Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

News-Letter

Neues von homment

Kuckuck EM-Fans

EU und USA arbeiten an einer systematischen Abschaffung der Demokratie

Zensur bei Facebook + Internet: Liste

Ursache für den Missmut der Bürger mit der Lügenpresse

Bewiesene Verschwörungstheorien Aktualisierung 2016

ISIS Anschlag auf Herz der Demokratie

Top-Seiten in Deutschland - die 500 wichtigsten Internetseiten

Die öffentlich-private Partnerschaft: ein umstrittenes Modell

Reproduktionsmedizin: Neue Formen und Farben

Lohnt sich mein Leben noch? - Der ultimative Fragebogen, der alle Zweifel beseitigt!

Der Tod der dummen Nuss

Norwegischer Regierungsbericht: Großteil des IS-Öls geht in die Türkei

Gedankenpolizei Political Correctness" - Die mediale und politische Gängelei Andersdenkender

Studie belegt: Nicht geimpfte und wenig geimpfte Kinder sind gesünder

CIA-Handbuch

Die LINKE und die LÜGENPRESSE

Der wahre Terror und die Urheber des Terrors

"Entropie" der Kultur

Zensur findet doch statt

Ich habe nur vor einem wirklich Angst:

Wer bekommt mehr Geld?

Wenn sich der Gesetzgeber nicht um die Kosten seiner Regelungen kümmert

Todbringende Wikipedia Connection: Die Netzhetzer aus dem Pott

Kosten für EU-Pensionen steigen in gigantische Höhe

GEZ Gerichtsvollzieher: alle Videos

Rede Präsident Putins vor der UNO

Mode ist ein ästhetischer Witz!

Deutschland im Dornröschen-Koma! Ein Märchen!

Armes Deutschland: der gefährlichste Brüter wurde am Netz gelassen

Der kategorische Toleranz-Imperativ der EU

Erich von Däniken - Der andere Blick auf die Wissenschaft

Flüchtlinge - Schlepper Info-Blatt: Vergleich einzelner Länder, Unterkünfte, Zahlungen

Witzige Bilder: Experten am Werk...

Ein Staat hat die Interessen der Bürger nach außen zu vertreten

Verschwörung: Praxis schlägt Theorie

SED FDJ und Nazis: Wo ist der Unterschied

Unser schöner Planet: 50 Fotos von der Erde

Bewiesene Verschwörungstheorien

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

Neue Reiseberichte

Coyote Buttes - The Wave

740 Kilometer Schotterstraße durch die Canadische Wildnis von Dawson nach Inuvik

The Needles, Isle of Wight

Kennikott Ghost Town - Alaska

Kalalau Trail “Der Pfad ins Paradies”

Chile: Von Patagonien bis Atacama-Wüste

Peru - Eindrücke von einem wunderbaren Land.

Mallorca zwischen Strand, Stress und absoluter Ruhe

Irland - Pubs, Palmen und jede Menge Grün.

Bolivien - Abenteuer in über 4000m Höhe.

Hawaii - Eindrücke von einem Traumziel

Lybien - kein alltägliches Reiseziel

Reise zu meinem Geburtsort

Argentinien / Chile - Reise ans Ende der Welt und auf den Spuren Magellans

Malediven - weiße Strände, lauwarmes Meer...

Reise zu den Iguacu Wasserfällen / Brasilien

quer durch china

Kleine Antillen: St. Lucia

Quer durch China

Karibik, Grenada

Am anderen Ende der Welt

YAP - wer kennt YAP???

Tokio - die Metropole Nippons

Das Sultanat Oman

Anguilla - Cap Juluca. Mein schönster Inselurlaub!

Kuda Huraa - Trauminsel auf den Malediven

Der Weg ist das Ziel - HIKING in LAPPLAND

Gran Canaria - beliebt und vielseitig

Urlaub im Burgund

Mexiko - Bildimpressionen versunkener Kulturen

Indonesien - Bintan

Nepal - Trekking

Zentral Australien - Ayers Rock und Kings Canyon

Rundreise durch den Südwesten der USA

Grand Circle Tour / Mit dem Mietwagen durch den Südwesten der USA

Tasmanien - eine erlebnisreiche Wanderung

Japverdische Inseln - jenseits von Afrik

Kapverdische Inseln - jenseits von Afrika

USA / Utha - Der Arche National Park

Indien

Peru: Mysteriöse Linien von Nasca

AZOREN ohne Hoch - Erlebnisse in Europas Wetterküche

Schweden Reisebericht

Allein nach Malaysia

Land der Morgenstille” - Südkorea

Vietnam - fremd und faszinierend

Laos - Reise in ein unbekanntes Land

Kambodscha - die älteste Tempelstadt der Welt...

