Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

Neues von homment

antiveganforum.com: Das Schwein im Spießer

Thousands Of Military Vehicles Lined Up Outside Of Underground Bunkers In America

Waffenentwicklung wo stehen wir wirklich?

Was ist der Unterschied von Irak und Krim?

Regierung will gegen Korruption im Gesundheitswesen vorgehen

Infos und Hinweise auf Psiram-Macher gesucht

Mallorca - die allerbesten Strände

Climate Change In The Media: From Ice Age To Global Warming in 30 years

Vollbeschäftigung und Armut: wie passt das zusammen?

Die Wahrheit aus Lugansk

Ich verachte Euch!

"Der Untergang des Abendlandes" - Die Rolle der Presse

Trapped In A Narrative Of Lies

Fotos: Red Bull King of the Air 2015

Aktuelles zur Grippewelle

Shocking List Of Official Proven False Flag Attacks

Bilderberger übernehmen DWN

Tausende Schiffe vor US-Westküste geparkt

pravda(ru) kündigt veröffentlichung zu 9-11 an (inside-Job der USA)

Russisches TV berichtet über die Kanzlerakte (2015)

Sprache als Waffe - Lügenpresse gegen Verschwörungstheoretiker

Die Top 10 Gefahrenquellen im Internet

Das alternative Wort zum Sonntag

FIFTY SHADES OF GREY Trailer

Alien - die unheimliche Macht im Hosenanzug

Jupiter Ascending - Trailer, Presse

Wie kam das “Böse“ in die Welt?

Warnung vor „YouNow“

BIS: OTC derivatives  $691 trillion

Die Wahrheit über Claudia Roth

Top 10 Kinocharts Deutschland

Top 10 Kinocharts Deutschland

Top 10 Things That 'Will' Happen In 2015

René Zeyer über das "NEIN" der Schweiz zum Euro

Der Fort-Schreiten des Wohlstands - eine Polemik

Das Gleichstellungs - Paradox

WikiLeaks enthüllt Reise-Guide für CIA-Agenten

Stop TTIP und CETA: jetzt unterschreiben!

ARD ZDF Gebühren-Terror: die schlimmsten Fälle

Karl Dall - 1. Radiointerview nach dem Freispruch

Atemberaubende Sprünge von Trampolin und Wippe

Achtung: Skype verwertet Gespräche

Witzige Bilder aus aller Welt

Die Welt in Bildern ...einfach erkärt!

News-Letter

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

Euro-Betrug: Skandal zwischen den Jahren
06.01.2013

Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr sind das „Schwarze Loch der Wahrnehmung“ und deshalb für das  Euro-Polit- und Finanzsyndikat der ideale  Zeitpunkt zur unauffälligen Veröffentlichung brisanter Euro-Nachrichten.

 

von Rolf von Hohenhau

Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr sind das „Schwarze Loch der Wahrnehmung“ und deshalb für das  Euro-Polit- und Finanzsyndikat der ideale  Zeitpunkt zur unauffälligen Veröffentlichung brisanter Euro-Nachrichten. Als zusätzliche Hürde werden diese in Englisch abgefasst, das (Ausnahme Irland) nirgendwo hier Landessprache ist. So ist gewährleistet,  dass der normale Bürger von den größten Euro-Lumpereien nichts erfährt.


Am 28.12.2012 berichtet - man weiß nicht ob man lachen oder weinen soll - die  Süddeutsche Zeitung folgendes:  „Die internationalen Geldgeber können ausnahmsweise mal erleichtert sein. Die bereitgestellten Hilfen in Höhe von 50 Milliarden Euro für die griechischen Banken reichen aus.“ 

 

Geldgeber? Erleichtert? Ausnahmsweise? Bereitgestellte Hilfen?  Nun, der Großteil des bereitgestellten Geldes kommt wie stets aus Deutschland, genauer gesagt von IHNEN, lieber (SZ-) Leser, denn SIE werden das bezahlen, ob Sie wollen oder nicht. Merkel und Schäuble haben das vereinbart. Das wissen Sie nicht? Dann wissen Sie es jetzt! Ach, Sie wollen keine Banken retten?  Seien Sie ruhig, Ihr Abgeordneter hat für die „ alternativlose“ Rettung gestimmt, und das reicht (angeblich). Natürlich ist - das hat die SZ wirklich trefflich erkannt -  die internationale Finanzoligarchie „erleichtert“. Aber erst recht „erleichtert“ sind SIE, werter Bürger und Steuerzahler, und zwar um eben diese Euro 50 Milliarden!


Aufmerksame Leser werden sich vielleicht an unseren etwas boshaften Artikel  „Der große Coup“ (18.07.2012) erinnern. Dort findet sich auf Seite 11 (Ziffer 7.,  2. Beispiel) eine kleine Abhandlung über den griechischen Freund von EU-Kommissionspräsident  Barroso, Herrn Spiros Latsis (hier ein kurzer Blick auf seine Yacht), dessen Bank EFG Eurobank Ergasias Ende Juni 2012 Euro 4,2 Milliarden aus dem Eurorettungsschirm erhielt. Inzwischen hat die (besorgte) Finanzoligarchie festgestellt, dass dies leider nicht genug war: Die „Latsis-Bank“ benötigt weitere Gelder!

