Medien: Fake-News zur Moslem-Demo in Köln

    DPA: „Mehrere tausend Menschen haben in Köln an einem Friedensmarsch von Muslimen gegen Gewalt und islamistischen Terror teilgenommen.“- ARD-Tagesschau sendet "realitätsoptimierte" Bilder.

     

    https://spoekenkiekerei.files.wordpress.com/2017/06/img_1319.jpg

     

    Via Die Kieker

    Sie hatten doch alles richtig gemacht: Schon Tage vor der am Ende dürr bevölkerten Anti-Terror-Demo „Nicht mit uns!“ hatte die Deutsche Presseagentur (dpa) pflichtschuldigst erregt gemeldet: „Tausende Muslime in Köln erwartet“. Und Heiko Maas dekretierte wieselflink, dass es „Aufgabe der gesamten Zivilgesellschaft“ sei, „sich von Terror zu distanzieren“. Ja, dachte da der Bürger: gerade die Christen, Buddhisten, Shintoisten und Juden, deren Glaubensbrüder ja seit Monaten hasspredigend und mordend unser Land terrorisieren, ja, auch diese sollen sich nun endlich auch mal „distanzieren“.

     

    Und dann – und auch nur dann – natürlich auch Muslime. Auch wenn nichts mit nichts zu tun hat. Oder, wie ein unendlich weiser Slogan der Demo lautet: „Terroristen haben keine Religion“.

     

    Aber nein, es funktionierte nicht. Es kamen nicht „tausende“, sondern nur einige hundert, wie selbst die „Süddeutsche Zeitung“ zerknirscht feststellt. „Manche türkische Hochzeiten sind besser besucht und leider auch die Demonstrationen auf deutschen Straßen für den Rückbau der türkischen Demokratie“, bilanziert Robin Alexander in der WELT trocken.

     

    In den Zahlen enthalten waren dutzende Journalisten und hunderte teddybärenwerfende GutmenschInnen, was bei tagesschau.de zu einer amüsanten „Berichterstattung“ führte.

     

    Gewohnt hilfreich war die „Berichterstattung“ der dpa, die irgendwie mit der Diskrepanz zwischen ihrer eigenen Ankündigung und der traurigen Realität nicht zurecht kam. Sie „berichtete“ munter: „Mehrere tausend Menschen haben in Köln an einem Friedensmarsch von Muslimen gegen Gewalt und islamistischen Terror teilgenommen.“ Mit dieser erkennbaren Realitätsoptimierung, die selbst durch perfekt geschnittene WDR-Bilder nicht „belegt“ werden konnte, schaffte sie es – da de facto Monopolagentur – in fast alle deutschen Medien.

     

    Zu klären wäre nun noch, inwieweit die Politik Einfluss genommen hat auf die Demo-Inszenierung. Erinnern wir uns an Anfang 2015: Damals waren zur „Mahnwache“ am Brandenburger Tor auch nur wenige Muslime gekommen, die politische Klasse Berlins feierte sich selbst. Später kam heraus, dass die muslimischen Verbände nur auf Initiative des Kanzleramtes und unter sanftem Druck des Innenministeriums zur Mahnwache aufgerufen hatten. Die Kosten der „muslimischen Mahnwache“ trugen damals CDU und SPD.

     

    Auch diese menschenleere Demo am Samstag war zuvor vom Kanzleramt öffentlich belobigt worden. Die vom türkischen Staat bezahlten Hetzer der DITIB hatten schon vorher mitgeteilt, die Demo zu boykottieren. Angela Merkels Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoğuz, teilte noch sichtlich verzweifelt mit, der geplante „Friedensmarsch“ sei ein klares und öffentliches Zeichen gegen den Terror. Immer wieder werde der Islam von Terroristen missbraucht, um grausame Attentate zu rechtfertigen. Deshalb sei es gut, wenn solche Taten gemeinsam und sichtbar verurteilt würden.

    Ja, da hat sie recht. Das wäre wirklich gut.

    spoekenkiekerei.wordpress.com

    Anzeige

    Wandere aus, solange es noch geht!


    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.