Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

News-Letter

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

Neue Reiseberichte

Coyote Buttes - The Wave

740 Kilometer Schotterstraße durch die Canadische Wildnis von Dawson nach Inuvik

The Needles, Isle of Wight

Kennikott Ghost Town - Alaska

Kalalau Trail “Der Pfad ins Paradies”

Chile: Von Patagonien bis Atacama-Wüste

Peru - Eindrücke von einem wunderbaren Land.

Mallorca zwischen Strand, Stress und absoluter Ruhe

Irland - Pubs, Palmen und jede Menge Grün.

Bolivien - Abenteuer in über 4000m Höhe.

Hawaii - Eindrücke von einem Traumziel

Lybien - kein alltägliches Reiseziel

Reise zu meinem Geburtsort

Argentinien / Chile - Reise ans Ende der Welt und auf den Spuren Magellans

Malediven - weiße Strände, lauwarmes Meer...

Reise zu den Iguacu Wasserfällen / Brasilien

quer durch china

Kleine Antillen: St. Lucia

Quer durch China

Karibik, Grenada

Am anderen Ende der Welt

YAP - wer kennt YAP???

Tokio - die Metropole Nippons

Das Sultanat Oman

Anguilla - Cap Juluca. Mein schönster Inselurlaub!

Kuda Huraa - Trauminsel auf den Malediven

Der Weg ist das Ziel - HIKING in LAPPLAND

Gran Canaria - beliebt und vielseitig

Urlaub im Burgund

Mexiko - Bildimpressionen versunkener Kulturen

Indonesien - Bintan

Nepal - Trekking

Zentral Australien - Ayers Rock und Kings Canyon

Rundreise durch den Südwesten der USA

Grand Circle Tour / Mit dem Mietwagen durch den Südwesten der USA

Tasmanien - eine erlebnisreiche Wanderung

Japverdische Inseln - jenseits von Afrik

Kapverdische Inseln - jenseits von Afrika

USA / Utha - Der Arche National Park

Indien

Peru: Mysteriöse Linien von Nasca

AZOREN ohne Hoch - Erlebnisse in Europas Wetterküche

Schweden Reisebericht

Allein nach Malaysia

Land der Morgenstille” - Südkorea

Vietnam - fremd und faszinierend

Laos - Reise in ein unbekanntes Land

Kambodscha - die älteste Tempelstadt der Welt...

Mallorca - wie es kaum jemand kennt (englisch)

Barcelona - Metropole am Mittelmeer (englisch)

Thailand, der Süden (englisch)

Thailand, der Norden (englisch)

Paris - immer eine Reise wert... (englisch)

Prag - Stadt von bezaubernder Schönheit (englisch)

Philippinen - Traumstrände

Rom - Geschichte pur (englisch)

Hongkong - ultramodern und aufregend

Griechenland - Santorini

Florenz - Schatztruhe der Toskana

Venedig - die Stadt der Träume

Antarktis - Abenteuer am Südpo

Mit dem Rucksack unterwegs in Bangkok

Mit dem Kanu um die Antarktis - mutig oder lebensmüde?

Moskau - Stadt zwischen schrecklicher Bürokratie und vielen Luxusautos

Österreich - Schneereich... ein Geheimtipp für den Winter!

Italien - zwischen Antike und Strand

Marokko - Eindrücke aus der arabischen Welt

Bali, Insel der Götter - Sie ist eine Reise wert!

Dominikanische Republik - die schönsten Strandlandschaften dieser Welt.

Mythos Osterinsel

Himalaya - Trekking in Nordindien

Griechenland: Inselhüpfen auf den Kykladen - Paros, Naxos, Santorini

Italien: Baden in Amalfi, Besichtigung in Rom

Marokko - Urlaub auf dem Land: Auf dem Bauernhof bei Abdu's Familie

Mauritius - Schmelztiegel verschiedener Völker

Reiseberichte + Fotos

St. Maarten - Sonnenziel in der Karibik

Nationalpark Berchtesgaden – ein schönes Fleckchen Deutschland

Berlin im November - Bildimpressionen

Gran Canaria

New York, USA, Ground Zero im November 2003

Die belgischen Ardennen

Mit dem Kanu auf dem Beaver Creek

Bilder vom Fluss

Das Reisen fängt mit dem Fliegen an

Australien - der fünfte Kontinent

Schottland - Highlands & Islands

Safari in Botswana

Südafrika

Ontario, Kanada - Vielfalt für Geniesser

Nepal - Trekking unter dem Annapurna

Las Vegas - Super Amerika

Australien: 5000 Kilometer durchs Outback

Yellowstone - eine riesige Caldera

Kanadas Westen - Britsh Columbia

Reise zum Kap Der Guten Hoffnung

Barcelona auf kleinem Budget

Weltreise mit dem Auto: Ostafrika, Tansania

Uganda und Ruanda, Gorillas und Einsamkeit - Weltreise mit dem Auto

München, Deutschlands heimliche Hauptstadt (Munich, Germany)

Wunderschönes Gran Canaria

Malta & Gozo

Wunderschöne Côte d'Azur

Monaco oder Monte-Carlo? Treffpunkt der Reichen...

