Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

News-Letter

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

Neue Reiseberichte

Coyote Buttes - The Wave

740 Kilometer Schotterstraße durch die Canadische Wildnis von Dawson nach Inuvik

The Needles, Isle of Wight

Kennikott Ghost Town - Alaska

Kalalau Trail “Der Pfad ins Paradies”

Chile: Von Patagonien bis Atacama-Wüste

Peru - Eindrücke von einem wunderbaren Land.

Mallorca zwischen Strand, Stress und absoluter Ruhe

Irland - Pubs, Palmen und jede Menge Grün.

Bolivien - Abenteuer in über 4000m Höhe.

Hawaii - Eindrücke von einem Traumziel

Lybien - kein alltägliches Reiseziel

Reise zu meinem Geburtsort

Argentinien / Chile - Reise ans Ende der Welt und auf den Spuren Magellans

Malediven - weiße Strände, lauwarmes Meer...

Reise zu den Iguacu Wasserfällen / Brasilien

quer durch china

Kleine Antillen: St. Lucia

Quer durch China

Karibik, Grenada

Am anderen Ende der Welt

YAP - wer kennt YAP???

Tokio - die Metropole Nippons

Das Sultanat Oman

Anguilla - Cap Juluca. Mein schönster Inselurlaub!

Kuda Huraa - Trauminsel auf den Malediven

Der Weg ist das Ziel - HIKING in LAPPLAND

Gran Canaria - beliebt und vielseitig

Urlaub im Burgund

Mexiko - Bildimpressionen versunkener Kulturen

Indonesien - Bintan

Nepal - Trekking

Zentral Australien - Ayers Rock und Kings Canyon

Rundreise durch den Südwesten der USA

Grand Circle Tour / Mit dem Mietwagen durch den Südwesten der USA

Tasmanien - eine erlebnisreiche Wanderung

Japverdische Inseln - jenseits von Afrik

Kapverdische Inseln - jenseits von Afrika

USA / Utha - Der Arche National Park

Indien

Peru: Mysteriöse Linien von Nasca

AZOREN ohne Hoch - Erlebnisse in Europas Wetterküche

Schweden Reisebericht

Allein nach Malaysia

Land der Morgenstille” - Südkorea

Vietnam - fremd und faszinierend

Laos - Reise in ein unbekanntes Land

Kambodscha - die älteste Tempelstadt der Welt...

Mallorca - wie es kaum jemand kennt (englisch)

Barcelona - Metropole am Mittelmeer (englisch)

Thailand, der Süden (englisch)

Thailand, der Norden (englisch)

Paris - immer eine Reise wert... (englisch)

Prag - Stadt von bezaubernder Schönheit (englisch)

Philippinen - Traumstrände

Rom - Geschichte pur (englisch)

Hongkong - ultramodern und aufregend

Griechenland - Santorini

Florenz - Schatztruhe der Toskana

Venedig - die Stadt der Träume

Antarktis - Abenteuer am Südpo

Mit dem Rucksack unterwegs in Bangkok

Mit dem Kanu um die Antarktis - mutig oder lebensmüde?

Moskau - Stadt zwischen schrecklicher Bürokratie und vielen Luxusautos

Österreich - Schneereich... ein Geheimtipp für den Winter!

Italien - zwischen Antike und Strand

Marokko - Eindrücke aus der arabischen Welt

Bali, Insel der Götter - Sie ist eine Reise wert!

Dominikanische Republik - die schönsten Strandlandschaften dieser Welt.

