Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

News-Letter

Neues von homment

Latest homment.com

EU und USA arbeiten an einer systematischen Abschaffung der Demokratie

Zensur bei Facebook + Internet: Liste

Ursache für den Missmut der Bürger mit der Lügenpresse

Bewiesene Verschwörungstheorien Aktualisierung 2016

ISIS Anschlag auf Herz der Demokratie

Top-Seiten in Deutschland - die 500 wichtigsten Internetseiten

Die öffentlich-private Partnerschaft: ein umstrittenes Modell

Reproduktionsmedizin: Neue Formen und Farben

Lohnt sich mein Leben noch? - Der ultimative Fragebogen, der alle Zweifel beseitigt!

Der Tod der dummen Nuss

Norwegischer Regierungsbericht: Großteil des IS-Öls geht in die Türkei

Gedankenpolizei Political Correctness" - Die mediale und politische Gängelei Andersdenkender

Studie belegt: Nicht geimpfte und wenig geimpfte Kinder sind gesünder

CIA-Handbuch

Die LINKE und die LÜGENPRESSE

Der wahre Terror und die Urheber des Terrors

"Entropie" der Kultur

Zensur findet doch statt

Ich habe nur vor einem wirklich Angst:

Wer bekommt mehr Geld?

Wenn sich der Gesetzgeber nicht um die Kosten seiner Regelungen kümmert

Todbringende Wikipedia Connection: Die Netzhetzer aus dem Pott

Kosten für EU-Pensionen steigen in gigantische Höhe

GEZ Gerichtsvollzieher: alle Videos

Rede Präsident Putins vor der UNO

Mode ist ein ästhetischer Witz!

Deutschland im Dornröschen-Koma! Ein Märchen!

Armes Deutschland: der gefährlichste Brüter wurde am Netz gelassen

Der kategorische Toleranz-Imperativ der EU

Erich von Däniken - Der andere Blick auf die Wissenschaft

Flüchtlinge - Schlepper Info-Blatt: Vergleich einzelner Länder, Unterkünfte, Zahlungen

Witzige Bilder: Experten am Werk...

Ein Staat hat die Interessen der Bürger nach außen zu vertreten

Verschwörung: Praxis schlägt Theorie

SED FDJ und Nazis: Wo ist der Unterschied

Unser schöner Planet: 50 Fotos von der Erde

Bewiesene Verschwörungstheorien

PIRATEN: Providerhaftung – Keine Privatpolizei im Internet

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

Neue Reiseberichte

Coyote Buttes - The Wave

740 Kilometer Schotterstraße durch die Canadische Wildnis von Dawson nach Inuvik

The Needles, Isle of Wight

Kennikott Ghost Town - Alaska

Kalalau Trail “Der Pfad ins Paradies”

Chile: Von Patagonien bis Atacama-Wüste

Peru - Eindrücke von einem wunderbaren Land.

Mallorca zwischen Strand, Stress und absoluter Ruhe

Irland - Pubs, Palmen und jede Menge Grün.

Bolivien - Abenteuer in über 4000m Höhe.

Hawaii - Eindrücke von einem Traumziel

Lybien - kein alltägliches Reiseziel

Reise zu meinem Geburtsort

Argentinien / Chile - Reise ans Ende der Welt und auf den Spuren Magellans

Malediven - weiße Strände, lauwarmes Meer...

Reise zu den Iguacu Wasserfällen / Brasilien

quer durch china

Kleine Antillen: St. Lucia

Quer durch China

Karibik, Grenada

Am anderen Ende der Welt

YAP - wer kennt YAP???

Tokio - die Metropole Nippons

Das Sultanat Oman

Anguilla - Cap Juluca. Mein schönster Inselurlaub!

