Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

homment.com

deine Website in 3 Sek.

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

KBV: Merkel = Hitler
20.12.2012

Politiker empört über Hitler-Bezug von Ärztechef Köhler. Der KBV-Vorstandsvorsitzende hatte in einer internen Rede den Diktator in eine Reihe mit Angela Merkel gestellt.

 

Politiker verschiedener Parteien haben empört auf eine Rede des Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Köhler, reagiert, in der dieser Adolf Hitler und Angela Merkel in eine Reihe gestellt hat. „Das ist ein geschmackloser, idiotischer Vergleich“, sagte Karl Lauterbach, gesundheitspolitischer Sprecher der SPD, der „Welt“.

Er nehme an, dass Köhler bei der Rede schon angeheitert gewesen sei. Als „eklatanten Fehlgriff“ bezeichnete die Grünen-Gesundheitsexpertin Birgitt Bender die Äußerungen: „Ein Ärztefunktionär sollte lieber über die Dinge reden, von denen er etwas versteht. Angela Merkel und Hitler in eine Reihe zu stellen, geht gar nicht, bei allen Differenzen, die man haben mag.“

Auch der Gesundheitsexperte der Linksfraktion im Bundestag, Harald Weinberg, kritisierte die Rede Köhlers. „Ich weiß nicht, wie viel Glühwein Herr Köhler getrunken hat, bevor er sich zu diesem ahistorischen, antieuropäischen Unsinn verstieg“, sagte Weinberg der „Welt“. „Ich hoffe, er kommt noch vor dem Fest der Besinnlichkeit wieder zur Besinnung und äußert sich dazu. Denn solche Aussagen sind nicht mit dem Vorsitz einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft vereinbar.“

Köhler hatte auf der internen Weihnachtsfeier der KBV am vorgegangenen Dienstag in Berlin die Situation der KBV mit der Einigung Europas verglichen. „Alle sind sich einig, dass sich nur ein einziger roter Faden durch die Geschichte Europas zieht: die Vorliebe der Bewohner für kleine, selbstständige Nationen; die Vorliebe ihrer Politiker, diese zu einigen“, sagte Köhler vor rund 300 Mitarbeitern. „Julius Cäsar, Karl der Große, Napoleon, Adolf Hitler, Angela Merkel – die Liste der Staatsleute, die versuchten, Europa zu einigen, ist sehr lang. Und stets scheiterten die Bemühungen an folgendem: niemand kann sich vorstellen, zusammen in ein und demselben Haus Europa zu wohnen.“
 
Auf Nachfrage der „Welt“ erklärte Köhler nun: „Nie ist es Sinn und Zweck gewesen, Frau Merkel auf eine Stufe mit Adolf Hitler zu stellen.“ Die Ansprache auf der Mitarbeiter-Weihnachtsfeier habe sich „in ironischer Art und Weise mit einem Vergleich der Dezernate der KBV mit europäischen Ländern“ beschäftigt. „Sie war überhaupt nicht politisch ausgerichtet gewesen.“ Er bedauere sehr, dass offenbar „die Ironie nicht von allen verstanden worden“ sei. Es handele sich um ein „aus dem Zusammenhang gerissenes, unvollständiges Zitat“: „Ich betone ausdrücklich, dass ich das politische Wirken von Frau Merkel für ein friedliches Europa ausdrücklich begrüße.
 
Der 52-jährige Köhler leitet die KBV seit 2005. Diese vertritt die politischen Interessen der rund 153.900 niedergelassenen und ermächtigten Ärzte und Psychotherapeuten auf Bundesebene.

h - dein Beitrag hier

 

Top News

  • Linke fordert von Gabriel „Kostenvoranschlag“ für mögliche Wirtschaftssanktionen gegen Russland. „Deutschland hätte die Hauptlast jeder ökonomischen Eskalation zu tragen“, sagte Linksfraktionsvize Klaus Ernst.

    Weiterlesen...
  • Nervengift als Kassenschlager: Botox-Hersteller Allergan will neue Bereiche auf dem Pharmamarkt erobern. Allergan-Chef David Pyott war gerade in Deutschland, um bei Ärzten und Krankenkassen für Botox als Medikament zu werben.

    Weiterlesen...
  • Ukraine-Krise: Nato verstärkt militärische Präsenz im Osten. "Wir werden mehr Flugzeuge in der Luft haben, mehr Schiffe im Wasser und wir werden auf dem Land eine erhöhte Bereitschaft haben"

    Weiterlesen...
  • Goldpreis fällt bei überdurchschnittlich hohem Handelsvolumen. Auslöser des Preisrutsches waren hohe Verkäufe kurz nach Eröffnung des New Yorker Futures-Handels an der COMEX. Insgesamt wurden gestern an der COMEX gut 199 Tsd. Kontrakte "Papier"-Gold à 100 Feinunzen gehandelt (entspricht rund 619 Tonnen).

    Weiterlesen...
  • Neue Diskussion über Machtverhältnisse bei EZB. Politiker der schwarz-roten Koalition wandten sich im Gespräch mit Handelsblatt Online gegen den Einwand, dass das zeitweise Ausscheiden von Bundesbankpräsident Jens Weidmann aus dem Zentralbankrat bedingt durch den Beitritt weiterer Länder zur Währungsunion eine „erhebliche Schwächung der deutschen Position“ darstelle.

    Weiterlesen...
  • Grünen-Europapolitiker macht Putin für Eskalation in der Ost-Ukraine verantwortlich. Schulz zufolge gebe es "klare Beweise", dass paramilitärische Spezialeinheiten, "die sogenannten Spetsnaz aus Russland" bestimmte Punkte und Städte in der Ost-Ukraine besetzen.

    Weiterlesen...
  • Nachdem gestern schon die UBS die Daumen zu Commerzbank gesenkt hatte, belässt auch Berenberg die Einstufung auf "Sell". Kursziel 7,10 Euro. - Einige Analysten haben aber auch Kursziele von bis zu 16 Euro.

    Weiterlesen...
  • Putin zu Merkel: Ukraine am Rande des Bürgerkriegs. Die Regierung in Kiew hatte am Dienstag damit begonnen, gewaltsam gegen die pro-russischen Separatisten im Osten des Landes vorzugehen.

    Weiterlesen...

Newsletter

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche

Artikel+Inhaltsuche bei MMnews

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

Radio

MMnews empfiehlt beste Chill out tunes von "Echoes", dem griechischen Sender live aus Thessaloniki. tune in


Groove Salad (USA) A nicely chilled plate of ambient/downtempo beats and grooves.

Lounge

Vocal Chillout

Chillout Dreams

PsyChill

Ambient

House

Soulfull House

Deep Nu-Disco

Vocal Trance

Radio Utopie - live aus Berlin

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.