Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

News-Letter

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

Neue Reiseberichte

Coyote Buttes - The Wave

740 Kilometer Schotterstraße durch die Canadische Wildnis von Dawson nach Inuvik

The Needles, Isle of Wight

Kennikott Ghost Town - Alaska

Kalalau Trail “Der Pfad ins Paradies”

Chile: Von Patagonien bis Atacama-Wüste

Peru - Eindrücke von einem wunderbaren Land.

Mallorca zwischen Strand, Stress und absoluter Ruhe

Irland - Pubs, Palmen und jede Menge Grün.

Bolivien - Abenteuer in über 4000m Höhe.

Hawaii - Eindrücke von einem Traumziel

Lybien - kein alltägliches Reiseziel

Reise zu meinem Geburtsort

Argentinien / Chile - Reise ans Ende der Welt und auf den Spuren Magellans

Malediven - weiße Strände, lauwarmes Meer...

Reise zu den Iguacu Wasserfällen / Brasilien

quer durch china

Kleine Antillen: St. Lucia

Quer durch China

Karibik, Grenada

Am anderen Ende der Welt

YAP - wer kennt YAP???

Tokio - die Metropole Nippons

Das Sultanat Oman

Anguilla - Cap Juluca. Mein schönster Inselurlaub!

Kuda Huraa - Trauminsel auf den Malediven

Der Weg ist das Ziel - HIKING in LAPPLAND

Gran Canaria - beliebt und vielseitig

Urlaub im Burgund

Mexiko - Bildimpressionen versunkener Kulturen

Indonesien - Bintan

Nepal - Trekking

Zentral Australien - Ayers Rock und Kings Canyon

Rundreise durch den Südwesten der USA

Grand Circle Tour / Mit dem Mietwagen durch den Südwesten der USA

Tasmanien - eine erlebnisreiche Wanderung

Japverdische Inseln - jenseits von Afrik

Kapverdische Inseln - jenseits von Afrika

USA / Utha - Der Arche National Park

Indien

Peru: Mysteriöse Linien von Nasca

AZOREN ohne Hoch - Erlebnisse in Europas Wetterküche

Schweden Reisebericht

Allein nach Malaysia

Land der Morgenstille” - Südkorea

Vietnam - fremd und faszinierend

Laos - Reise in ein unbekanntes Land

Kambodscha - die älteste Tempelstadt der Welt...

Mallorca - wie es kaum jemand kennt (englisch)

Barcelona - Metropole am Mittelmeer (englisch)

Thailand, der Süden (englisch)

Thailand, der Norden (englisch)

Paris - immer eine Reise wert... (englisch)

Prag - Stadt von bezaubernder Schönheit (englisch)

Philippinen - Traumstrände

Rom - Geschichte pur (englisch)

Hongkong - ultramodern und aufregend

Griechenland - Santorini

Florenz - Schatztruhe der Toskana

Venedig - die Stadt der Träume

Antarktis - Abenteuer am Südpo

Mit dem Rucksack unterwegs in Bangkok

Mit dem Kanu um die Antarktis - mutig oder lebensmüde?

Moskau - Stadt zwischen schrecklicher Bürokratie und vielen Luxusautos

Österreich - Schneereich... ein Geheimtipp für den Winter!

Italien - zwischen Antike und Strand

Marokko - Eindrücke aus der arabischen Welt

Bali, Insel der Götter - Sie ist eine Reise wert!

Dominikanische Republik - die schönsten Strandlandschaften dieser Welt.

Mythos Osterinsel

Himalaya - Trekking in Nordindien

Griechenland: Inselhüpfen auf den Kykladen - Paros, Naxos, Santorini

Italien: Baden in Amalfi, Besichtigung in Rom

Marokko - Urlaub auf dem Land: Auf dem Bauernhof bei Abdu's Familie

Mauritius - Schmelztiegel verschiedener Völker

Reiseberichte + Fotos

St. Maarten - Sonnenziel in der Karibik

Nationalpark Berchtesgaden – ein schönes Fleckchen Deutschland

Berlin im November - Bildimpressionen

Gran Canaria

New York, USA, Ground Zero im November 2003

Die belgischen Ardennen

Mit dem Kanu auf dem Beaver Creek

Bilder vom Fluss

Das Reisen fängt mit dem Fliegen an

Australien - der fünfte Kontinent

Schottland - Highlands & Islands

Safari in Botswana

Südafrika

Ontario, Kanada - Vielfalt für Geniesser

Nepal - Trekking unter dem Annapurna

Las Vegas - Super Amerika

Australien: 5000 Kilometer durchs Outback

Yellowstone - eine riesige Caldera

Kanadas Westen - Britsh Columbia

Reise zum Kap Der Guten Hoffnung

Barcelona auf kleinem Budget

Weltreise mit dem Auto: Ostafrika, Tansania

Uganda und Ruanda, Gorillas und Einsamkeit - Weltreise mit dem Auto

München, Deutschlands heimliche Hauptstadt (Munich, Germany)

Wunderschönes Gran Canaria

Malta & Gozo

Wunderschöne Côte d'Azur

Monaco oder Monte-Carlo? Treffpunkt der Reichen...