Kuda Huraa - Trauminsel auf den Malediven

Der Weg ist das Ziel - HIKING in LAPPLAND

Gran Canaria - beliebt und vielseitig

Urlaub im Burgund

Mexiko - Bildimpressionen versunkener Kulturen

Indonesien - Bintan

Nepal - Trekking

Zentral Australien - Ayers Rock und Kings Canyon

Rundreise durch den Südwesten der USA

Grand Circle Tour / Mit dem Mietwagen durch den Südwesten der USA

Tasmanien - eine erlebnisreiche Wanderung

Japverdische Inseln - jenseits von Afrik

Kapverdische Inseln - jenseits von Afrika

USA / Utha - Der Arche National Park

Indien

Peru: Mysteriöse Linien von Nasca

AZOREN ohne Hoch - Erlebnisse in Europas Wetterküche

Schweden Reisebericht

Allein nach Malaysia

Land der Morgenstille” - Südkorea

Vietnam - fremd und faszinierend

Laos - Reise in ein unbekanntes Land

Kambodscha - die älteste Tempelstadt der Welt...

Mallorca - wie es kaum jemand kennt (englisch)

Barcelona - Metropole am Mittelmeer (englisch)

Thailand, der Süden (englisch)

Thailand, der Norden (englisch)

Paris - immer eine Reise wert... (englisch)

Prag - Stadt von bezaubernder Schönheit (englisch)

Philippinen - Traumstrände

Rom - Geschichte pur (englisch)

Hongkong - ultramodern und aufregend

Griechenland - Santorini

Florenz - Schatztruhe der Toskana

Venedig - die Stadt der Träume

Antarktis - Abenteuer am Südpo

Mit dem Rucksack unterwegs in Bangkok

Mit dem Kanu um die Antarktis - mutig oder lebensmüde?

Moskau - Stadt zwischen schrecklicher Bürokratie und vielen Luxusautos

Österreich - Schneereich... ein Geheimtipp für den Winter!

Italien - zwischen Antike und Strand

Marokko - Eindrücke aus der arabischen Welt

Bali, Insel der Götter - Sie ist eine Reise wert!

Dominikanische Republik - die schönsten Strandlandschaften dieser Welt.

Mythos Osterinsel

Himalaya - Trekking in Nordindien

Griechenland: Inselhüpfen auf den Kykladen - Paros, Naxos, Santorini

Italien: Baden in Amalfi, Besichtigung in Rom

Marokko - Urlaub auf dem Land: Auf dem Bauernhof bei Abdu's Familie

Mauritius - Schmelztiegel verschiedener Völker

Reiseberichte + Fotos

St. Maarten - Sonnenziel in der Karibik

Nationalpark Berchtesgaden – ein schönes Fleckchen Deutschland

Berlin im November - Bildimpressionen

Gran Canaria

New York, USA, Ground Zero im November 2003

Die belgischen Ardennen

Mit dem Kanu auf dem Beaver Creek

Bilder vom Fluss

Das Reisen fängt mit dem Fliegen an

Australien - der fünfte Kontinent

Schottland - Highlands & Islands

Safari in Botswana

Südafrika

Ontario, Kanada - Vielfalt für Geniesser

Nepal - Trekking unter dem Annapurna

Las Vegas - Super Amerika

Australien: 5000 Kilometer durchs Outback

Yellowstone - eine riesige Caldera

Kanadas Westen - Britsh Columbia

Reise zum Kap Der Guten Hoffnung

Barcelona auf kleinem Budget

Weltreise mit dem Auto: Ostafrika, Tansania

Uganda und Ruanda, Gorillas und Einsamkeit - Weltreise mit dem Auto

München, Deutschlands heimliche Hauptstadt (Munich, Germany)

Wunderschönes Gran Canaria

Malta & Gozo

Wunderschöne Côte d'Azur

Monaco oder Monte-Carlo? Treffpunkt der Reichen...

Nizza (Nice)

Peillon: Geheimtipp zwischhen Nizza und Monaco

Sainte Agnès - Geheimtipp an der Côte d'Azur

Menton - idyllisches Städtchen am Mittelmeer

Ein anderes Rio

Skitour: Hoher Sonnblick (Rauriser Sonnblick, Salzburg)

Das ewige Rom

Schloss Neuschwanstein

Ein Wochenende im Spreewald, Lübben

Entlang der Seidenstraße...

