Realtime by RTFX Forex Trading
Powered by wallstreet-online.de

Neues von homment

Der Einzelne und die Mafia

Mehrheit der Deutschen für Aufnahme von mehr Flüchtlingen

Das Europäische Parlament finanziert eigene Internet-Trolle

Schweden als Testfeld der NWO?

10 Praxis-Tipps, was jeder Einzelne gegen das Bargeldverbot tun kann

Photos: The Woman Who Attacked Mario Draghi

Piratenpartei fordert Rücktritt von Heiko Maas und ruft zu Protesten auf

Die Männer des Jahres:

US-Dollar als Mittel der Politik

Politik gebiert nach Germanwings-Unglück aberwitzige Sicherheitspläne

Flugzeuge: Die krassesten Bilder von Unfällen und Abstürzen

Bewiesene Verschwörungstheorien

Ein Hoch Natur und Seele-Wider den "Geist"

10 Reasons You Should Never Get a Job

Regierung plant beispiellose Geheimdienst-Aufrüstung

PERU PATTAYA POSEMUCKEL

Vorratsdatenspeicherung: 10 Mythen aus der Bundestagsdebatte und ihre Entlarvung

Piratenpartei warnt vor »Vorwandsdatenspeicherung«

Religionen:  Überblick

Witzige Bilder aus aller Welt

Petition: Volle Souveränität für Deutschland

antiveganforum.com: Das Schwein im Spießer

Regierung will gegen Korruption im Gesundheitswesen vorgehen

Infos und Hinweise auf Psiram-Macher gesucht

Shocking List Of Official Proven False Flag Attacks

Sprache als Waffe - Lügenpresse gegen Verschwörungstheoretiker

Die Top 10 Gefahrenquellen im Internet

Die Wahrheit über Claudia Roth

Top 10 Kinocharts Deutschland

Top 10 Things That 'Will' Happen In 2015

ARD ZDF Gebühren-Terror: die schlimmsten Fälle

Witzige Bilder aus aller Welt

Die Welt in Bildern ...einfach erkärt!

News-Letter

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

Finanzmärkte: Crash-Modus
03.03.2014
Ukraine-Krise: Ökonomen fürchten Konjunktur-Rückschlag. „Sollten die Auseinandersetzungen die Grenze zum Kriegerischen überschreiten, droht der finanzielle Kollaps“. Auswirkungen jetzt schon auf Börsen weltweit. Gold nach oben, DAX Sinkflug. Moskau Börse crasht: -10%, Rubel sinkt. Euro stabil.

 
Auswirkungen der Krim-Krise auf die Finanzmärkte: Gold wird offenbar als sicherer Hafen gesehen mit kräftigen Kurssteigerungen. Euro stabil - obwohl in gleichartigen Situationen bisher eigentlich der Dollar gewann. Die Verwerfungen in Osteueropa könnten vor allem zu neuen Problemen bei den Banken führen. Auch Deutsche Bank und Commerzbank runter. - Die russische Zentralbank hat den Leitzins von 5,5% auf 7% erhöht, um den Rubelsturz aufzufangen. Die Unsicherheiten um die Ukraine werden die Finanzmärkte auch in Zukunft noch im Würgegriff haben, falls sich keine Lösung abzeichnet - und die ist nicht Sicht.
 
 
Deutsche Ökonomen warnen angesichts eines drohenden russischen Militäreinsatzes gegen die Ukraine vor unabsehbaren wirtschaftlichen Folgen. „Geopolitische Unsicherheiten vor der eigenen Haustür und ein potentieller politischer Konflikt mit Russland bedeuten für die EU auch wirtschaftliche Unsicherheiten“, sagte der Chefvolkswirt der Dekabank, Ulrich Kater, Handelsblatt Online. Abgesehen von der Sicherheit der Gaslieferungen aus Russland über die Ukraine, sei die Ungewissheit groß, welche Weiterungen das Vorgehen Russlands im Osten Europas noch haben werde. „Eine generelle Verunsicherung der wirtschaftlichen Erwartungen kann im Extremfall die konjunkturelle Entwicklung insgesamt belasten“, warnte Kater. Aber noch bestünden gute Hoffnungen, dass der Konflikt politisch eingedämmt werden könne.

