movie2k - keine Razzia?

    Immer noch großes Rätselraten über die Hintergründe, warum movie2k offline ist. Mittlerweile gibt es aber wieder erste Lebenszeichen. Anonymus meldet sich zu Wort. War es keine Razzia, sondern ein mißglückter Umzug?


    Letzte News zu movie2k:

    Laut "Welt" steht die Abschaltung in Verbindung mit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Dresden. Mit welchen konkreten Maßnahmen die Generalstaatsanwaltschaft die Abschaltung von Movie2k am Mittwoch verursacht haben könnte, wollte sie angeblich  mit Verweis auf „laufende Ermittlungen“ nicht sagen.
     
    Doch an den Aussagen der Behörden gibt es viele Zweifel: Einige Beobachter sind der Meinung, wenn wirklich die Staatsanwaltschaft hinter der Abschaltung steckt,  würde diese sicherlich sofort in der Öffentlichkeit damit angeben 
und ihre IT-Kompetenz zur Schau stellen.
     
     
    Unterdessen scheint sich auf der Webseite auch wieder etwas zu bewegen, auch wenn derzeit kein Angebot zu sehen ist. Es macht jedoch derzeit nicht den Eindruck, als wenn die Behörden die Seite im Griff haben.
     
    movie2k.to - Streaming legal oder illegal?
     
    Angstwerbung der GVU: Ist sie für das Verschwinden von movie2k verantwortlich?

    Hacktivisten-Bewegung Anonymous heute auf Facebook:

    Movie2k, das größte Streamingportal für Filme ist offline. Weder die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) noch Torrentfreak kennen den Grund. Ein Zusammenhang mit der Verhaftung eines Uploaders ist möglich.

    Es ist also weiterhin unklar, ob movie2k.to nun endgültig vom Netz genommen wurde. Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

    Das Onlinemagazin Torrentfreak berichtete: "Torrentfreak kontaktierte die Site-Betreiber vor Stunden, aber wir haben noch nichts von ihnen gehört, was ungewöhnlich ist, da sie in der Regel sehr schnell reagieren."

    Auf Twitter und in Blogs wird nun darüber spekuliert, ob ein Zugriff von Strafverfolgungsbehörden Ursache des Ausfalls sein könnte. - Dies meldet auch die "Welt" und bezieht sich auf eine Aussage der Staatsanwaltschaft Dresden. Allerdings sind die Hinweise der Behörden auch mehr als vage. Fakt ist: bei movie2k scheint noch alles offen zu sein.
     
    Genauso vage sind die Aussagen der GVU. Der IT-Nachrichtenseite Golem teilte die GVU im Fall Movie2k mit: "Wir haben aus dem kino.to-Verfahren viele Erkenntnisse über illegale Streamingportale erhalten und an verschiedene Behörden weitergeleitet. Das könnte der Grund sein."
     

    Am Mittwoch wurden Abrufe von movie2k.to zunächst zu Google umgeleitet. Wenig später führten sie komplett ins Nirwana. Mittlerweile landen die Browser-Requests bei der neuen Domain movie4k.to. Ein nginx-Proxyserver, wie er üblicherweise zur Verschleierung eingesetz wird, antwortete mit dem Fehler 502 nun heisst es Fehler "404 Not Found". Dies könnte drauf hindeuten, dass die Betreiber hinter der Domain movie4k.to ihre restrukturierte Plattform neu aufziehen wollen. Für einer Beschlagnahmung durch die Behörden gibt es jedenfalls bis jetzt noch keine Hinweise.
     
    Anzeige

    Wandere aus, solange es noch geht!


    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.