Mythos Osterinsel

Himalaya - Trekking in Nordindien

Griechenland: Inselhüpfen auf den Kykladen - Paros, Naxos, Santorini

Italien: Baden in Amalfi, Besichtigung in Rom

Marokko - Urlaub auf dem Land: Auf dem Bauernhof bei Abdu's Familie

Mauritius - Schmelztiegel verschiedener Völker

Reiseberichte + Fotos

St. Maarten - Sonnenziel in der Karibik

Nationalpark Berchtesgaden – ein schönes Fleckchen Deutschland

Berlin im November - Bildimpressionen

Gran Canaria

New York, USA, Ground Zero im November 2003

Die belgischen Ardennen

Mit dem Kanu auf dem Beaver Creek

Bilder vom Fluss

Das Reisen fängt mit dem Fliegen an

Australien - der fünfte Kontinent

Schottland - Highlands & Islands

Safari in Botswana

Südafrika

Ontario, Kanada - Vielfalt für Geniesser

Nepal - Trekking unter dem Annapurna

Las Vegas - Super Amerika

Australien: 5000 Kilometer durchs Outback

Yellowstone - eine riesige Caldera

Kanadas Westen - Britsh Columbia

Reise zum Kap Der Guten Hoffnung

Barcelona auf kleinem Budget

Weltreise mit dem Auto: Ostafrika, Tansania

Uganda und Ruanda, Gorillas und Einsamkeit - Weltreise mit dem Auto

München, Deutschlands heimliche Hauptstadt (Munich, Germany)

Wunderschönes Gran Canaria

Malta & Gozo

Wunderschöne Côte d'Azur

Monaco oder Monte-Carlo? Treffpunkt der Reichen...

Nizza (Nice)

Peillon: Geheimtipp zwischhen Nizza und Monaco

Sainte Agnès - Geheimtipp an der Côte d'Azur

Menton - idyllisches Städtchen am Mittelmeer

Ein anderes Rio

Skitour: Hoher Sonnblick (Rauriser Sonnblick, Salzburg)

Das ewige Rom

Schloss Neuschwanstein

Ein Wochenende im Spreewald, Lübben

Entlang der Seidenstraße...

Skiferien in der Schweiz, Klosters

THE BEST OF BERGE

Lappland im Winter?

Reistipps für den Libanon!

Insidertipps WIEN

Schneewanderung in Niederösterreich (Steinbach - Ybbstalerhütte)

Weltreise im Allrad Wohnmobil - Kenia

Demokratie: Schein und Sein
26.12.2011

Vielleicht gibt es bei uns auch einmal Wahlen, wo nicht über 90% der Menschen das ZK der Einheitspartei Deutschlands (also CDU, CSU, SPD, Grüne, FDP, LINKE) wählt, sondern es Alternativen gibt, also so etwas wie eine Opposition.

 

von Andreas Popp

Vorweg möchte ich die demokratiegläubigen deutschen Bürger beruhigen. Große Manipulationen bei den Wahlen finden in unseren Gefilden eher weniger statt. Warum auch? Moderne Gesellschaften, in denen das Volk den Souverän darstellen soll, haben längst eine effektivere Methode zur Machterhaltung entwickelt: Die Manipulation der Wähler! Die Idee für den heutigen Artikel entstand, als ich in den Nachrichten einen Bericht über die russischen Wahlen hörte. Die Radiomoderatorin ging auf einen TV-Auftritt des Präsidenten Putin ein. Ein deutlich tendenziöser Unterton war aus der Ansage herauszuhören, und ich dachte: Würde sie in dieser Art und Weise die täglichen Propagandaauftritte eines Herrn Obama oder einer Frau Merkel kommentieren, wäre sie sofort ihren Job los. Aber so ist das halt mit der Pressefreiheit.

 

Was haben wir damals geschmunzelt, wenn im DDR Fernsehen die Wahlergebnisse bekanntgegeben wurden. Grundsätzlich weit über 90 % der Stimmen verbuchte das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (ZK der SED). Die Älteren erinnern sich noch. Diese plumpe Propaganda war natürlich sehr durchsichtig, aber die meisten Bürger der mitteldeutschen Republik wussten diese Zeremonien auch richtig zu interpretieren.