Darauf hofft auch der Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn. Denn die politische Eskalation in der Ukraine, „die jeder Vernunft Hohn spottet, hat auch ökonomisch fatale Konsequenzen für die Menschen in der Ukraine“, sagte Horn Handelsblatt Online. Die Institutionen seien nur noch begrenzt funktionsfähig. „Sollten die Auseinandersetzungen die Grenze zum Kriegerischen überschreiten, droht der finanzielle Kollaps“, warnte der IMK-Chef. „In einer solchen unübersichtlichen Situation können der IWF oder die EU wenig ausrichten, ein Staatsbankrott wäre dann unvermeidlich.“ Horn befürchtet dann globale Verwerfungen. „Aus europäischer und globaler Sicht verstärkt sich damit die ohnehin vorhandene Unsicherheit, die derzeit immer noch eine erhebliche Bürde für einen stabilen globalen Aufschwung ist.“

Vor negativen Auswirkungen auf die globale Wirtschaft warnt auch Christian Dreger, Forschungsdirektor im Bereich International Economics am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). „Die Krise in der Ukraine beeinträchtigt die Integration der Weltwirtschaft“, sagte Dreger Handelsblatt Online. „Insbesondere dürfte das Verhältnis zwischen Russland und der EU bei einer weiteren Zuspitzung erheblich belastet werden.“ Es komme nun darauf an, die Ukraine „möglichst rasch“ politisch und wirtschaftlich zu stabilisieren. Dazu könne die EU beitragen. „Allerdings kann eine Lösung nicht ohne Russland erreicht werden“, sagte Dreger.

Der Wormser Wirtschaftsprofessor Max Otte sprach von einer "wirklich besorgniserregenden" Lage. "Die Einschnürung Russlands durch den Westen hat das Potential zu einer ganz, ganz großen Krise, die weit über das ökonomische hinausgeht", sagte Otte Handelsblatt Online. Wenn das allerdings verhindert werden könne, "dann ist die kritische Situation oder sogar die Insolvenz eines ökonomisch unbedeutenderen Landes am Rande Europas nichts Neues und würde auch für die Weltwirtschaft keine allzu großen Auswirkungen haben".

h - dein Beitrag hier
Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, so lange es noch geht. Finca Bayano in Panama.
 

Top News

  • Das Politbüro in Brüssel folgt wieder einmal den Vorgaben der Lobbyisten und setzt sich über nationale Verbote hinweg: Die EU-Kommission genehmigt den Import genetisch veränderter Organismen (GVO). Diese können in den nächsten zehn Jahren für Lebensmittel und Tierfutter verwendet werden. Auch zwei neue Nelkensorten sind dabei.

    Weiterlesen...
  • Staatsrechtler kritisiert geplante V-Leute-Regelung. Wenn V-Leute in Zukunft gesetzlich legitimiert lügen dürfen, wäre das die falsche Schlussfolgerung aus dem NSU-Skandal." Die Aufarbeitung des Skandals habe gezeigt, wie V-Leute die Wahrheitssuche verhinderten.

    Weiterlesen...
  • Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, hält die Prognose der Regierung von 300.000 Flüchtlingen in diesem Jahr für viel zu niedrig. Sie erwartet mindestens 500.000 neue Asylbewerber. - Einen offenen Brief gegen diese Forderung zensierte die Grüne kurzerhand.

    Weiterlesen...
  • Die Deutsche Bank zahlt wg. dem LIBOR-Skandal (Zinsmanipulationen) 2,5 Milliarden US-Dollar Strafe an die amerikanischen und britischen Aufsichtsbehörden. Jetzt frei gegebene ...

    Weiterlesen...
  • Die FAZ trommelt zu Vorbereitungen für einen kriegerischen Ernstfall: "Wegen der Krise in der Ukraine könnte in Zukunft auch der Zivilschutz wieder wichtiger werden."

    Weiterlesen...
  • Trotz Rückzug aus dem Vorstand betont Henkel, dass er sich weiterhin mit aller Kraft für die Partei einsetzen werde. „Nach Hamburg gilt es jetzt, auch in Bremen zu zeigen, dass die AfD in ihrem Vormarsch nicht zu stoppen ist."

    Weiterlesen...
  • Nur ein kleines Milliärdchen fehlt noch, dann hat es die Deutsche Bank geschafft - das Kunststück, in den knapp drei Jahren seit Antritt ihrer Co-Chefs Jürgen Fitschen und Anshu Jain Rechtskosten aufzutürmen, deren Umfang die rund 10 Mrd. Euro schwere Kapitalerhöhung im vergangenen Jahr komplett absorbiert.

    Weiterlesen...
  • Sinn: EU-Rettungsmaßnahmen können Griechenland-Pleite nicht aufhalten. "Es gibt einen kulturellen Unterschied, was die Einhaltung von Regeln betrifft und es fehlen Verhaltensweisen, die über Generationen erst noch aufgebaut werden müssen. Da können wir so schnell nichts dran ändern."

    Weiterlesen...

Mainstream

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche

Artikel+Inhaltsuche bei MMnews

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

Radio

MMnews empfiehlt beste Chill out tunes von "Echoes", dem griechischen Sender live aus Thessaloniki. tune in


Groove Salad (USA) A nicely chilled plate of ambient/downtempo beats and grooves.

Lounge

Vocal Chillout

Chillout Dreams

PsyChill

Ambient

House

Soulfull House

Deep Nu-Disco

Vocal Trance

Radio Utopie - live aus Berlin

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.