Realtime by RTFXForex Trading
Powered byARIVA.DE
 

News-Letter

Alternative News

Unabhängige WEB-NEWS:

www.netkompakt.de

Griechenland auf der Kippe - Banken crashen

Griechenland-Rettungspaket auf der Kippe. Es gibt  in den Bundestagsfraktionen von Union und FDP breite Vorbehalte gegen die geplanten neuen Hilfen über insgesamt 109 Milliarden Euro. - Papandreou Rücktritt? - Bankensektor weltweit im Crashmodus. Dexia im freien Fall. - Deutsche Bank: Gewinnwarnung.

 
EFSF: wird der Euro ausgehebelt?

Groß, größer EFSF: Erweiterter Euro-Rettungssschirm bringt keine Sicherheit. - Weltbörsen weiterhin in Panikmodus. Steht ein Oktober-Crash bevor? - Die Tücken der Europa-Demokratie. Slowakei als Zünglein an der Waage.

 
Systemkollaps verschoben

Massive Manipulationen halten den Kollaps kurzfristig auf. Inzwischen hat eine Monsterkampagne zur „Euro-Rettung“ von Seiten der USA eingesetzt, die ganz anders abläuft, als die „Rettungsschirme“ des Euro-Hühnerstalls. Anstatt dass der Systemkollaps schon jetzt gekommen wäre, kommt er eben einige Monate später.

 
Live-Report vom Persischen Golf

Vorort Recherche an den Gestaden des Persischen Golfs in Dubai. gibt es in den Emiraten einen "Arabischen Frühling"? Wie geht es weiter in der Wüstenmetropole? Was ist mit den vielen Hochhäusern? Ist Dubai pleite oder nicht? Michael Mross mit einem Live-Report.

 
Europa Schuld an Finanzkrise?

Chef-Wirtschaftsberater von US-Präsident: Diese Krise sei anders als die letzte nicht vor allem von den USA verursacht worden, sondern von Europa. - „Am Ende wird sich Kanzlerin Merkel genau wie andere europäische Führer dafür entscheiden müssen, die Banken mit mehr Kapital auszustatten.“

 
Fed will Internet überwachen

Ben Bernanke is watching you: Die US-Zentralbank lässt demnächst das gesamte Internet überwachen. Spioniert wird besonders in Blogs, Sozialen Netzwerken und nach Schlüsselfiguren, die sich mit dem Thema „Fed“ beschäftigen.

 
<< Start < Zurück 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 Weiter > Ende >>

Top News

  • Die Schweizer Staatsanwaltschaft hat rund um die Vergaben der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 an Russland und 2022 an Katar ein Strafverfahren eröffnet. - FIFA hat angeblich keine Kenntnis von den Vorgängen. Zahlreiche FIFA-Bosse verhaftet. Es geht um Korruption von 100 Mio. Euro.

    Weiterlesen...
  • EU-Kommission will Zehntausende Flüchtlinge umsiedeln. Um Italien und Griechenland zu entlasten, sollen von dort insgesamt 40.000 Menschen auf andere Mitgliedstaaten der Europäischen Union verteilt werden. Deutschland müsste davon mit etwa 18 Prozent anteilig die meisten Flüchtlinge in der Europäischen Union aufnehmen.

    Weiterlesen...
  • Der Broadcasting Board of Governors (BBG) verfügt über 15,6 Millionen Dollar für den (Social-)Media-Kampf gegen Russland! - Für den Widerstand gegen den IS-Terroristen wurde nur sechs Millionen Dollar ausgegeben.

    Weiterlesen...
  • Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Shiller fordert drastische Zinserhöhung in den USA. „Ich könnte mir eine drastische Anhebung der Leitzinsen um einen halben Prozentpunkt noch im Juni vorstellen“

    Weiterlesen...
  • Die letzte Tranche eines dreiteiligen Hilfsprogramms namens “macro-financial assistance programme” wurde jetzt durch die EU freigegeben. 1,8 Milliarden Euro werden...

    Weiterlesen...
  • Umfrage: Verbraucher sorgen sich um Gesundheitsdaten. 82 Prozent haben etwas oder sogar große Bedenken, dass Gesundheitsdaten von Unberechtigten gelesen werden können.

    Weiterlesen...
  • Ein österreichisch-deutsches Technologieunternehmen will alle Geldscheine mit Funkchips (RFID) ausstatten. "Unser System adressiert alle Bedenken, die heute gegenüber herkömmlichem Bargeld bestehen". Geldscheine können per Funk entwertet werden und sind jederzeit ortbar.

    Weiterlesen...
  • Wird in der EU bald das Züchtigungsrecht für unliebsame Untertanen eingeführt? Auf dem Gipfel in Riga begrüßte EU-Boss Juncker den ungarischen Ministerpräsident mit einer Ohrfeige. Auch Österreichs Kanzler Faymann machte schon unliebsame Erfahrungen mit Juncker.

    Weiterlesen...

Aktuelle Presse

RSS-Feed

MMnews RSS-Feed ist frei, darf auf jeder Seite eingebaut werden.

RSS  Bedingungen / Mehr

Suche

Artikel+Inhaltsuche bei MMnews

Bücher

Literatur-Empfehlungen

Statistiken

WERBEN auf MMnews
Banner + Textanzeigen 
Anfragen hier.

Radio

MMnews empfiehlt beste Chill out tunes von "Echoes", dem griechischen Sender live aus Thessaloniki. tune in


Groove Salad (USA) A nicely chilled plate of ambient/downtempo beats and grooves.

Lounge

Vocal Chillout

Chillout Dreams

PsyChill

Ambient

House

Soulfull House

Deep Nu-Disco

Vocal Trance

Radio Utopie - live aus Berlin

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.

Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.


Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Impressum / Rechtliches Kontakt  | Werben auf MMnews | Themen / Artikel vorschlagen | SPAM melden | RSS Feed

© MMnews 2012

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.