 

Heute leben wir angeblich in einer „echten“ Demokratie, in der die Wähler alle 4 Jahre eine neue Regierung bestimmen und die Alte abwählen können. Da stellt sich mir die Frage, warum über so viele Jahre (teilweise Jahrzehnte) trotz Ab- oder Neuwahlen immer dieselben (nicht die gleichen) Figuren im Plenarsaal sitzen. Haben wir heute nicht wieder eine Einheitspartei? Regiert werden wir zurzeit von der CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/DIELINKE-Partei. Das ist ein langer Buchstabensalat für das Zentralkomitee der Kapitalistischen Einheitspartei Deutschlands (ZK der KED). Die Parteifunktionäre der KED wechseln nach den Wahlen einfach nur ihren Sitzplatz. Mal sitzen sie als Regierungsdarsteller auf der erhöhten Front, dann mal wieder als Oppositionsstatisten auf den einfachen Sesseln der gegenüberliegenden Seite. Aber so richtig raus fliegt irgendwie keiner. Fällt das eigentlich niemandem auf?

 

Der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich einen großen Namen gemacht mit seiner Aussage: „Diejenigen, die entscheiden, werden nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ Dieses Zitat über den Bankrott der Demokratie dient natürlich als hervorragender Quellennachweis für unsere „Darsteller“-Bezeichnung. Es ist mir wichtig, dieses zu erklären, damit man mir keine Beleidigungen unterstellen kann.

 

Nun gut. Die kapitalistische Einheitspartei Deutschlands setzt sich aus verschiedenen Farben zusammen, was die meisten Bürger oft fehlinterpretieren, indem sie glauben, es handele sich um verschiedene Parteien, statt dieses Schauspiel zu hinterfragen. Das aus meiner Sicht verrückte ist, dass die Darsteller der einzelnen KED-Abteilungen (die man zur Verschleierung wieder „Partei“ nennt) selbst oft nicht erkennen, dass sie alle in einem Verbund arbeiten, der zurzeit Kapitalismus genannt wird. Das ist übrigens die Gegenseite der Sozialismus-Medaille.

 

Nun könnten mir einige „Gutmenschen“ unterstellen: „Wie kann der Popp solch unseriöse Behauptungen aufstellen?“ Als Gutmenschen bezeichne ich übrigens die Bürger, deren Abstraktionsvermögen auf dem Niveau der Tagesschau verendet ist. Dazu gehören leider auch (und das meine ich nicht böse) oft tief bewegte Menschen, die gern Kerzen auf einen Bürgersteig stellen, wenn jemand umgebracht wurde, ohne überhaupt zu hinterfragen, warum überhaupt so viele Menschen durchdrehen.

 

Einen CDU-Politiker mit einem „Sozi“ oder „Grünen“ in einen Topf zu werfen? Absurd! Ich sage dagegen: Vorsicht! Gibt es im Parlament wirklich eine Opposition, oder gar eine Volksvertretung? Ich glaube kaum. Das gesamte ZK spricht sich zum Beispiel für mehr Wachstum aus, ohne jemals zu hinterfragen, warum denn, und wie lange eigentlich noch?

 

Auch steht das ZK geschlossen zum Euro, obwohl große Teile der Bevölkerung und Wirtschaftswissenschaft da ganz und gar anderer Meinung sind und diese Gemeinschaftswährung sich längst als Waffe gegen die europäischen Völker gezeigt hat. Die Lüge von den sogenannten Exportgewinnen für Deutschland durch den Euro (Details siehe www.wissensmanufaktur.net) wird kollektiv von der KED gedeckt. Keiner der ZK-Funktionäre lässt die Themen „verzinstes Geldsystem“ oder Danistakratie zu, welche längst als echte Ursache der Umverteilungskrise von fleißig nach reich (auch Finanzkrise genannt) ermittelt wurden.

 

Natürlich möchte ich auch rückgraterprobte Personen vom Typ eines Frank Schäffler erwähnen, der mit seiner Problemanalyse den tatsächlichen Zusammenhängen schon recht nahe kommt. Die Entscheidungsgewalt solcher Ausnahmekräfte ist allerdings wohl zu vernachlässigen.