Nizza (Nice)

Peillon: Geheimtipp zwischhen Nizza und Monaco

Sainte Agnès - Geheimtipp an der Côte d'Azur

Menton - idyllisches Städtchen am Mittelmeer

Ein anderes Rio

Skitour: Hoher Sonnblick (Rauriser Sonnblick, Salzburg)

Das ewige Rom

Schloss Neuschwanstein

Ein Wochenende im Spreewald, Lübben

Entlang der Seidenstraße...

Skiferien in der Schweiz, Klosters

THE BEST OF BERGE

Lappland im Winter?

Reistipps für den Libanon!

Insidertipps WIEN

Schneewanderung in Niederösterreich (Steinbach - Ybbstalerhütte)

Weltreise im Allrad Wohnmobil - Kenia

Transitzonen: Realitätsferner Unsinn
08.11.2015

Transitzonen oder Registrierungszentren? Anmerkung zu den Beschlüssen des Flüchtlingsgipfels am 06.11.2015:  Waren schon die im Gespräch befindlichen „Transitzonen“ ein leichter Anfall von Schwachsinn, so erst recht die nun getroffenen Regelungen.

 

von Karl von Francois

Die Art und Weise, wie Seehofer mit seinen Forderungen nach Einrichtung  von „Transitzonen für Migranten“ gescheitert ist, muss erstaunen. Hier sind offensichtlich starke Kräfte von außen am Werk gewesen, denn mit vernünftigen Überlegungen läßt sich sein Einknicken überhaupt nicht erklären.

 

Die mit hoher Wahrscheinlichkeit fremdgesteuerten Regierenden in Deutschland erscheinen zusehends als korrupt, verlogen, grenzenlos feige und zudem – im Hinblick auf die Folgen ihres Handelns – als geistig Kurzsichtige.  Denn ganz offensichtlich sind die getroffenen Beschlüsse völlig unsinnig.

 

Bis 2017, also wohl in 2016, werden in der EU (wer ist in diesem Zusammenhang die EU?) nach offizieller Mitteilung  der EU-Kommission vom 05.11.2015  zwischen 2 - 3 Millionen weitere Migranten erwartet, von denen im Ergebnis sicher über 2  Mio in Deutschland stranden werden (wo sonst!). Damit werden wir dann  binnen 2 Jahren zusätzlich 2 - 3 Millionen völlig Fremde im Land haben (überwiegend Muslime ohne deutsche Sprachkenntnisse, ohne die in Deutschland notwendige  berufliche Ausbildung, ohne finanziellen Hintergrund und ohne Wohnungen,  teils aber gut bewaffnet und militärisch bzw. im Guerillaeinsatz  bestens geschult).

 

Die Theorie der jüngsten Migrationsbeschlüsse lautet:  Alle Migranten, auch die mit wenig Aussicht auf Bleiberecht/Asyl werden zuerst ins Land gelassen, dann (ganz überwiegend)  in den „Registrierungszentren“ zusammengefasst (gewissermaßen „Humane-Concentration-Camps“ als Ausfluss der Welcome-Culture).  Alle Migranten erhalten einen  „Flüchtlingsausweis“, dürfen den Landkreis nicht verlassen (Sperrstunde?), ihr Asylantrag wird beschleunigt bearbeitet und im Falle der Ablehnung werden sie – so die Theorie - zügig aus den „Registrierungszentren“ in die Herkunftsländer (oder an sonstige unbekannte Punkte auf der Erde) abgeschoben. Diese “Problemlösung“ wirkt so effizient wie ein Sieb um Wasser einzufangen. Die Migranten, penetrant stets „Flüchtlinge“ genannt,  werden durch das Sieb dieser Beschlüsse nicht unter Kontrolle gebracht, was doch eigentlich das vorgegebene Ziel ist.

 

Die an den Beschlüssen mitwirkenden Politiker müssen geistig umnachtet gewesen sein, solchen Unsinn auch noch in Worte zu fassen. Aber letztlich kreisen all ihre Bemühungen nur darum, die Tabubegriffe „Grenzzaun/-Verteidigung“ und „Migrationshöchstgrenze“ in Wort und Praxis zu vermeiden. Dafür ersetzen sie „Vernunft“ durch „Moral/ Menschlichkeit“, wobei vergessen wird, dass die Durchsetzung von Moral und Menschlichkeit ohne Vernunft und  Macht völlig lächerlich und zum Scheitern verurteilt ist.

 

Waren schon die im Gespräch befindlichen „Transitzonen“ ein leichter Anfall von Schwachsinn, so erst recht die nun getroffenen Regelungen. Schon binnen 3 Monaten werden die Registrierungszentren aufgrund des anwachsenden Zustroms der Migranten und der winterlichen Kälte explodieren und ihre Umgebung mit den dann auftretenden Problemen vernichten. Jeder Insasse eines solchen „Registrierungszentrums“ hat von der ersten Sekunde an im Hinterkopf, dass er aus diesem „Lager“ heraus abgeschoben werden soll. 