Nizza (Nice)

Peillon: Geheimtipp zwischhen Nizza und Monaco

Sainte Agnès - Geheimtipp an der Côte d'Azur

Menton - idyllisches Städtchen am Mittelmeer

Ein anderes Rio

Skitour: Hoher Sonnblick (Rauriser Sonnblick, Salzburg)

Das ewige Rom

Schloss Neuschwanstein

Ein Wochenende im Spreewald, Lübben

Entlang der Seidenstraße...

Skiferien in der Schweiz, Klosters

THE BEST OF BERGE

Lappland im Winter?

Reistipps für den Libanon!

Insidertipps WIEN

Schneewanderung in Niederösterreich (Steinbach - Ybbstalerhütte)

Weltreise im Allrad Wohnmobil - Kenia

Islam als Chance?
28.10.2014

MMnews Börsen-Kommentator Andreas Männicke hat eine besondere Meinung zum Islam. Er sieht die Religion als Chance für einen Neubeginn und einen Systemwandel.  Islamische Werte als Alternative in einer modernen Welt?

 

von Andreas Männicke

Die Islamkrieger im Irak/Syrien und in Nigeria bringen den Islam in Verruf

Am 26. Oktober war nach islamischer Zeitrechnung Neujahr (Hedschra), womit auch immer Neujahrwünsche und „gute Vorsätze“ für das neue Jahr verbunden sind. Am 26. Oktober gab es aber auch schwere Auseinandersetzungen im Köln bei einer Demonstration von 5000 Nazis und Hooligans gegen Salafisten, die gewaltsam eskaliert und an das Ende der gewaltsamen Maidan-Demonstrationen erinnerten, wo zum Schluss auch gewaltbereite Nazis äußerst bedrohlich gegen die Polizei vorgingen und damit auch einen Putsch ermöglichten.


Salafisten ist eine ultrakonservative Strömung des fundamentalistischen Islams, der von den meisten Moslems aber nicht verfolgt wird.  Der Ausdruck wird aber auch gebraucht, um bestimmte Lehren des sunnitischen Islam zu bezeichnen. Der Salafismus bezeichnet im Alltagsgebrauch die „Rückwärtsgewandheit“ von Muslimen, die versuchen, die Sitten und Gebräuche des 7. Jahrhunderts als angebliche Tradition in der modernen Welt zu leben. Radikale und extremistische bzw. fundamentalistische Islamisten, die eine Schreckensherrschaft im Irak/Syrien und auch in Nigeria verbreiten, sind genau das Gegenteil von dem, was die meisten der 1,6 Mrd. Moslems  wollen, nämlich Frieden. Allerdings fällt es ihnen immer noch schwer, sich von den radikalen Islamisten abzugrenzen und sich aktiv mit ihnen auch verbal auseinander zu setzen, denn die radikalen Islamisten sind gewalttätig. Die Islamkrieger im Irak/Syrien und in Nigeria bringen den Islam insgesamt in Verruf und schädigen ihn.

 

Wenn man auch dieses Vorgehen der Fundamentalisten zu Recht für unzeitgemäß und kontraproduktiv hält, kann die produktive Auseinandersetzung mit den „wahren“ Werten und Normen des Islams auch positive Lerneffekte für das gegenwärtige kapitalistische Wertesystem hervorbringen, die die Gesellschaft und Wirtschaft voranbringen und zum Positiven wandeln kann. was dringend geboten ist. Das kapitalistische Wertesystem ist auch geprägt von Egoismus (auf Länderebene=Nationalismus), Gier und Machtsterben, was auch zu Kriegen für die Erhaltung der  kapitalistischen Werte führen kann. Vordergründig genannt werden dann die Werte wie Freiheit und Demokratie für den man sich einsetzten müsse und für Menschrechte. In Wahrheit geht es dann aber auch um  Gewinnstreben (auch im Ausland), Rohstoffe und Absatzmärkte, die wichtig sind in einer Konkurrenzwirtschaft.