 

„Aber die streiten sich doch in den Talkshows oder im Bundestag wie die Kesselflicker“, könnte man entgegnen. Das ist ja das Symptom einer „modernen Demokratie“. Man suggeriert dem „Wahlvieh“…, Entschuldigung, ich meine dem Souverän, dass alle Meinungen und Richtungen im Bundestag vertreten sind. Wenn die „Regierungsdarsteller“ z.B. den Rettungsschirm für die systemrelevanten Banken erhöhen wollen, schreit keine intelligente Opposition: „Stopp! Lasst uns endlich die Banken liquidieren und zwar so, dass die Bürger ihre Altersversorgungsansprüche oder Sparvermögen nicht verlieren“, denn das wäre absolut möglich. An dieser Stelle möchte ich Sie vielleicht noch einmal motivieren, sich mit dem Plan B der Wissensmanufaktur zu beschäftigen. Da geht einiges daraus hervor, wie so etwas machbar ist. Aber wie reagieren die Oppositionsstatisten in der Realität? Sie mokieren sich darüber, dass der Rettungsschirm viel zu spät kam und gar nicht weit genug geht, um die Sparer zu „schützen“. Danach einigt man sich medienwirksam auf einen „Kompromiss“ mit einem höheren Rettungsvolumen, um dem „Volkswillen“ gerecht zu werden. Ist es wirklich so schwer zu durchschauen, dass es nur Theater ist, was man uns dann als souveräne Politik verkauft? Die politisch intellektuellen Ergüsse, die von den Funktionären des ZK der KED abgesondert werden, unterscheiden sich doch nur im Grunddogma von der ZK der SED.

 

Diese Einheitsparteien haben mittlerweile die ganze Welt erobert, aber ich spreche natürlich nur für meine Heimat, die mir am Herzen liegt. Entschuldigen Sie bitte, falls ich radikal wirken sollte, da ich das Wort „Heimat“ fehlerfrei aussprechen kann. In diesem Zusammenhang fällt mir eine kleine Begebenheit ein. Vor vielen Jahren hing an dem Bürogebäude meiner ehemaligen Unternehmenszentrale eine Deutschlandfahne (Schwarz, Rot, Gold von oben nach unten, also die gewünschte Ausführung), aber ich wurde permanent darauf angesprochen, dass ich mich mit dieser „Nationalitäten- Bekennung“ ins „rechte“ Licht rücken könnte.

 

Nun lebe ich ja ebenfalls in Kanada, wie viele wissen. Als ich dort damals mein Haus bezog, war nicht meine erste „Amtshandlung“, die kanadische Flagge zu hissen, woraufhin ich prompt eine höfliche Nachfrage meines Nachbarn erlebte, der mich wirklich fragte, ob ich nicht zu seinem Vaterland stehen würde. Nach der Installation des roten kanadischen Maple-Leaf-Banners war dann aber wieder alles ok. In solchen Momenten werden mir immer wieder die unterschiedlichen Verhaltensmuster bewusst, die aus den niedergeschriebenen Geschichtsdarstellungen der jeweiligen Länder herrühren.

 

Zurück zum bundesdeutschen Zentralkomitee…

Die „Libyen-Befreiung“ wurde von den grünen, den gelben, den roten und den schwarzen KED-Funktionären begrüßt, da nun auch dort endlich eine Einheitspartei installiert wird, die die Interessen des globalen Finanzsystems gegenüber dem libyschen Volk vertritt, natürlich wieder mit dem bewährten Politikdarsteller-System nach „demokratischem“ Vorbild. Es gibt allerdings auch komplett andere Darstellungen der Invasion gegen Libyen von Par-Excellence-Insidern. Diese Menschen werden allerdings medial geächtet, zu viel Angst hat man vor einem Auffliegen der ZK-Propaganda.

 

Über Afghanistan gibt es ebenfalls verschwiegene andere Hintergründe, als das bewährte „Brunnen- und Schulbau-Dogma“, das gebetsmühlenartig vom ZK vorgetragen wird. Die Vermutung liegt nahe, dass alle kapitalistischen Einheitsparteien der Welt einem gesamten Zentralkomitee untergeordnet sind und wer nicht mitmacht, wird kurzerhand zum Terrorregime erklärt und „befreit“.