 

Er wird alles tun, um dem Lager zu entfliehen (wenn er denn je dort Eintritt sucht). Wird man ihn dann einfangen oder laufen lassen wohin er will? Und unterstellen wir mal, es werden (um eine niedrige Zahl anzusetzen) 500.000 Anträge von Migranten abgelehnt und diese sollen nun irgendwohin abgeschoben werden. Glaubt denn irgendein halbwegs vernünftiger Mensch (deutsche Politiker und Journalisten des Mainstream natürlich ausgenommen), dass dies ohne äußerste Gewalt möglich ist?

 

Wo sind außerdem die finanziellen und logistischen Mittel um Abschiebungen in dieser bzw. der notwendigen Größenordnung durchzuführen? Welche Länder werden bereit sein, die Abgeschobenen (in verriegelten und bewachten Zügen) passieren zu lassen oder gar aufzunehmen? Hat es sich in deutschen Journalisten- und Politikerkreisen noch nicht herumgesprochen, dass die Konferenz von Evian 1938 völlig ergebnislos verlief? Will man jetzt die Verschickung von Menschen in verriegelten Waggons wiederholen - im Deutschland der Jahre 2016/2017? 

 

Aber wir leben, und dies ist erfreulich, nicht im Jahre 1938. Die angekommenen Migranten (wie viele auch immer) werden zu 90 % bleiben, gleich was Recht und Gesetz sagen oder bestimmen. Darauf wird es hinauslaufen und darauf wird sich die Bevölkerung einzustellen haben und das genau  wird das konkrete Ergebnis des „Flüchtlingsgipfels“ sein.  

 

Ein erzwungenes Ergebnis, das seinen Ursprung in der panischen Sorge der Regierenden hat, eine innereuropäische Grenzziehung  werde den Euro vernichten. Und das wäre ganz schrecklich, denn der Kollaps der Eurozone würde im Ergebnis der gesamten europäischen Politikerklasse schlagartig den Boden unter den Füßen wegziehen. Dann wäre alles kaputt, das Einsacken hätte sein Ende und all die schönen Pfründe und Nebeneinkommen aus Lobbyismus würden sich in Luft auflösen. Wer schaufelt sich schon gerne sein eigenes Grab!

 

Aber was wird, wenn 2017 weitere  2 Millionen Migranten kommen und 2018 möglicherweise sogar  4 Millionen usw. Dafür gibt es noch keinen Plan. Denn heutzutage gilt es in Berlin als große Weisheit nur von Tag zu Tag zu planen und spontane Augenblicksentscheidungen sowie Äußerungen moralinsauer Menschlichkeit gelten als Ausdruck großer Vernunft und werden von den Medien ausgestrahlt wie Heilsbotschaften.

 

Nebenbei bemerkt dient natürlich der Strom der Migranten als riesenhafte und unkontrollierte Drogenautobahn, die in Afghanistan beginnt und in Deutschland als Verteilerzentrum endet. Deren Mautgebühren lassen den Migrantenstrom permanent fließen. Das wird unserer Jugend besonders guttun.

 

Diese Beschlüsse sind ein weiteres Täuschungsmanöver der Regierenden um dem Volk Sand in die Augen zu streuen und die Gefahren ungebremster Migration zu verschleiern. Gipfelmäßig waren dabei nicht die Beschlüsse, sondern deren Unwert, der kaum in Worte zu fassen ist. Am Ende dieser geradezu tragischen Ereignisse wird es möglicherweise so sein, dass die Bevölkerung gemeinsam mit den Migranten die völlig durchgeknallte Politikerkaste entmachtet und deren Mitglieder dorthin bringt, wo sie hingehören – in ein umgewidmetes „Registrierungs- und abschiebezentrum für politische Hasardeure und Bankrotteure“. Doch bleibt auch hier die Abschiebung problematisch.

 

Besser wäre allerdings, die Kanzlerin samt ihrem ganzen Kabinett sofort im hohen Bogen hinauszuwerfen und danach das Migrationsproblem an der Wurzel zu fassen: Durch rigorose Grenzschließung auf allen Grenzen zwischen Griechenland und Deutschland, da die Außengrenze der Eurounion aus diversen Gründen nicht effizient verteidigt werden kann. Dass dann gleichzeitig die dann feststeckenden Flüchtlinge versorgt und mit aller Macht, Umsicht und Geld die Fluchtursachen bekämpft werden müssen (vor allem die permanente Brandstifterei der USA und die Beihilfe der Türkei zum Schleuserunwesen) versteht sich von selbst.


.

Wandere aus, solange es noch geht: Infos HIER

 


 

Top News

 

Aktuelle Presse

Wandere aus, solange es noch geht: Infos HIER


1 Woche Trading-Seminar (980 Euro) geschenkt! Teste deine Trading-Chancen HIER.

Bitcoin Realtime + News

 

 

 

Empfehlung


RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche auf MMN

MMNews Artikel+Inhaltsuche

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

http://i.imgur.com/8uEm3hU.jpg

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.