Wir sollten allmählich von der Konkurrenzwirtschaft in eine Kooperationswirtschaft übergehen, um das gegenwärtige System, das zu Übertreibung und Blasenbildung neigt, besser auszubalancieren. Der Appell von Angela Merkel, Obama & Co, die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern (zur Not durch Abwertung der Währung), ist der falsche Weg. Besser wäre es, die Kooperationsfähigkeit zu verbessern und Hilfen zu geben, um die Kooperationsfähigkeit und Zusammenarbeit zu verbessern, von denn dann alle in einer offenen Volkswirtschaft profitieren. Auch beim Wachstum sollte man allmählich von einem quantitativem Wachstumspostulat zu einem qualitativem Wachstumspostulat übergehen.


Dabei sollten auch  islamische Werte in die Diskussion kommen, um ein besseres Gesellschafts- und Wirtschaftssystem zu schaffen, das mehr Chancengleichheit, Gerechtigkeit  und Ausgewogenheit bietet. Die dritte Säule des Islams wird Zakat genannt. Es ist die Verpflichtung für jeden diejenigen zu unterstützen, die Hilfe benötigen. Die „Almosen“ sollen vor allem denen gegeben werden, die ihre Arbeit anbieten und etwas aus ihrem Leben machen wollen, aber nicht die Chancen haben wie die Vermögenden. Es ist also eine Art Vermögensabgabe für Hilfsbedürftige.  So etwas fehlt jetzt insbesondere in Südeuropa mit einer Jugendarbeitslosigkeit von über 50%. Hier hat ganz eindeutig das kapitalistische System  mit der Massenarbeitslosigkeit bei Jugendlichen versagt.  Es mangelt hier an Solidarität, wie insgesamt in der Gesellschaft. Wichtig für Schwellenländer ist auch die Hilfe zur Selbsthilfe, was auch noch wesentlich verbessert werden könnte.


Ich interpretiere die „Almosen des Islam“ in der modernen Zeit als einen Appell an die Business Angel, noch mehr für Personen zu tun, die Innovationen hervorbringen können. Es sollte - von mir auch aus gerne steuerlich begünstigt - mehr privates Kapital von Vermögenden in den Bereiche Venture Capital und Private Equity gegeben werden, auch um Arbeitsplätze zu schaffen und Innovationen zu fördern. Der Islam sieht hier einen Prozentsatz von 10 Prozent vor, den jeder Vermögende ganz unabhängig von den Steuern denjenigen geben sollte, die ihre Arbeit anbieten. Dies sollte nach meinem Verständnis von den 10% je zu Hälfte für soziale Zwecke und die anderen Hälfte zur Beteiligung an innovativen Unternehmen und Existenzgründungen verwendet werden.


Im arabischen Raum wird überwiegend mit eigenem Geld   finanziert. Schulden sind verpönt. Auch ich bin ein Anhänger der Eigenfinanzierung, des Eigenkapitals und des Aktienkapitals, auch des Beteiligungskapitals (Venture Capital und Private Equity), weil dies ein unternehmerischer Absatz ist. Hier wäre durch eine internationale Kooperation, auch über das Internet, viel mehr möglich als es bisher der Fall ist. Man bräuchte aber auch ein Ethik-Kommission und und Rating-Agentur für Geldgeber, was auch über das Internet möglich wäre.


Für das Bankgeschäft ist das Zinsverbot (Sure 2, Vers 278 u.a. in engerer Auslegung Wucher) von besonderer Wichtigkeit. Im weiteren Sinne darf man nicht mit Geld Geld verdienen. Auch dieses könnte ein Diskussionspunkt für ein Veränderung der westlichen Finanzwirtschaft werden, denn durch Zinseszins werden Vermögende immer reicher und diejenigen, die hohe Schulden haben immer ärmer. Zudem gibt es Finanz-Oligarchien in der westlichen Welt, die die Chancengleichheit geradezu behindern.


 Im Islam gilt es auch die Regel, den anderen mit Respekt zu betrachten. Auch der Familiensinn und  die Bereitschaft innerhalb der Familie vor allen den Alten zu helfen, ist sehr ausgeprägt. Auch dies würde einer modernen Gesellschaft, die mit der demographischen Entwicklung zu kämpfen hat, gut zu Gesicht stehen.


Auch sind Spekulation verboten, mit denen man mit Geld Geld macht wie bei Leerverkäufen, die dem sogenannten Gharar. Auch sind Wetten (Maysir) verboten wie bei Spielautomaten oder auch Derivate oder Währungsspekulationen. Jede Wette ist unproduktiv, da nichts produziert wird. In unserer kapitalistischen von Finanz-Oligarchen beherrschten Welt ist das Volumen der Derivate mit 700 Billionen US-Dollar aber weit größer als das Volumen der produktiven Wirtschaft. Hätte man doch mehr auf die Werte des Islams gehört! Der Islam predigt viele immaterielle Werte und Tugenden, die denen der Bibel ähneln. Hier sollte man mehr die Gemeinsamkeiten als Gegensätze suchen und finden.