Skiferien in der Schweiz, Klosters

THE BEST OF BERGE

Lappland im Winter?

Reistipps für den Libanon!

Insidertipps WIEN

Schneewanderung in Niederösterreich (Steinbach - Ybbstalerhütte)

Weltreise im Allrad Wohnmobil - Kenia

Für Gold ist es nie zu spät
21.08.2011

Viele Menschen fragen sich, ob sie auch bei Rekordständen noch ins Gold einsteigen sollen. Die meisten Anleger stehen immer noch ohne Edelmetall da. - Basierend auf Geldmenge M3 müsste Gold bei 53000$ stehen. - Ungefähr 96% allen gehandelten Goldes wird nur auf dem Papier gekauft und verkauft. Wer zukünftig sein Gold ausliefern lassen will, wird nichts bekommen.

 

von Egon von Greyerz

Gold ist in den letzten zehn Jahren durchschnittlich um 20,5% gestiegen. Das ist natürlich eine außerordentliche Rendite. Investoren sollten Gold aber nicht als Anlageobjekt, sondern viel mehr als Geld betrachten. Gold gilt als Spiegelbild für die hinterhältigen Machenschaften der Regierung den Wert des Geldes durch unbegrenzten Druck vollkommen zu zerstören. Ist jetzt, da Gold sich seit dem Tief 1999 versiebenfacht hat, der Goldzug bereits abgefahren?

Die Antwort ist natürlich ein kategorisches Nein. Nahezu keine größere Investorengruppe hat am sagenhaften Anstieg des Goldes teilgenommen. Trotz des siebenfachen Anstiegs des Goldpreises ist nur circa ein Prozent des weltweiten Vermögens in Gold untergebracht. In Gesprächen mit größeren Investoren ist mir immer wieder nicht nur das Fehlen des Goldes im Portfolio sondern auch das mangelnde Verständnis des Metalls aufgefallen.

Unlängst sprach ich auf einer Konferenz für Familiengesellschaften zu 250 Managern bedeutender Fonds. Keiner besaß Gold und keiner verstand die Bedeutung. Sie wussten auch nicht, dass ihre Fonds – gemessen in Gold – kontinuierlich fielen. Es scheint ein einmaliger Vorgang in der Geschichte zu sein: extrem Wenige profitieren von einem sehr langanhaltenden Trend. Das ist in meinen Augen der wichtigste Grund warum Gold bullish ist.

 Die Welt ist momentan in einem Durcheinander, welches  in den USA, der EU, in GB und vielen anderen Regionen zu ununterbrochen laufenden Notenpressen führen wird. Weiterhin wird Gold als Indikator für die Zerstörung des Papiergeldes dienen. Dazu werden die Investoren zunehmend misstrauisch dem Papiergold gegenüber und vermehrt in physisches Gold flüchten. Da Gold nur sehr begrenzt ist, sind höhere Preise der einzige Weg zur Befriedigung der gestiegenen Nachfrage.


Projektion des Goldpreises

Es gibt viele Möglichkeiten zukünftige Hochs des Preises zu bestimmen. Wenn Gold an die wirkliche Inflationsrate angepasst wird (nicht die verfälschte offizielle), kostet es circa $7,500. Bei der letzten GATA-Konferenz ging Adrian Douglas sogar von einem auf der Geldmenge M3 basierenden Preis von $53,000 je Unze aus. Er meinte, dass 32 von 33 gehandelten Unzen Papiergold seien. Das würde selbst bei einem komplett physisch hinterlegten Handel zu $53,000 führen.

Im folgenden Diagramm ist der Goldpreis im Verhältnis zur US-Verschuldung eingezeichnet: die Goldreserven machen genau den gleichen Anteil (52%) wie die Schulden aus (wie im Jahr 1913 als die FED gegründet wurde). Gold würde folglich bei $27,000 gehandelt und 2015 bei circa $33,000 ankommen, wenn von einer Neuverschuldung von $6,5 Billionen ausgegangen wird.