Mallorca - wie es kaum jemand kennt (englisch)

Barcelona - Metropole am Mittelmeer (englisch)

Thailand, der Süden (englisch)

Thailand, der Norden (englisch)

Paris - immer eine Reise wert... (englisch)

Prag - Stadt von bezaubernder Schönheit (englisch)

Philippinen - Traumstrände

Rom - Geschichte pur (englisch)

Hongkong - ultramodern und aufregend

Griechenland - Santorini

Florenz - Schatztruhe der Toskana

Venedig - die Stadt der Träume

Antarktis - Abenteuer am Südpo

Mit dem Rucksack unterwegs in Bangkok

Mit dem Kanu um die Antarktis - mutig oder lebensmüde?

Moskau - Stadt zwischen schrecklicher Bürokratie und vielen Luxusautos

Österreich - Schneereich... ein Geheimtipp für den Winter!

Italien - zwischen Antike und Strand

Marokko - Eindrücke aus der arabischen Welt

Bali, Insel der Götter - Sie ist eine Reise wert!

Dominikanische Republik - die schönsten Strandlandschaften dieser Welt.

Mythos Osterinsel

Himalaya - Trekking in Nordindien

Griechenland: Inselhüpfen auf den Kykladen - Paros, Naxos, Santorini

Italien: Baden in Amalfi, Besichtigung in Rom

Marokko - Urlaub auf dem Land: Auf dem Bauernhof bei Abdu's Familie

Mauritius - Schmelztiegel verschiedener Völker

Reiseberichte + Fotos

St. Maarten - Sonnenziel in der Karibik

Nationalpark Berchtesgaden – ein schönes Fleckchen Deutschland

Berlin im November - Bildimpressionen

Gran Canaria

New York, USA, Ground Zero im November 2003

Die belgischen Ardennen

Mit dem Kanu auf dem Beaver Creek

Bilder vom Fluss

Das Reisen fängt mit dem Fliegen an

Australien - der fünfte Kontinent

Schottland - Highlands & Islands

Safari in Botswana

Südafrika

Ontario, Kanada - Vielfalt für Geniesser

Nepal - Trekking unter dem Annapurna

Las Vegas - Super Amerika

Australien: 5000 Kilometer durchs Outback

Yellowstone - eine riesige Caldera

Kanadas Westen - Britsh Columbia

Reise zum Kap Der Guten Hoffnung

Barcelona auf kleinem Budget

Weltreise mit dem Auto: Ostafrika, Tansania

Uganda und Ruanda, Gorillas und Einsamkeit - Weltreise mit dem Auto

München, Deutschlands heimliche Hauptstadt (Munich, Germany)

Wunderschönes Gran Canaria

Malta & Gozo

Wunderschöne Côte d'Azur

Monaco oder Monte-Carlo? Treffpunkt der Reichen...

Nizza (Nice)

Peillon: Geheimtipp zwischhen Nizza und Monaco

Sainte Agnès - Geheimtipp an der Côte d'Azur

Menton - idyllisches Städtchen am Mittelmeer

Ein anderes Rio

Skitour: Hoher Sonnblick (Rauriser Sonnblick, Salzburg)

Das ewige Rom

Schloss Neuschwanstein

Ein Wochenende im Spreewald, Lübben

Entlang der Seidenstraße...

Skiferien in der Schweiz, Klosters

THE BEST OF BERGE

Lappland im Winter?

Reistipps für den Libanon!

Insidertipps WIEN

Schneewanderung in Niederösterreich (Steinbach - Ybbstalerhütte)

Weltreise im Allrad Wohnmobil - Kenia

Hunde, die bellen, beißen nicht
24.08.2013

Frank Schäffler zu Griechenland: Ein fünftes Programm wird es nicht geben. Vorher kommt es zur Schuldenvergemeinschaftung durch ein Instrument, das zwar nicht Eurobonds heißen, aber so wirken wird. Spätestens dann sind die Positionen von Union und SPD wieder vereint.