Unternehmensbeteiligungen sind im Islam jedoch erlaubt. Dabei  sollte aber  die Gier  im Zaum gehalten werden. Dadurch ließe zumindest eine Blasenbildung vermeiden. Wichtig und erlaubt sind Geschäfte, die nicht nur einem, sondern die gesamten Wirtschaft fördern. Angemessen und erwünscht sind also win-win-Situationen. Es gibt schon  eine Reihe von Sharia-Indices aus der Indexfamilie des Dow Jones oder Standard&Poors oder den FTSE Islamic Index, wo nur Unternehmen aufgenommen werden, die nichts mit Glücksspiel, Prostitution, Waffen, Schweinfleisch oder Alkohol zu tun haben. Noch besser wären ergänzend Indices, wo nur Unternehmen mit einer verantwortbaren Ethik, Umweltbewusstsein und sozialem Engagement  reinkommen.


Durch islamischen Werte und islamischen Tugenden könnte auch unser Wirtschaft- und Gesellschaftssystem verbessert werden. Umgekehrt sollte/könnte sich der Islam auch Gedanken machen, wie sich die friedlichen Islamisten von den radikalen Islamisten auch durch Argumente besser unterscheiden. Der friedfertige Moslem sollte für seine Werte auch auf die Straße gehen und Gewalt von radikalen Moslems grundsätzlichen verdammen. Die geschieht noch zu wenig. Der Moslem sollte aber auch andere Religionen respektieren und nicht immer von den „Ungläubigen“ sprechen.


Auch bei der Koranauslegung sollten die Moslems zu einer Einigung finden, denn der Koran wird von Land zu Land sehr unterschiedlich interpretiert, was auch an den falschen Übersetzungen liegen und falschen Übermittlungen seit dem 7. Jahrhundert  liegen mag. Der Prophet Mohamed selbst konnte weder lesen noch schreiben und ließ daher durch den Erzengel Gabriel - nicht zu verwechseln mit unserem Wirtschaftsminister -  verkünden und publizieren.  Der Islam muss sich mehr öffnen und  mehr offene Diskussionen zulassen. Der Tag der offen Tür am Freitag in einer Moschee  in Deutschland und auch das Predigen in Deutsch  sind  schon  erste gute   Ansätze des Aufeinanderzugehens, aber dies ist noch nicht genug. Es ist ein Unding, dass Im Irak/Syrien Moslems gegen Moslems (Sunniten gegen Schiiten)  kämpfen und massenhaft töten. Dies wollte Allah mit Sicherheit nicht.


 Eine Religion sollte niemals dogmatisch politisch instrumentalisiert werden, schon gar als Begründung für gewaltsame Auseinandersetzungen. Mehr Diskussion (nach innen und außen), mehr Presse- und Meinungsfreiheit und ein Überdenken der Rolle der Frau im Islam würde auch den Islam modernisieren und zu einem besseren Gesellschafts-. und Wirtschaftssystem führen. Beidseitige Reformen würden die Weltwirtschaft bereichern und voranbringen, die nun vor großen Herausforderungen und möglicherweise einer großen Wirtschaft- und Finanzkrise steht.


 Aber Krisen sind die Chancen zum Wandel und zur Weiterentwicklung. Der Westen sollte sich mit seinen westlichen Werten und der Wertegemeinschaft   also mehr  Gedanken machen, wie man das Gesellschafts- und Wirtschaftssystem verbessern kann, damit mehr Chancengleichheit, Solidarität, Hilfsbereitschaft  und Gerechtigkeit entsteht, wobei – wie aufgezeigt - einige Werte aus dem Islam dabei durchaus hilfreiche Gedankenanstöße sein können. Umgekehrt sollte der Islam nicht ins Mittelalter zurückfallen wollen, sondern auch  die Möglichkeit des Fortschritts nutzen. Dabei müssen im Mittelpunkt dabei immer  der Mensch und das menschliche Potential stehen.

www.eaststock.de


.

Wandere aus, solange es noch geht: Infos HIER

 


 

Top News

 

Aktuelle Presse

Wandere aus, solange es noch geht: Infos HIER


1 Woche Trading-Seminar (980 Euro) geschenkt! Teste deine Trading-Chancen HIER.

Bitcoin Realtime + News

 

 

 

Empfehlung


RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche auf MMN

MMNews Artikel+Inhaltsuche

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

http://i.imgur.com/8uEm3hU.jpg

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.