 
Diese Projektionen vermitteln aber auch immer einen subjektiven Eindruck und sind daher zu einem gewissen Grad willkürlich. Doch egal wie der Goldpreis vorhergesagt wird, er ist im Moment bei allen Methoden viel zu niedrig. Wir sprechen hier aber nicht von einer einfachen Unterbewertung des Goldes, sondern viel mehr von einer totalen Inflation des Papiergeldes in den nächsten Jahren.

Diese wird durch den steigenden Goldkurs sichtbar werden. Es ist natürlich unmöglich vorherzusagen, wie viele Geldscheine gedruckt werden. Aber die Flut an Geldscheinen könnte dazu führen, dass viele Nullen an den Goldpreis angehängt werden – genau wie in jeder anderen hyperinflationären Wirtschaft. Ein gutes Beispiel dafür ist das Jahr 1923: in der Weimarer Republik kostete Gold zeitweise 100 Billiarden Mark. Gold (und Silber) ist also eine wesentliche Komponente in jedem Portfolio um Wohlstand zu erhalten und Werte vor der hyperinflationären Zerstörung des Papiergeldes zu schützen.


Physisches Gold vs. Papiergold

Ungefähr 96% allen gehandelten Goldes wird nur auf dem Papier gekauft und verkauft. Wer zukünftig sein Gold ausliefern lassen will, wird nichts bekommen. Bei der GATA-Konferenz in London hat Jim Rickards gemeint, dass der Währungskrieg die USA zur Rückforderung (Konfiszierung) allen Goldes bewegen wird.

Dabei wird es egal sein, ob es an fremde Banken geliehen wurde oder ob es aus dem Ausland stammt (es wird gesagt, dass der größte Teil deutscher Goldreserven in New York lagert). Er sprach auch von der potentiellen Gefahr einer 90% Zufallsgewinnsteuer („Gewinn-Mitnahme-Steuer“) auf Gold. In einem anschließenden Interview mit “King World“ diskutierten Eric King und Rickards über den Zugang der US-Regierung zu den Tresorräumen von Via Mat. Laut diesem Gespräch besitzt die US-Administration Schlüssel zu allen US-Tresoren des auf Edelmetalle spezialisierten Logistikunternehmens.

Natürlich ist es sowohl unmöglich die Handlungen von verzweifelten Staaten vorherzusagen, als auch sich selbst gegen alle Eventualitäten abzusichern. Doch eins ist Fakt: mit ein paar wenigen Schritten kann jeder Investor die Überlebenschance seines Vermögens erhöhen.

  •   Kaufen Sie nur physisches Gold oder Silber in Form von Barren oder Münzen
  •   Lagern Sie das Gold außerhalb Ihres Landes.
  •   Lagern Sie das Gold in einem Land mit stabilen politischen Verhältnissen (zum Beispiel in der Schweiz)
  •   Lagern Sie das Gold außerhalb des Bankensektors in Tresoren, die in keinerlei Verbindung zu den USA stehen
  •   Lassen Sie sich uneingeschränkten Zugang zu Ihrem Gold (und Silber) garantieren.

Gold auf neuen Höchstständen
Gold war kürzlich in fast allen Währungen so teuer wie noch nie. Bei detaillierterer Analyse kommt noch der sinkende Dow gegenüber dem Gold (-85% in zwölf Jahren) und das steigende Öl beziehungsweise der steigende Schweizer Franken hinzu.



Diese Ausbrüche sind möglicherweise sehr signifikant und werden wahrscheinlich zu weiteren Ausbrüchen des Goldpreises in den nächsten Monaten führen.


