Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

ARD: Sturm gegen Zensur
15.01.2013

Abkassiert und durchzensiert: Offener Brief an ARD und ZDF gegen Zensur-Aktivitäten der Anstalten im Internet. Kritische Beiträge werden gelöscht, User gesperrt. Kritik an der "Rundfunkabgabe" wird kaum zugelassen. Schöne neue Medienwelt.


Offener Brief an die Medienwächter

Sehr geehrte Damen und Herren der facebook-Redaktionen der ARD und des ZDF,
sehr geehrte Damen und Herren Intendanten und Intendantinnen,
sehr geehrte Damen und Herren von ARD und ZDF,
sehr geehrte Damen und Herren der GEZ, zukünftig sogenannter "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice"

Sehr geehrte Damen und Herren der KEF,
sehr geehrte Damen und Herren der Gremienvorsitzendenkonferenz der ARD (GVK),
sehr geehrte Damen und Herren der Rundfunk-/ Fernseh- und Verwaltungsräte,
sehr geehrte Damen und Herren der Landesrundfunk-/ Landesmedienanstalten,

Sehr geehrte Damen und Herren Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen,
sehr geehrte Damen und Herren Präsidenten und Präsidentinnen der Landtage,
sehr geehrte Damen und Herren Landtagsabgeordnete,
sehr geehrte Damen und Herren der Parteien und Jung-Parteien der Länder,

[Anm.: Bitte beachten Sie auch die Anmerkungen zur unten angefügten Rückmeldung auf unsere erste Beschwerde.]


als Bürger und "Beitragsschuldner" und somit in unserer Eigenschaft als sowohl *interne* als auch *externe* Stützen des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks, d.h. als gleichzeitig
- Kunden,
- Öffentlichkeit,
- Eigentümer/ Anteilseigner *und* insofern auch als
- Vertreter des obersten Vorstands- und Aufsichtsgremiums des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks


reichen wir hiermit erneut und nachdrücklich *Beschwerde* ein gegen die wiederholte bzw. intensivierte
- *Zensur* von Diskussionsbeiträgen sowie gegen die
- *Sperrung* von Usern

insbesondere  - aber nicht ausschließlich - auf den facebook-Präsenzen der ARD
http://www.facebook.com/ARD/
posts/476981842340155

http://www.facebook.com/ARD/posts/130308973796128 - aktivster Thread mit inzwischen mehr als 7.200 Kommentaren!

Seit der Restriktivierung der sogenannten "Netiquette" von ARD-facebook am Samstag, dem 12.01.2013 (siehe auch Email-Anhang), ist es u.a. unter letztgenannter Internet-Präsenz zu einer Intensivierung der *massiven* Zensur unliebsamer Diskussionsbeiträge gekommen, welche in der (wiederholten) *Sperrung* einiger User gipfelte, denen somit seit diesem Zeitpunkt erneut *jegliches Diskussionsrecht komplett entzogen* wurde.
Im Bildschirmausdruck (siehe Email-Anhang) und auch in der fortlaufenden Diskussion unter http://www.facebook.com/ARD/posts/130308973796128 ist erkennbar, dass die sogenannte "Netiquette" offensichtlich sehr willkürlich angewendet wird. Die Beiträge z.B. von "Anton Bürger" widersprachen und widersprechen nicht der Netiquette - in jedem Falle jedoch nicht mehr, als die Mehrzahl der anderen Beiträge es auch tut - oder eben nicht tut!
Die Beiträge waren und sind weder "unangemessen" noch "menschenverachtend".
Eine Löschung der Beiträge und Sperrung dieses Users und vieler anderer war und ist in keinster Weise zu rechtfertigen!
 
Die zwischenzeitliche Freischaltung der schon in der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr ungerechtfertigt geblockten User einschl. all ihrer bisherigen Kommentare ist durch die neuerliche unerklärliche Sperrung ohne erkennbare Gründe vollständig revidiert worden. Die Forderungen der ersten Beschwerde sowie die Beteuerungen laut der Stellungnahme von ARD wurden und werden aufs Gröbste missachtet.
 
Die *Sperrung* und damit der Ausschluss von der Diskussion - insbesondere aber auch die Löschung *aller* bisherigen Beiträge (also auch jener *weit vor* Aufstellung der neuen "Netiquette" - und auch all jener in den anderen Threads!) verletzen die Pflicht zur umfassenden Information auf eklatante Art und Weise, haben ein verzerrtes Meinungsbild zur Folge und tragen darüber hinaus einen *diskriminierenden* und *manipulativen* Charakter in sich.
 