 

Wie viel,  darüber gibt der am 28.12.2012  veröffentlichte Bericht der Griechischen-BlackRock-Zentralbank  über „Rekapitalisierung und Restrukturierung des griechischen Bankensystems“ Auskunft. Auf Seite 8 findet sich die Liste der GR-Banken samt Finanzbedarf.  Position 2 weist für die Eurobank einen weiteren Kapitalbedarf von Euro 5.839 Milliarden aus. Die Eurobank ist identisch mit der EFG Eurobank Ergasias von Spiros Latsis. 

 

Wir sehen schon, wie z.B. die Verkäuferinnen von Aldi und Lidl „erleichtert“ aufatmen, dass sie nun (dank Merkel und Schäuble) über direkte/indirekte Steuern diesen weiteren Kapitalbedarf der Latsis-Bank  decken/bezahlen dürfen. Nicht auszudenken, wenn sich Herr Latsis von seiner Yacht etc. hätte trennen müssen. So aber können wir alle an Bord gehen und fröhlich durch die Ägäis schippern: Herr Barroso, die Verkäuferinnen von Lidl und Aldi (als die „internationalen Geldgeber“ und Miteigentümer der Yacht), Finanzoligarchen aus aller Welt, kluge Partner von BlackRock, „unsere“ Kanzlerin Merkel samt ESM-Gouverneur Schäuble, der Unterzeichner, die freudig erregte Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung, der Kanzlerkandidat und Herr Spiros Latsis natürlich – als generöser Gastgeber! Und aufbauend auf solchen Freundschaften  können wir ganz sicher sein: Auch 2013 wird uns die  Rettungspolitik der Regierung A. Merkel wieder „stark erleichtern“ - da liegt die Süddeutsche irgendwie schon ganz richtig!

www.stop-esm.org


h - dein Beitrag hier

Hier die neue Nachrichten-Suchmaschine ausprobieren:
Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, so lange es noch geht. Finca Bayano in Panama.
 

Top News

  • Der russische Politologe Boris Kagarlizki erwartet den Sturz des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Trotz der hohen Zustimmungswerte bei Umfragen unter der russischen Bevölkerung sei nur wichtig, ...

    Weiterlesen...
  • Der US-Dollar wertete gestern gegenüber dem Euro auf den höchsten Stand seit September 2003 auf und setzt seinen Höhenflug auch heute fort. - Der zu erwartende deutliche Anstieg der EZB-Bilanzsumme dürfte zu einem weiter steigenden Goldpreis in Euro führen.

    Weiterlesen...
  • Es kam sicher nicht überraschend: Premierminister Li Keqiang hat das Wachstumsziel für Chinas Wirtschaft auf “ungefähr” 7% gesenkt. Aber nach Aussagen des Premiers nimmt ...

    Weiterlesen...
  • Die jüngsten Daten zum Ölpreis, Rubel, Inflation und BIP zeigen: Russland läuft die Zeit davon. Die Devisenreserven schmelzen weiter. Und durch die Sanktionen wird die ...

    Weiterlesen...
  • Nach einer Media Analyse ging es mit Hörerzahlen beim WDR massiv bergab. Bei dem öffentlich-rechtlichen Propaganda-Sender wurde das so verkauft: “Die Radioprogramme des WDR zählen weiter zu den erfolgreichsten in Deutschland." - Auch die anderen ARD-Hörfunkschleudern mit starken Einbrüchen

    Weiterlesen...
  • Sabine Konrad, “Richterin” beim Weltbank-Schiedsgericht ICSID, hält die Kritik an TTIP für ausländerfeindlich. Das zeigt: die TTIP-Lobby kämpft jetzt mit ALLEN Mitteln, um mündige Bürger m...

    Weiterlesen...
  • Ex-Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) äußert sich zu seinem "Beratungsmandat" für Ukraine-Oligarchen: "Die Milliardäre stecken einen Teil ihres Vermögens in die Modernisierung ihres Landes. Dafür kann ich sie nicht kritisieren und in die Schmuddel-Ecke stellen".

    Weiterlesen...
  • Es ist ruhiger geworden in der Causa Griechenland nach der Verlängerung des Hilfsprogramms an die Hellenen. Aber verbal scheint man wieder aufzurüsten: Finanzminister Schäuble hat he...

    Weiterlesen...

Mainstream

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche

Artikel+Inhaltsuche bei MMnews

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

Radio

MMnews empfiehlt beste Chill out tunes von "Echoes", dem griechischen Sender live aus Thessaloniki. tune in


Groove Salad (USA) A nicely chilled plate of ambient/downtempo beats and grooves.

Lounge

Vocal Chillout

Chillout Dreams

PsyChill

Ambient

House

Soulfull House

Deep Nu-Disco

Vocal Trance

Radio Utopie - live aus Berlin

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.