Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

News-Letter

Neues von homment

Kuckuck EM-Fans

EU und USA arbeiten an einer systematischen Abschaffung der Demokratie

Zensur bei Facebook + Internet: Liste

Ursache für den Missmut der Bürger mit der Lügenpresse

Bewiesene Verschwörungstheorien Aktualisierung 2016

ISIS Anschlag auf Herz der Demokratie

Top-Seiten in Deutschland - die 500 wichtigsten Internetseiten

Die öffentlich-private Partnerschaft: ein umstrittenes Modell

Reproduktionsmedizin: Neue Formen und Farben

Lohnt sich mein Leben noch? - Der ultimative Fragebogen, der alle Zweifel beseitigt!

Der Tod der dummen Nuss

Norwegischer Regierungsbericht: Großteil des IS-Öls geht in die Türkei

Gedankenpolizei Political Correctness" - Die mediale und politische Gängelei Andersdenkender

Studie belegt: Nicht geimpfte und wenig geimpfte Kinder sind gesünder

CIA-Handbuch

Die LINKE und die LÜGENPRESSE

Der wahre Terror und die Urheber des Terrors

"Entropie" der Kultur

Zensur findet doch statt

Ich habe nur vor einem wirklich Angst:

Wer bekommt mehr Geld?

Wenn sich der Gesetzgeber nicht um die Kosten seiner Regelungen kümmert

Todbringende Wikipedia Connection: Die Netzhetzer aus dem Pott

Kosten für EU-Pensionen steigen in gigantische Höhe

GEZ Gerichtsvollzieher: alle Videos

Rede Präsident Putins vor der UNO

Mode ist ein ästhetischer Witz!

Deutschland im Dornröschen-Koma! Ein Märchen!

Armes Deutschland: der gefährlichste Brüter wurde am Netz gelassen

Der kategorische Toleranz-Imperativ der EU

Erich von Däniken - Der andere Blick auf die Wissenschaft

Flüchtlinge - Schlepper Info-Blatt: Vergleich einzelner Länder, Unterkünfte, Zahlungen

Witzige Bilder: Experten am Werk...

Ein Staat hat die Interessen der Bürger nach außen zu vertreten

Verschwörung: Praxis schlägt Theorie

SED FDJ und Nazis: Wo ist der Unterschied

Unser schöner Planet: 50 Fotos von der Erde

Bewiesene Verschwörungstheorien

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

Neue Reiseberichte

Coyote Buttes - The Wave

740 Kilometer Schotterstraße durch die Canadische Wildnis von Dawson nach Inuvik

The Needles, Isle of Wight

Kennikott Ghost Town - Alaska

Kalalau Trail “Der Pfad ins Paradies”

Chile: Von Patagonien bis Atacama-Wüste

Peru - Eindrücke von einem wunderbaren Land.

Mallorca zwischen Strand, Stress und absoluter Ruhe

Irland - Pubs, Palmen und jede Menge Grün.

Bolivien - Abenteuer in über 4000m Höhe.

Hawaii - Eindrücke von einem Traumziel

Lybien - kein alltägliches Reiseziel

Reise zu meinem Geburtsort

Argentinien / Chile - Reise ans Ende der Welt und auf den Spuren Magellans

Malediven - weiße Strände, lauwarmes Meer...

Reise zu den Iguacu Wasserfällen / Brasilien

quer durch china

Kleine Antillen: St. Lucia

Quer durch China

Karibik, Grenada

Am anderen Ende der Welt

YAP - wer kennt YAP???

Tokio - die Metropole Nippons

Das Sultanat Oman

Anguilla - Cap Juluca. Mein schönster Inselurlaub!

Kuda Huraa - Trauminsel auf den Malediven

Der Weg ist das Ziel - HIKING in LAPPLAND

Gran Canaria - beliebt und vielseitig

Urlaub im Burgund

Mexiko - Bildimpressionen versunkener Kulturen

Indonesien - Bintan

Nepal - Trekking

Zentral Australien - Ayers Rock und Kings Canyon

Rundreise durch den Südwesten der USA

Grand Circle Tour / Mit dem Mietwagen durch den Südwesten der USA

Tasmanien - eine erlebnisreiche Wanderung

Japverdische Inseln - jenseits von Afrik

Kapverdische Inseln - jenseits von Afrika

USA / Utha - Der Arche National Park

Indien

Peru: Mysteriöse Linien von Nasca

AZOREN ohne Hoch - Erlebnisse in Europas Wetterküche

Schweden Reisebericht

Allein nach Malaysia

Land der Morgenstille” - Südkorea

Vietnam - fremd und faszinierend

Laos - Reise in ein unbekanntes Land

Kambodscha - die älteste Tempelstadt der Welt...