Hier sollen offensichtlich - gleichzeitig *willkürlich* und doch *gezielt* - selektiv User mundtot gemacht und deren Diskussionsbeiträge aus dem kollektiven Gedächtnis gelöscht werden.

Dies ist ein unfassbarer Skandal!
Ein ungeheuerlicher Vorfall!
Noch dazu ein Wiederholungsfall!
Ein unhaltbarer Zustand!


Beteuerungen der ARD-facebook-Redaktion wie z.B.:
"[...] einige Nutzer erheben hier Zensurvorwürfe. Diese halten wir jedoch für unbegründet. Es genügt ein Blick auf die publizierten Kommentare unter diesem Thread, die stehen geblieben sind, obwohl sie gegen die Netiquette verstoßen. Selbst heftige Kritik ist erlaubt und erwünscht.[...]"
sind *falsch* und *unhaltbar*, da die Löschung der Beiträge Dank aufmerksamer User ausreichend dokumentiert und auch im Internet u.a. unter http://gez-boykott.de/Forum/
index.php/topic,4052.0.html nachlesbar ist.

Rhetorisch zugespitzte Kommentare dürfen nicht mit dem Totschlagargument der "Netiquette" plattgemacht und zensiert werden!
 
Eine
- *Zensur* von Diskussionsbeiträgen, die durchaus auch einen gewissen Anspruch an künstlerische, prosaische, journalistische und publizistische Freiheit verfolgen, oder gar
- selektive *Sperrung* von Usern
unter dem Vorwand der "Nichteinhaltung der Netiquette" ist insbesondere angesichts der durchaus veröffentlichten, (noch?) nicht zensierten, jedoch mindestens ebenso harschen Kritiken weder legitimiert noch haltbar!

Auch eine "teilweise" Zensur ist und bleibt *Zensur*!!!

Das im Grundgesetz unter §5 verankerte Verbot der Zensur (Zitat, gekürzt):
„(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“
wird hier von einer öffentlich-rechtlichen Institution auf *eklatante Art und Weise* missachtet und verletzt!



..............................
...............................
WIR FORDERN NACHDRÜCKLICH...

seitens des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks,
insbesondere seitens der ARD und des ZDF,
umgehend, spätestens jedoch bis zum Donnerstag, dem 17.01.2013:

1. die
- Aufhebung *aller* User-Sperren und
- Wiedereinstellung *aller* gelöschten/ "ausgeblendeten" Kommentare


2. die *sofortige* und *zukünftige* Unterlassung
- *jeglicher* Zensur von Diskussionsbeiträgen sowie
- *jeglicher* Sperrung von Usern
sowie eine hierzu entsprechend verpflichtende Unterlassungserklärung.


3. eine ausführliche Stellungnahme, Rechenschaftslegung und Entschuldigung


..............................
...............................
WIR FORDERN NACHDRÜCKLICH...

seitens der Kontrollorgane und der Politik,
insbesondere seitens der KEF, der Rundfunkräte, der Landesrundfunk-/ Landesmedienanstalten,
der Ministerpräsidenten der Länder sowie der Landtagsabgeordneten,
spätestens bis zum Freitag, dem 08.02.2013:

1. eine *öffentliche*, *unabhängige* Untersuchung und rückhaltlose Aufklärung der Vorfälle unter Beteiligung der *Bürger* und *Bürgerinnen* - einschließlich Rechenschaftsbericht!
2. die Ermittlung und Benennung der *Verantworlichen*!
(und *nein*, *weder* den überforderten Mitarbeiter an der "facebook-Tastatur", *noch* den bzw. die nächsthöheren Vorgesetzten - sondern unter *konsequenter* Vertretung der *Bürger-Interessen* den/ die *tatsächlich* Verantwortlichen!)
3. personelle und strukturelle Konsequenzen auf Seiten des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks!

sowie ab sofort
4. eine *umgehende*, *ungeschönte*, *öffentliche* Debatte über das System des real existierenden Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks mit dem Ziel einer

5. grundlegenden, tatsächlichen *Reformierung* des *Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks* ansich unter *führender Beteiligung der Bürgerschaft* (und nicht nur die mit dem neuen Finanzierungsmodell angestrebte, von jeglicher Reform des ÖRR völlig abgekoppelte "Reformierung" bzw. "uneingeschränkte Sicherung" dessen Finanzierung!)!