 

von Frank Schäffler

Bundeskanzlerin und Finanzminister, Merkel und Schäuble, sind vorgeprescht. Es wird ein weiteres Geldpaket für Griechenland geben. Keinem von beiden ist diese Nachricht einfach so herausgerutscht, wie mancher meint. Wenn Jürgen Trittin behauptet, Schäuble habe sich „verplappert bei Merkels jüngstem Täuschungsmanöver“, dann liegt er falsch. Natürlich ist die Nachricht vom nächsten Hilfspaket bewusst platziert worden. Die Union hat in Bezug auf die Euro-Rettung die Flucht nach vorn angetreten, um einen möglichen Angriffspunkt auszuräumen. Guten Politikern wie Schäuble und Merkel unterläuft nicht gleichzeitig ein ähnlicher sprachlicher Lapsus, insofern ist es klug, eine hinter der Veröffentlichung stehende bewusste Planung anzunehmen. Unbeantwortet muss allerdings bleiben, warum diese Flucht nach vorn nun ausgerechnet zum jetzigen Zeitpunkt gestartet wurde. Interessant ist jedenfalls, dass die Kanzlerin in ihrem gestern veröffentlichten Wahlspot als erstes die „Euro-Krise“ erwähnt. Eine so hohe Wahlkampf-Relevanz wie im Spot hat die Krise auf den Plakaten der CDU jedenfalls nicht. Möglicherweise kommt hier doch noch ein Ding auf uns zu – entgegen der allgemeinen Erwartung noch vor der Wahl.

 

Abseits aller Spekulationen reagiert die SPD so, wie man es erwartet. Herrchen und Frauchen legen einen Knochen in den Napf, schon fängt der Köter das Kläffen an. Und die SPD kläfft, was das Zeug hält: Merkel und Schäuble müssten sich erklären, müssten reinen Wein einschenken und die Genossen forderten zudem eine Sondersitzung des Haushaltsausschusses. Doch Hunde, die bellen, beißen nicht. Die SPD nimmt keine andere Position als die Regierung ein. Ich kann mir nicht einmal vorstellen, wo die SPD in Bezug auf Griechenland überhaupt von der Union abweicht. Sie hat allen Rettungspaketen zugestimmt und zu allem Ja und Amen gesagt, was die Kanzlerin vorgeschlagen hat. Die SPD ist – wie die Grünen – in dieser Frage ein oppositioneller Totalausfall. Besonders negativ herauszuheben ist die Forderung von Sigmar Gabriel, der sich mit einem Nein gegenüber einem Schuldenschnitt positioniert, solange die Griechen „nicht endlich mal die Kosten fair verteilen.“ Was fair ist, weiß die SPD offenbar noch besser als die Troika – denn das Wir entscheidet und das Du bezahlt.

 

Gabriel hat ja recht, wenn er feststellt, dass die „Kanzlerin diese Schuldenunion“ längst über die EZB organisiert hat. Die SPD hat allerdings kein Gegenrezept, sondern setzt eine totale Schuldenunion über Eurobonds oben drauf. Egal wie die SPD sich windet, in der Frage der Griechenlandgläubiger-Rettung bekommt sie keinen Fuß auf den Boden. Das könnte sie auch von ihrem Genossen im EZB-Rat Asmussen lernen. Die SPD hat selbst Banken und ihre Gläubiger gerettet – das Debakel der WestLB, für das sich Steinbrück verantwortlich zeichnet, spricht Bände. Nein, die SPD hätte es nicht anders gemacht. Diese gespielte Empörung aus den Reihen der Sozialdemokraten ist nicht ernst zu nehmen. Die SPD wird keinen Schuldenschnitt durchsetzen, dafür ist sie nicht liberal genug. Die SPD wird auch nicht durchsetzen, dass in Europa wieder deutsch gesprochen wird. Das kann die CDU besser.