Mallorca - wie es kaum jemand kennt (englisch)

Barcelona - Metropole am Mittelmeer (englisch)

Thailand, der Süden (englisch)

Thailand, der Norden (englisch)

Paris - immer eine Reise wert... (englisch)

Prag - Stadt von bezaubernder Schönheit (englisch)

Philippinen - Traumstrände

Rom - Geschichte pur (englisch)

Hongkong - ultramodern und aufregend

Griechenland - Santorini

Florenz - Schatztruhe der Toskana

Venedig - die Stadt der Träume

Antarktis - Abenteuer am Südpo

Mit dem Rucksack unterwegs in Bangkok

Mit dem Kanu um die Antarktis - mutig oder lebensmüde?

Moskau - Stadt zwischen schrecklicher Bürokratie und vielen Luxusautos

Österreich - Schneereich... ein Geheimtipp für den Winter!

Italien - zwischen Antike und Strand

Marokko - Eindrücke aus der arabischen Welt

Bali, Insel der Götter - Sie ist eine Reise wert!

Dominikanische Republik - die schönsten Strandlandschaften dieser Welt.

Mythos Osterinsel

Himalaya - Trekking in Nordindien

Griechenland: Inselhüpfen auf den Kykladen - Paros, Naxos, Santorini

Italien: Baden in Amalfi, Besichtigung in Rom

Marokko - Urlaub auf dem Land: Auf dem Bauernhof bei Abdu's Familie

Mauritius - Schmelztiegel verschiedener Völker

Reiseberichte + Fotos

St. Maarten - Sonnenziel in der Karibik

Nationalpark Berchtesgaden – ein schönes Fleckchen Deutschland

Berlin im November - Bildimpressionen

Gran Canaria

New York, USA, Ground Zero im November 2003

Die belgischen Ardennen

Mit dem Kanu auf dem Beaver Creek

Bilder vom Fluss

Das Reisen fängt mit dem Fliegen an

Australien - der fünfte Kontinent

Schottland - Highlands & Islands

Safari in Botswana

Südafrika

Ontario, Kanada - Vielfalt für Geniesser

Nepal - Trekking unter dem Annapurna

Las Vegas - Super Amerika

Australien: 5000 Kilometer durchs Outback

Yellowstone - eine riesige Caldera

Kanadas Westen - Britsh Columbia

Reise zum Kap Der Guten Hoffnung

Barcelona auf kleinem Budget

Weltreise mit dem Auto: Ostafrika, Tansania

Uganda und Ruanda, Gorillas und Einsamkeit - Weltreise mit dem Auto

München, Deutschlands heimliche Hauptstadt (Munich, Germany)

Wunderschönes Gran Canaria

Malta & Gozo

Wunderschöne Côte d'Azur

Monaco oder Monte-Carlo? Treffpunkt der Reichen...

Nizza (Nice)

Peillon: Geheimtipp zwischhen Nizza und Monaco

Sainte Agnès - Geheimtipp an der Côte d'Azur

Menton - idyllisches Städtchen am Mittelmeer

Ein anderes Rio

Skitour: Hoher Sonnblick (Rauriser Sonnblick, Salzburg)

Das ewige Rom

Schloss Neuschwanstein

Ein Wochenende im Spreewald, Lübben

Entlang der Seidenstraße...

Skiferien in der Schweiz, Klosters

THE BEST OF BERGE

Lappland im Winter?

Reistipps für den Libanon!

Insidertipps WIEN

Schneewanderung in Niederösterreich (Steinbach - Ybbstalerhütte)

Weltreise im Allrad Wohnmobil - Kenia

GREXIT ante portas
13.06.2015

Das Griechenland-Theater, mit man uns jetzt mehrere Jahre unterhalten und unseren Hass auf die Politik aufgebaut hat, neigt sich dem Ende zu. Der griechische Euro-Austritt wird jetzt wohl bald kommen, danach der grosse Finanzcrash. Ein „Nord-Griechenland“ soll es auch geben.

 

Von Walter K. Eichelburg

Das Geld ist verloren:

Hier ein Artikel in Bild: „Deutschlands Geld ist verloren“:

Geahnt haben es die meisten schon lange, jetzt spricht es der umstrittene griechische Finanzminister Yanis Varoufakis unverblümt aus: Unsere Hilfsmilliarden für Griechenland sehen wir wohl nie wieder.

 

Da redete der Minister aus Athen Klartext: „Da sage ich: Die Deutschen haben schon viel zu viel Geld gegeben. Aber es ist verloren. Es ist in einem schwarzen Loch verschwunden, denn es ist niemals wirklich nach Griechenland geflossen, sondern es ist direkt an die Banken gegangen.“

 

Wir wussten vom Anfang an, dass diese Hilfsmilliarden nie mehr zurückkommen werden. Jetzt aber darf es klar ausgesprochen und publiziert werden. Alle EU-Staaten mussten da mitzahlen. Die Politiker, die unser Steuergeld in dieses Fass ohne Boden im Süden Europa gesteckt haben, sind die Schuldigen.