Systemrelevanz
Die gesamte Welt ist wirtschaftlich, finanziell, politisch und moralisch in einer großen Krise. Ich möchte hier explizit darauf hinweisen, dass dies schon in den letzten 10-15 Jahren sichtbar wurde. Die einzig unsichere Variable war bisher die Zeit: Wie lang würden die Regierungen und Zentralbanken die Bürger betrügen und das Hauptproblem durch Gelddrucken aufschieben? Die einsam warnenden Stimmen weniger Analysten, die das Desaster durch Manipulation und falsche Politik vorhergesagt hatten, wurden schon lange zum Schweigen gebracht. Das Establishment hat kein Interesse daran – es möchte die tumben Massen weiterhin betrügen.


Die lügnerischen und korrupten Politiker beziehungsweise Banker haben ein System erschaffen, dass Mensch schuld-basierten Wohlstand vorgaukelt. Im Gegenzug gibt es massenweise Wählerstimmen und schier unendlichen Reichtum für die Banker.


Aber jetzt bricht das Schneeballsystem auseinander. Jetzt kann gedrucktes Geld nur noch mit neu gedrucktem Geld zurückgezahlt werden. Irgendwann wird es keine Käufer des wertlosen Papiergeldes – außer den Regierungen selbst – geben und der systemrelevante Schuldenberg explodiert.


Voltaire 1729: „Papiergeld kehrt schließlich zum inneren Wert zurück – Null“

In einem Artikel vom Sommer 2009 mit der Überschrift “Die schlechten Jahre sind angebrochen” beschrieb ich die möglichen Konsequenzen der Exzesse im letzten Jahrzehnt. Lassen Sie uns einmal zurück schauen, um die historische Kausalität besser verstehen zu können.


Zu allen Zeiten in der Geschichte gab es regelmäßig Perioden der Verschuldung und des Gelddruckens und immer führten sie zu einem Kollaps der Währung. Ein gutes Beispiel ist das Römische Reich, als es im Jahr 200 anfing zu zerbröckeln. Die Vernichtung von Geld ist also kein neues Phänomen und schon Voltaire sagte 1729: „Papiergeld kehrt schließlich zum inneren Wert zurück – Null“. Doch bisher waren solche Crashs immer nur auf ein Land oder eine Region beschränkt. Nie zuvor gab es ein Finanzsystem, dass der ganzen Welt gleichzeitig die unbegrenzte Kreditaufnahme erlaubte.


Der untere Graph zeigt den Einfluss des Gelddrucks in den USA – ähnliches gilt aber für viele Teile der restlichen Welt. Zwischen dem frühen 19. und 20. Jahrhundert gab es praktisch keine Inflation. Ein Haus kostete also im Jahr 1910 genauso viel wie im Jahr 1810. Wenig später, 1913, begann aber der Betrug im Finanzsystem. Private Bankiers in den USA eröffneten eine private Zentralbank für ihren eigenen Profit. Das war der Zeitpunkt, als die FED gegründet und mit machtvollen Rechten ausgestattet wurde. Sie konnte jetzt unbegrenzt Geld drucken und somit den Wert des Papiergeldes zerstören.


Das war natürlich ein raffinierter Weg der Banker Einfluss mit einem Blankoscheck der Regierungen zu bekommen. Somit entstand ein weltweites Schuldsystem, das zu einem globalen Kollaps des Finanzsystems führen wird.


Um diese Blase noch schneller zum Platzen zu bringen, hat Nixon vor 40 Jahren, am 15. August 1971, die Golddeckung des US-Dollar aufgehoben. Nixon hätte also nicht wegen Watergate, sondern viel eher wegen der Zerstörung des globalen Finanz- und Wirtschaftssystems für viele Generationen gefeuert werden müssen. Seit 1971 der Nachkriegs-Goldstandard abgeschafft wurde, ist die Gesamtverschuldung (privat und öffentlich) von $10 Billionen auf aktuell fast $60 Billionen angewachsen.
 
