag unter Berufung auf die Atombehörde, die Wahrscheinlichkeit, dass Kernbrennstäbe des Reaktors Fukushima Daiichi schmölzen, sei hoch. Möglicherweise seien sie sogar schon geschmolzen. Nach der Naturkatastrophe war das Kühlsystem des AKW ausgefallen. Das Kraftwerk war schwerbeschädigt worden.

Techniker wollen aus vier Reaktoren im Fukushima-Komplex Druck entweichen lassen. Dabei werde Radioaktivität in geringen Mengen frei gesetzt. Die Gefahr für die Bevölkerung wird als gering eingschätzt.

Hauptproblem: Das Kernkraftwerk liegt direkt am Meer und dürfte durch den Tsunami völlig verwüstet worden sein. Berichte bestätigen, dass die Infrastruktur rund um das AKW zerstört wurden (Elektrischer Verteiler, Notstromaggregator, Ölvorräte für Notstrom etc.). Die Position des AKWs ist dort, wo der Tsunamie am stärksten zugeschlagen hat.

Fukushima nuclear power plant

AKW Fukushima

Aus dem japanischen Atomkraftwerk Fukushima I ist nach Angaben der Betreiberfirma Tepcoeine geringe Menge Radioaktivität ausgetreten. Der Brennstoff in dem Reaktor wurde wegen sinkender Wasserstände möglicherweise beschädigt, wie das Unternehmen am Samstag mitteilte.

Techniker versuchen, Reaktoren in den AKWs Fukushima I und Fukushima II zu kühlen. Wegen Stromausfällen stieg der Druck in beiden Anlagen an. Tepco appellierte an seine Kunden, so wenig Strom wie möglich zu verbrauchen, weil die Nachfrage nicht erfüllt werden könne. Mehrere Reaktoren wurden wegen des Erdbebens abgeschaltet oder waren wegen Wartungsarbeiten ohnehin nicht am Netz.

Newsmax: Nuclear expert Mark Hibbs believes Japan has roughly 24 hours to avoid a core meltdown at the Fukushima plant. Hibbs is quick to point out this doesn’t mean another Chernobyl; the result may still end up being similar to 3 Mile Island, where authorities were able to avert a widespread release of nuclear material.

Letzte News aus Japan: ASIA-Newsticker

Wandere aus, solange es noch geht!

Videos:

-
Loading...
-
Wikifolios
Börsen News

Bitcoin Live

Bitcoin-Kurs (Bitcoin/Euro)

BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Währung Chart Bitcoin + Ethereum kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen
Anfragen hier.

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.