Aschewolke: Flughäfen geschlossen

    Aschewolke: Flugverbote über Deutschland "sehr wahrscheinlich". Flughäfen Hamburg, Berlin, Hannover und wahrscheinlich auch Frankfurt geschlossen. Weitere Flughafenschließungen möglich.

     

    Die Aschewolke des isländischen Vulkans Grimsvötn könnte nach Großbritannien auch in Deutschland zu Flugverboten führen. Berechnungen des britischen Volcanic Ash Advisory Centre zufolge werde die Aschewolke in der Nacht zum Mittwoch den Norden Deutschlands erreichen, so der Deutsche Wetterdienst (DWD).

    Damit seien ab Mittwochmorgen erste Flugverboten in Norddeutschland "sehr wahrscheinlich", so DWD-Sprecher Marcus Beyer. Betroffen sei möglicherweise auch der Berliner Raum. In der Bundesrepublik wird ein Flugverbot ausgesprochen, wenn eine Ansammlung von mehr als zwei Mikrogramm Asche pro Kubikmeter Luft gemessen wird.

    Bis zum Dienstagnachmittag hatte die zuständige Deutsche Flugsicherung (DFS) noch keine entsprechende Entscheidung getroffen. Die European Organisation for the Safety of Air Navigation (Eurocontrol) erwartet für Dienstagnachmittag Behinderungen des Flugverkehrs von Südskandinavien und Teilen Dänemarks. Bis Donnerstag könnte die  Aschewolke dann den Luftraum Westfrankreichs und Nordspaniens erreicht haben. In Großbritannien fielen unterdessen bereits 250 Flüge aus.

    Betroffen waren unter anderem Verbindungen von British Airways, Ryanair und easyjet. Allein im schottischen Edinbourgh saßen tausende Reisende fest. Der Vulkan Grimsvötn im Südosten Islands war am Samstag ausgebrochen. Reisende und Fluggesellschaften fürchten Behinderungen wie nach dem Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull im vergangenen Jahr. Damals blieben Teile des europäischen Luftraums für fast einen Monat geschlossen, Airlines verzeichneten einen Verlust von etwa 1,2 Milliarden Euro.
     

    Aktuelle Prognose: Ausbreitung der Aschewolke.

    Vorhersagen basieren auf vagen Rechenmodellen.

    Prognose-Karte größer: rechte Maustaste klicken!

     
    http://www.metoffice.gov.uk/aviation/vaac/data/VAG_1306239041.png
    Quelle: Vulcanic Ash Advisory London: http://metoffice.com
    Anzeige



    Wandere aus, solange es noch geht!

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.