 
Schuldenobergrenze der USA
Was in den letzten Wochen in Washington passiert ist, gleicht einer schmachvollen Offenbarung. Unverantwortliche Politiker haben Monate über die Erhöhung des Schuldenlimits geschwafelt und sich bis zum Ende gegenseitig blockiert. Es galt den totalen Zerfall der USA zu verhindern. Es ist erschreckend, dass die Politiker diese Debatte aus eigenen Interessen in einer Zeit des allgemeinen Abschwungs öffentlich machen. Bei diesem Spiel ging es natürlich viel mehr um politische Machtspielchen und Wählerstimmen als um das Wohl des Landes. Die Politiker rücken die Stühle auf dem Oberdeck der Titanic neu, während der Rest des Landes in die Unterschicht absinkt.


Die US-Schuldengrenze ist absolute irrelevant. Die Staatsverschuldung ist seit 1961 jedes Jahr gewachsen. Über 50 Jahre hinweg ist der Schuldberg jährlich gewachsen und während dieser Zeit wurde die Obergrenze 79 Mal erhöht! Das Kernproblem ist die Insolvenz des Landes – die Erhöhung des Schuldenlimits verschlimmert nur die Auswirkungen der Probleme. Sie hätten also eine Minimierung des Schuldenlimits beschließen sollen. Dafür gibt es aber keine Wählerstimmen.


Diese Erhöhung um $2,4 Billionen (in zwei Stufen) wird maximal ein Jahr ausreichen. Die vorgeschlagene Ausgabenkürzung in Höhe von $2,1 Billionen wird wahrscheinlich nie durchgesetzt werden und selbst wenn wird sie wahrscheinlich erst nach 2013 kommen – wohl eher noch etwas später. Währenddessen wird sich die Verschuldung um viele Billionen Dollar erhöhen.
Trauriger Weise ist es egal was die Politiker ohne Rückgrat machen. Die Situation ist aussichtslos.


Der exponentielle Anstieg der Schuldenkurve über die letzten 100 Jahre hat einen trügerischen kreditfinanzierten Wohlstand erschaffen, dessen Zinsen über viele Generationen hinweg abgezahlt werden müssen. Schuldbasierter Wohlstand bestiehlt also nicht nur zukünftige Generationen, sondern verursacht auch falsche Wertevorstellungen.


Wie sollen Kinder künftig über Schulden, Materialismus und Gier denken? Werte wie Ehrlichkeit, Integrität, Höflichkeit, Aufrichtigkeit, Respekt und Freundlichkeit sind in vielen Schichten der Bevölkerung verloren gegangen. Die Familie ist schon lang nicht mehr die wichtigste Einheit der Gesellschaft. Die sozialen Unruhen in Großbritannien sind unausweichliche Folgen sozialer Dekadenz. Jugendarbeitslosigkeit von 25%, sogar 50% in größeren Städten, wird in den nächsten Jahren ein unlösbares Problem darstellen. Zerbröckelnde Wirtschaften und hungrige Mägen werden die Situation verschärfen.


Ein weiterer Nebeneffekt der totalen Kontrolle der Druckerpressen durch Politiker und Bankiers ist die Allokation von Ressourcen. Diese wandern zunehmend aus dem innovativen und produktiven Privatsektor in die bürokratische und ineffiziente öffentliche Hand. Der öffentliche Sektor konsumiert nur den Wohlstand ohne irgendetwas zu produzieren.


Wenn also unschätzbare Ressourcen den privaten Unternehmen entzogen und dem öffentlich Konsum zugeführt werden, wird die Fähigkeit zur Expansion eines Staates vernichtet. Insbesondere dann, wenn der schwächste Teil der Gesellschaft (Schwache, Kranke, Arbeitslose, Arbeitsunwillige) die Reste des öffentlichen Konsums zugeteilt bekommt.