 

Ich stelle jetzt eine böse und wahrscheinlich wahre Behauptung auf: man hat Griechenland nur deswegen in den Euro gelassen um mit den Politikern solche Spiele zu spielen. Dass Griechenland einmal pleite gehen wird, war ja abzusehen. Hier ein weiterer Artikel von mir dazu: „Hereingelegt“.

 

Einen wichtigen Helfer hat Griechenland noch: die USA: „US-Regierung und Syriza spielen Euro-Retter an die Wand“. Die USA wollen aus strategischen Gründen, dass Griechenland im Euro bleibt. Die USA fliegen aber gerade aus Europa hinaus: „Hassaufbau auf die USA“.

 

 

Der GREXIT rückt näher:

Hier ein Artikel vom 11.6.: „Spitzentreffen in Brüssel ergebnislos: Große Koalition lehnt drittes Hilfspaket für Griechen ab“:

Wie es mit Griechenland weitergehen soll, ist derzeit unklar. Ein Gespräch zwischen Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Francois Hollande und dem griechischen Regierungschef Alexis Tsipras am Mittwochabend brachte keine Fortschritte in der Schuldenkrise. Klar ist jedoch: Merkel und die Große Koalition haben beschlossen, dass Griechenland kein drittes Hilfspaket bekommen soll.

 

Auch in der deutschen Politik beginnt es schon zu rumoren. Merkel muss fürchten, dass ihre Koalition an der Griechenland-Frage zerfällt oder dass sie in der CDU abgesetzt wird.

 

Die griechische Links-Regierung will einfach keine Einsparungen machen, die Politiker in den Zahlerstaaten brauchen aber solche, um weitere Rettungsgelder vor den eigenen Wählern zu rechtfertigen. Das fordern die Gläubigerstaaten: „Griechenlands Gläubiger fordern Rentenkürzungen von bis zu 62 Prozent“. Tsipras wird dem nie zustimmen.

 

Die Sache ist so gut wie aussichtslos, also bleibt nur mehr der GREXIT: damit wird der griechische Euro-Austritt bezeichnet, gleichzeitig mit einem Staatsbankrott. Mit Einführung der neuen Drachme kann die Regierung Geld drucken, so viel sie will, was im Euro nicht geht. Zumindest für kurze Zeit geht das, denn die neue Drachme wird wohl bald in die Hyperinflation übergehen.

 

Gleichzeitig wird die Schuldentilgung eingestellt, was eine plötzliche Entschuldung für das geplagte Land bedeutet. Importe werden dann aber fast unmöglich, diese müssten mit Devisen oder eigenen Exporten bezahlt werden.

 

Hier ein Artikel auf RT: „Greek failure would mean eurozone end – Tsipras“:

“I think it’s obvious. It would be the beginning of the end of the eurozone. If the European political leadership cannot handle a problem like that of Greece, which accounts for 2 percent of its economy, what would the reaction of the markets be to countries facing much larger problems, such as Spain or Italy which has two trillion of public debt?,” Greek Prime Minister Alexis Tsipras told Corriere Della Sera Tuesday.

 

A ‘Grexit’ would be disastrous for the eurozone, as it would lay a heavy burden on European taxpayers, Tsipras added.

 

Wenn Griechenland aus dem Euro aussteigt und sich entschuldet, werden die Märkte sofort genau auf die anderen Wackelkandidaten im Euro wie Spanien oder Italien schauen und von dort flüchten. Dann bricht der Euro sicher zusammen.

 

Laut neuesten Informationen von meinen Quellen soll Griechenland der „Katalysator“ für den grossen Finanzcrash sein. Gemeint ist damit vermutlich der GREXIT.

 

Über den Zeitpunkt des GREXIT wird schon Monate spekuliert. Wenn er kommt, wird das überraschend über ein Wochenende geschehen. Die Tage danach düften dann die Hölle auf den Märkten sein, bis dann alles zusammenkracht.

 

Meine Quellen sagen auch, dass dieser Crash jetzt jederzeit kommen kann, genauere Zeitangaben gibt es nicht. Es wurde mir auch gesagt, man sollte jetzt „autark“ werden und nicht mehr von einem Einkommen aus einem Job abhängig sein. Das sind auch Hinweise auf einen baldigen Crash.