 

Mir ist kein Mensch bekannt, der Krieg will, aber kaum einer steht auf und wehrt sich gegen das ZK der KED, das schon wieder im Weltverbund neue „Befreiungen“ plant. Man hat ja leider keine Zeit, da man die Zinsen für die reichen Arbeitslosen zu erwirtschaften hat, und abends will man auf keinen Fall eine Casting-Show verpassen. Natürlich muss man auch die Tagesschau sehen, sonst erfährt man ja keine „wichtigen“ Zusammenhänge, z.B. zur Griechenland Pleite.

 

Apropos Griechenland: Im Jahre 1974 berichtete der Spiegel (www.wissensmanufaktur.netf) über gigantische Öl- und Gasvorkommen in Griechenland. Das Thema wird zurzeit offenbar verboten, da dieses kulturell so wunderbare Land vermutlich noch nicht komplett an das internationale Bankensystem verpfändet wurde. Es kursieren recht schlüssige Darstellungen im Internet, wonach einige nordeuropäische Staaten Griechenland eine befreiende Kreditsumme anboten. Als Sicherheit wollte man für nur 5 Jahre mit 20% an den Erträgen der griechischen Rohstoffe partizipieren. Gleichzeitig sollten damit Unmengen neuer Arbeitsplätze für die Griechen garantiert worden sein, und die hellenische Schifffahrt sollte eine Renaissance erleben. Es heißt, dass das „Welt-ZK“ den Rettern eine Absage erteilt hat, da man den Rohstoffkuchen auf dem Papier offenbar schon lange aufgeteilt hatte. Diese Information kursiert recht ausführlich im Internet, und es fällt auf, dass diese brisanten Aussagen nicht einmal dementiert werden.

 

Wir sollten uns mit der Empörung ein wenig zurückhalten, wenn unsere privaten aber auch die auch öffentlich rechtlichen Propagandaanstalten z.B. die russischen Wahlmanipulationen anprangern. Die sind halt noch nicht so weit. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass das Welt-ZK diese primitiven Mechanismen anpassen wird, bis die ganze Welt endlich ins gelobte Jahr 1984 (nach George Orwell) überführt ist.

 

Oder gibt es tatsächlich eine Chance, dass die Menschen erwachen und anfangen, die Freiheit wieder zu erlernen, um dann mit einem gesunden Menschenverstand zu agieren? Dann könnte das Zentralkomitee der sozialistischen bzw. kapitalistischen Einheitspartei tatsächlich auffliegen. Es liegt wohl ausschließlich bei uns, ob sich etwas ändern wird. Aber dazu muss wohl im ersten Schritt die Komfortzone des Fernsehsessels verlassen werden. Vielleicht gibt es bei uns auch einmal Wahlen, wo nicht über 90% der Menschen das ZK der Einheitspartei Deutschlands (also CDU, CSU, SPD, Grüne, FDP, LINKE) wählt, sondern es Alternativen gibt, also so etwas wie eine Opposition. In diesem Fall würden wir bestimmt realisieren, die aktuelle parlamentarische Scheindemokratie ganz zu überdenken, um sie dann vielleicht sogar ad acta legen zu können.

In dem Hörbuch „Steuerboykott“ meines Kollegen Rico Albrecht und der DVD „Plan B“ der Wissensmanufaktur erfahren Sie mehr Hintergründe über die Analyse und die Herangehensweise für eine komplette Neuordnung unserer Gesellschaft.

Wir können uns nach unserer Auffassung eine Menge Qualen sparen, die mit mathematischer Präzision auf uns zukommen werden. Aber dazu müssen wir aufstehen…

www.wissensmanufaktur.net


h - dein Beitrag hier

 


 

Top News

 

Aktuelle Presse

Bitcoin Realtime + News

 

 

 

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche auf MMN

MMNews Artikel+Inhaltsuche

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

http://i.imgur.com/8uEm3hU.jpg

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.