 

Besser zählen als die Kollegen von der Union können die Genossen auch nicht. So wird allseits ein „zweiter Schuldenschnitt“ ausgeschlossen. Mittlerweile gab es jedoch bereits zwei Schuldenschnitte. Der erste Schuldenschnitt betraf die Privatgläubiger (PSI = Private Sector Involvement). Die Privatgläubiger mussten effektiv auf 53 Prozent ihrer Forderungen verzichten, so beschloss es die Troika mit den Griechen bei der Verabschiedung des zweiten Anpassungsprogramms (Antrag des BMF und Anlagen, angenommen am 27.02.2012). Doch dieses Anpassungsprogramm wurde seinerseits angepasst. Das war schon rund neun Monate später (Bundestagsbeschluss vom 30.11.2012 – Antrag BMF samt Anlagen und weiteren Anlagenund deutsch übersetztem Troika-Bericht), als sich das Scheitern der Umschuldung wie der griechischen Sanierungsversuche offenbarte. Im Zuge dessen kam es zu einem Schuldenschnitt für die öffentlichen Gläubiger (OSI = Official Sector Involvement). Die Zentralbanken der Eurozone wurden angehalten, auf die Gewinne aus dem Anleihenaufkaufprogramm der EZB (SMP) zu verzichten, die EFSF stundete ihre Zinsforderungen und zudem sollten die Euro-Zentralbanken einen Rollover ihrer Bestände durchführen – also die Erlöse aus fälligen Anleihen neu in Griechen-Bonds investieren. Wir haben also das erste Programm aus Mai 2010 (Gesetzentwurf, angenommen in der Form der Beschlussempfehlung am 7. Mai 2010), dann das zweite Anpassungsprogramm mit dem Privatschuldenschnitt im Februar 2012 und als drittes einen Schuldenschnitt für die öffentlichen Gläubiger im November 2012. Das nächste Programm – wann immer es kommt – ist daher das vierte Anpassungsprogramm. Sofern es einen Schuldenschnitt beinhaltet, wird dies der dritte sein.

 

Meine Prognose: Ein fünftes Programm wird es jedenfalls nicht geben. Vorher kommt es zur Schuldenvergemeinschaftung durch ein Instrument, das zwar nicht Eurobonds heißen, aber so wirken wird. Spätestens dann sind die Positionen von Union und SPD wieder vereint.

www.frank-schaeffler.de


h - dein Beitrag hier

 


 

Top News

  • Deutsche Medien wie z.B. der SPIEGEL berichteten euphorisch über eine Millionen-Beteiligung für ein angeblich zweites Referendum zum EU-Austritt.  Von Anfang an gab es jedoch Zweifel an der online Petition. Jetzt kommt raus, dass hier erheblich manipuliert wurde. Darüber berichten deutsche Medien jedoch kaum.

    Weiterlesen...
  • Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) war 2011 entschieden für einen Volksentscheid über die Euro-Rettung. Die Forderung nach Volksentscheiden war auch Teil des Wahlprogramms 2013. - Davon will er heute nichts mehr wissen.

    Weiterlesen...
  • Führende Linke begrüßen den Brexit. „Die Volksabstimmung in Großbritannien über die Mitgliedschaft in der EU ist zu einem Fiasko für die herrschende politische Elite in der Europäischen Union geworden."

    Weiterlesen...
  • Kein schöner Empfang für Bundespräsident Gauck in Sebnitz / Sachsen. Das Staatsoberhaupt wurde lautstark ausgebuht und mit den Parolen empfangen: "hau ab".

    Weiterlesen...
  • Bleibt Großbritannien vielleicht doch in der EU? 3 Millionen Menschen haben angeblich eine entsprechende Petition unterschrieben. Möglich wäre auch, dass das Parlament die Entscheidung des Referendums nicht umsetzt. Die Politik sucht nach Tricks, das Referendum auszuhebeln.

    Weiterlesen...
  • Andere Länder werden sich den Briten anschließen, früher und später, denn reformierbar ist diese EU nicht.

    Weiterlesen...
  • Der Vorsitzende des Ausschusses für die Angelegenheiten der EU im Bundestag, Gunther Krichbaum (CDU), hat sich für eine baldige Mitgliedschaft Schottlands in der EU ausgesprochen. "Die EU wird w...

    Weiterlesen...
  • Jeder Drit­te Deut­sche für EU-Re­fe­ren­dum in Deutsch­land. Große Mehr­heit be­dau­ert Brex­it-Vo­tum.

    Weiterlesen...
 

Aktuelle Presse

Bitcoin Realtime + News

 

 

 

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche auf MMN

MMNews Artikel+Inhaltsuche

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

http://i.imgur.com/8uEm3hU.jpg

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.