 

 

Österreich, das „Nord-Griechenland“:

Nach diesen Quellen soll Österreich nach Griechenland das nächste Land sein, das vermutlich mit dem Staatsbankrott drankommt. Wahrscheinlich hat das mit dem Bankrott der Hypo Alpe Adria Abbaubank Heta zu tun. Auch in der Nationalbank soll der Hut brennen.

 

So kann sich etwa das Bundesland Kärnten nicht mehr selbst wegen der Landeshaftungen für die Heta am Kapitalmarkt finanzieren. Auch haben die österreichischen Banken massive Probleme mit Krediten in Osteuropa. Von Raiffeisen hört man, dass schon versucht wird, den restlichen Konzern von der Osteuropabank RBI zu isolieren, man rechnet also mit dem Untergang der RBI.

 

Die staatlichen Haftungen sollen etwa 35% des BIP ausmachen. Ein guter Teil dieser Haftungen sind für Banken, Spitäler, ÖBB, Asfinag, die alle sich fleissig verschulden.

 

Wofür sich diese staatlichen Firmen verschulden, ist irrwitzig. So konnte ich selbst den Bau der Autobahn-Einhausung Zederhaus sehen. Da wird die Autobahn A10 wegen dem kleinen Nest Zederhaus in Salzburg für 1.5 km überbaut. Das Geld spielt bei der Asfinag keine Rolle, der Kapitalmarkt gibt noch genügend her. Reine Verschwendung. Ebensolche Verschwendung ist der Bau der Koralmbahn für 5.2 Mrd. Euro, die nicht einmal die ÖBB will. Nur die Politiker wollen sie, für die geliebten „Arbeitsplätze“ sowie feierliche Festakte beim Spatenstich und bei der Fertigstellung.

 

Die Elbphilarmonie in Hamburg und der BER-Flughafen in Berlin sind ähnliche Unsinnsprojekte. Wahrscheinlich dienen die alle nur zur Diskreditierung der Politik.

 

Nun zur Einschätzung meiner Quellen der Wirtschaftslage in Österreich: es gibt eine massive Wirtschaftskrise, die aber durch Statistik-Fälschungen verdeckt wird. Die realen Daten sind sehr schlecht, die Krise kann nicht mehr aufgehalten werden. Man erwartet  jetzt auch ohne Crash Massenentlassungen und Massenbankrotte von Firmen. Aber dafür soll sich jetzt die Politik gegenseitig zerfleischen. Auch grosse Aufdeckungen über Politiker sollen jetzt kommen.

www.hartgeld.com


h - dein Beitrag hier

 


 

Top News

  • Die Klimasekte ist alarmiert: Großbritannien will möglicherweise nach dem Brexit den Emissionshandel aufgeben. Preise für CO2-Berechtigungen sind bereits im freien Fall. Droht dem Planeten jetzt die Überhitzung?

    Weiterlesen...
  • Gewaltexzesse zwischen Asylbewerbern mitten im Stadtzentrum von Bautzen und Chemnitz.

    Weiterlesen...
  • Deutsche Medien wie z.B. der SPIEGEL berichteten euphorisch über eine Millionen-Beteiligung für ein angeblich zweites Referendum zum EU-Austritt.  Von Anfang an gab es jedoch Zweifel an der online Petition. Jetzt kommt raus, dass hier erheblich manipuliert wurde. Darüber berichten deutsche Medien jedoch kaum.

    Weiterlesen...
  • Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) war 2011 entschieden für einen Volksentscheid über die Euro-Rettung. Die Forderung nach Volksentscheiden war auch Teil des Wahlprogramms 2013. - Davon will er heute nichts mehr wissen.

    Weiterlesen...
  • Führende Linke begrüßen den Brexit. „Die Volksabstimmung in Großbritannien über die Mitgliedschaft in der EU ist zu einem Fiasko für die herrschende politische Elite in der Europäischen Union geworden."

    Weiterlesen...
  • Kein schöner Empfang für Bundespräsident Gauck in Sebnitz / Sachsen. Das Staatsoberhaupt wurde lautstark ausgebuht und mit den Parolen empfangen: "hau ab".

    Weiterlesen...
  • Bleibt Großbritannien vielleicht doch in der EU? 3 Millionen Menschen haben angeblich eine entsprechende Petition unterschrieben. Möglich wäre auch, dass das Parlament die Entscheidung des Referendums nicht umsetzt. Die Politik sucht nach Tricks, das Referendum auszuhebeln.

    Weiterlesen...
  • Andere Länder werden sich den Briten anschließen, früher und später, denn reformierbar ist diese EU nicht.

    Weiterlesen...
 

Aktuelle Presse

Bitcoin Realtime + News

 

 

 

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche auf MMN

MMNews Artikel+Inhaltsuche

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

http://i.imgur.com/8uEm3hU.jpg

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.