 
Ich möchte sagen, dass die letzten 100 Jahre wahrhaftig historisch sind. Nirgendwo gab es bisher eine Ära des Verschuldens und Gelddruckens, die nicht von Nachfrage und Angebot beziehungsweise von Sparen und Investieren reglementiert wurde Außergewöhnliche Dinge überleben nie sehr lange, da die Naturgesetze nur für kürzeste Zeit außer Kraft gesetzt werden können. Schließlich sind wir jetzt am Ende des größten, staatlich subventionierten Schneeballsystems in der Geschichte des Planeten. Die Konsequenzen werden überall spürbar sein und uns noch für viele Jahre in allen Schichten der Gesellschaft begleiten – mindestens für eine Jahrzehnte, vielleicht sogar noch länger.


Europa

Zu dem US-Debakel kommen noch die ähnlich ernsten in Europa hinzu. Während der finanzielle Druck auf Italien, Spanien und Frankreich wohl am größten ist, stagniert der europäische Markt als Ganzes. Für die Mutterkuh Europas wird es unmöglich werden, alle schwachen europäischen Staaten zu unterstützen. Anfangs wird die EU wohl noch mehr Geld drucken um ihren politischen Stolz zu wahren. Aber genau wie alle anderen grandiosen Unionen wird auch die EU letzten Endes zerfallen.


Fazit
Die Welt schaut nun in den Abgrund und wir werden höchstwahrscheinlich die dunklen Jahre erleben, über die ich vor zwei Jahren geschrieben hatte. Die Konsequenz wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein unbegrenztes Geld drucken und eine hyperinflationäre Depression sein.

goldswitzerland.com

Gold live ab 0 Uhr  aktualisieren

Chart mit Klick anzeigen


h - dein Beitrag hier

 


 

Top News

  • Grüne fordern Rücktritt von führenden AfD-Politikern. Wer als Politiker ohne Kenntnis der Faktenlage von Terror spreche und unhaltbare "teils bösartige Schlüsse" ziehe, sei selber nicht haltbar.

    Weiterlesen...
  • Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach hat die Forderung aus der CSU nach einem Einsatz der Bundeswehr in München zurückgewiesen. "Die Abwehr terroristischer Gefahren im Inland ist eine k...

    Weiterlesen...
  • Nach Anschlag: München in Panik. Tote, Verletzte. Die Bilder des Attentats sind ein Albtraum. Erst Nizza, dann die Axt-Attacke bei Würzburg und nun München. Eine "akute Terrorlage", sagt die Polizei, auf die sich jetzt auch die Bundesregierung einstellt. Wer hinter dem Attentat steckt ist noch unklar.

    Weiterlesen...
  • Livestream München - Täter auf der Flucht - Mehrere Tote befürchtet. Video von Tätern. Webcams zeigen Schüsse. - Drei Tote.

    Weiterlesen...
  • Im Münchener "Olympia-Einkaufszentrum" (OEZ) im Stadtteil Moosach ist es am frühen Freitagabend zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Laut lokaler Medienberichte sollen Schüsse gef...

    Weiterlesen...
  • Weil ein Teil der Abo-Auflage des "Geo" Magazins eine Werbebeilage des Kopp-Verlags enthielt, reagiert der Mainstream hysterisch. Der Verlag entschuldigt nun sich sogar.

    Weiterlesen...
  • Raimund Brichta und seine Experten haben eine neue Aktie ins "Wahre Werte Depot" aufgenommen: Givaudan. Brichta: "Düfte und Aromen, mit denen unser neues Teammitglied gutes Geld verdient, sind schon von ihrem Wesen her wahre Werte und damit bestens geeignet für uns."

    Weiterlesen...
  • HSH Nordbank bürdet Steuerzahlern 256 marode Schiffe auf. Die Schiffe wurden als Sicherheit für notleidende Kredite der Landesbank an Schifffahrtsunternehmen hinterlegt, dürften aber in der Mehrzahl nur noch Schrottwert haben.

    Weiterlesen...
 

Aktuelle Presse

Bitcoin Realtime + News

 

 

 

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche auf MMN

MMNews Artikel+Inhaltsuche

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

http://i.imgur.com/8uEm3hU.jpg

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.