Angesichts dieser aktuellen, wiederholten und äußerst schwerwiegenden Verletzung *demokratischer*/ *rechtsstaatlicher*/ *bürgerrechtlicher*/ *verfassungsrechtlicher* Prizipien und unter der Maßgabe, dass eine *Zwangsfinanzierung verfassungswidriger Handlungen* aus Gründen ebendieser Prinzipien weder rechtlich noch moralisch noch ethisch vertretbar oder legitimiert ist, fordern wir in diesem Zusammenhang und bis zur Erfüllung aller o.g. Forderungen schlussendlich die

6a) sofortige *Aussetzung* des seit 01.01.2013 in Kraft getretenen neuen Zwangs-Finanzierungsmodells (genannt "Rundfunkbeitrag")!

sowie die zwischenzeitliche

6b) Schaffung eines Befreiungstatbestands, der es den Bürgerinnen und Bürgern erlaubt, ohne (juristische, materielle, etc.) Nachteile von einer Finanzierung des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks - in Teilen oder im Ganzen - Abstand zu nehmen!

..............................
...............................


Wir betonen, dass wir unabhängig von der Erfüllung o.g. Forderungen weitergehende rechtliche Schritte *ausdrücklich* wahrnehmen werden.

Vom Recht zur weiteren freien Meinungsäußerung, zum Widerstand und zu friedlichen Protest-Aktionen hinsichtlich o.g. Vorwürfe, unhaltbaren Zustände sowie gegen jegliche Bürgerrechtsbeschneidung werden wir als Bürgerinnen und Bürger *ausdrücklich* und *ausgiebig* Gebrauch machen.


Mit freundlichen Grüßen


Die *zensierten* und *gesperrten* User
in Vertretung für die gesamte kritische Bürgerschaft

 

 


h - dein Beitrag hier

 

Top News

  • „Heino ist ein Nazi“, sagt Musiker Jan Delay.  "Schwarzbraun ist die Haselnuß" - sein Repertoire seien Soldatenlieder. - Der Volksmusiker will gegen den Vorwurf nun gerichtlich vorgehen wegen Verleumdung.

    Weiterlesen...
  • Vor fast auf den Tag genau vier Jahren hat Griechenland seinen offiziellen Hilferuf abgesetzt. Spätestens seit gestern ist wahrscheinlich, dass im Herbst noch ein Nachschlag kommt.

    Weiterlesen...
  • Die Osterweiterung der EU nimmt neue Formen an. Steinmeier: Assoziierungsabkommen mit der ehemaligen Sowjetrepublik Moldau wird bald unterzeichnet. Dabei machte er deutlich, dass sich die östliche Partnerschaft "gegen niemanden" richte.

    Weiterlesen...
  • Neue Zahlen vom Statistischen Amt der Europäischen Union (Eurostat) zum öffentlichen Defizit und Schuldenstand für das Jahr 2013: der Bruttoschuldenstand kletterte auf 8890,375 Mrd. Euro, dies entsprach 92,6% des nominalen BIPs der Eurozone.

    Weiterlesen...
  • Sinn: Euro-Zone muss entschuldet und neu konstruiert werden. „Was wir brauchen, ist ein großer Schuldenschnitt für die Staatsschulden, die Bankschulden und die Target-Schulden der Euro-Krisenländer - Und einige Mitglieder werden die Währungsunion dann auch verlassen müssen“
    Weiterlesen...
  • Andreas Popp Rede auf der Montagsdemo am 21.4.: Die Medien haben ihre letzte Glaubwürdigkeit verloren. Scharf ins Gericht ging er mit Jutta Dittfurth und ihrer Verleumdungskampagne. Sein Rat: TV abschalten und Gehirn einschalten.

    Weiterlesen...
  • Montagsdemo: Ehemalige Grünen-Chefin darf in öffentlich-rechtlichem Sender unwidersprochen die Friedensbewegung mit Nazi-Vorwürfen überziehen. In knapp sechs Minuten schaffte es die Frau, die Bewegung als “neurechts” abzuqualifizieren und den Organisatoren vorzuwerfen, sie würden in Nazi-Manier eine “jüdische Weltverschwörung” für die Kriegsgefahr verantwortlich machen. - Stellungnahme von Ken Jebsen.

    Weiterlesen...
  • Wenn's um höhere Steuern geht, sind die Grünen sofort mit dabei: Grünen-Politiker Palmer unterstützt Autofahrer-Abgabe: „Entweder zahlen Autofahrer in Zukunft mehr für die Straßen, oder diese verrotten immer weiter."

    Weiterlesen...

Newsletter

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche

Artikel+Inhaltsuche bei MMnews

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

Radio

MMnews empfiehlt beste Chill out tunes von "Echoes", dem griechischen Sender live aus Thessaloniki. tune in


Groove Salad (USA) A nicely chilled plate of ambient/downtempo beats and grooves.

Lounge

Vocal Chillout

Chillout Dreams

PsyChill

Ambient

House

Soulfull House

Deep Nu-Disco

Vocal Trance

Radio Utopie - live aus Berlin

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.