Los von Washington

    Die Stimmung besonders in Deutschland kippt derzeit gegen die USA. Die NSA-Enthüllungen sowie die Krise in der Ukaine sorgen dafür. Das US-Imperium wird auch von dieser Seite abgebrochen.

     

    Von Walter K. Eichelburg

    Wenn den Eliten das Vasallentum reicht:

    Die deutschen Bundesregierungen waren seit 1949 schon immer sehr den USA hörig. Das hat sich auch nach 1990, wo Deutschland zumindest formal die volle, staatliche Souveränität wiedererlangt hat, nicht geändert. Seit ca. 1995 ist auch eine starke Hörigkeit gegenüber der EU aufgetreten.


    Das ist in den meisten anderen europäischen Staaten nicht viel anders, aber darüber haben wir weniger Informationen. Einzig Frankreich unter De Gaulle ist abgewichen.


    Wie weit die hündische Ergebenheit der europäischen Politik gegenüber den USA geht, zeigte der Morales-Skandal in 2013: „Frankreich bedauert Flugstopp für Morales“. Nur weil die Russen den Amerikanern eine Falle gestellt haben und ihnen sagten, dass der NSA-Aufdecker Snowden im Regierungsjet von Boliviens Präsident Evo Morales sei, haben Frankreich, Italien, Spanien und andere Vasallenstaaten der USA den Luftraum im Auftrag der USA gesperrt. Erst als Morales deshalb in Wien landete und vor den Medien tobte, wurden die Überflugsgenehmigungen wieder erteilt.


    Bereits im letzten Marktkommentar „Eine Achse Berlin – Moskau?“ schrieb ich

    Wer immer hinter diesen Aufdeckungen steht, der politische Zweck dafür dürfte sein, einen Keil zwischen die USA und Europa zu treiben und die deutsche politische Klasse als hündiche Vasallen der USA darzustellen, die nichts gegen diese Spionage der Amerikaner unternimmt.


    Das ist jetzt noch deutlicher zu sehen. Auch die Ukraine-Krise gehört dazu. Die Sanktionen der USA und der EU treffen besonders die in Russland stark vertretene, deutsche Wirtschaft. Es klar, worum es geht: den Hass der deutschen Unternehmer auf die USA und EU zu steigern. So kommen auch angebliche "Geheimberichte“ in die Medien.


    Es wurde in meinen Marktkommentaren schon öfters über die „verborgenen Eliten“ geschrieben, diese sind nicht nur reich und/oder einflussreich, sondern auch durchgehend konservativ und teilweise auch nationalistisch. Sie diskreditieren die politische Klasse derzeit aus jeder Richtung, um die Entfernung dieser Klasse nach dem Systemabbruch zu erleichtern.


    Der ganze Steuerterror, der derzeit überall wütet, gehört auch dazu. Etwa die Ausräucherung diverser Steuerparadiese, angeführt von den USA und der EU. Der Hass auf den Staat soll richtig geschürt werden.


    Den Völkern reicht es auch:

    Hier eine im Handelsblatt veröffentlichte Umfrage in Deutschland: „Europa muss sich von Amerika emanzipieren“:

    Jedenfalls scheinen sich die Deutschen sicher zu sein, dass die USA zumindest kein Partner für Sicherheit mehr darstellt. Laut einer Umfrage von infratest dimap, die Illner in der Sendung präsentierte, halten 61 Prozent der Deutschen Amerika nicht mehr für einen vertrauenswürdigen Partner. Vor einigen Jahren sah das noch anders aus.


    Nachdem die USA als Imperium und die EU nach dem Tod von Dollar und Euro untergehen werden, wird schon Vorarbeit geleistet. Es wird ein Keil zwischen Europa und die USA getrieben. Dahinter steckt nicht nur Russland, auch Teile der Eliten in Europa. Und es wirkt sich in den Umfragen schon aus.


    Hier ein Beispiel aus Italien: „EU-Wahl: Beppe Grillo auf Platz zwei in Italien“. Italien wird besonder stark vom staatlichen Steuerterror geplagt und Grillo ist gegen EU und Euro. In den anderen EU-Staaten sieht es nicht viel anders aus, nationalistische Parteien haben starken Zulauf.


    Weg mit den politischen Klassen:

    Noch vor einem Jahr waren in den Mainstream-Medien die USA und die EU die höchstwertigsten Instanzen. Jetzt dreht sich alles um. Über den US-Präsidenten kommen ja schon langsam Dinge raus, die wir nicht vermutet haben (siehe letzter Marktkommentar). Über das EU-Führungspersonal werden noch wildere Dinge herauskommen, wenn die Zeit reif ist.

     

    Die EU lässt man in letzter Zeit einen echten Terror an kleinlichen Diktaten ausspucken, die USA quälen alle Staaten und Banken in Europa mit ihrem Steuerterror. Das ist alles kein Zufall. Wenn die ganz grossen Enthüllungen kommen, wird man der politischen Klasse (zu der auch die Medien gehören) nicht nur den Verlust der Massenvermögen in die Schuhe schieben, auch alle Dekandenzen, die es gibt, die Bevorzugung von Einwanderern und natürlich deren Hörigkeit gegenüber Washington und Brüssel. Das ist ein Gesamtpaket, um die heutigen Funktionseliten wegzuwischen.

    www.hartgeld.com

    Anzeige



    Wandere aus, solange es noch geht!

    Haftungsausschluss

    Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


    Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

     

    Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
    Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

    Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

    (1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

    (2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

    (3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

    (4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

    (5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

    (6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

    (7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

    (8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

    Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

    Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

     

    © 2017 MMnews.de

    Please publish modules in offcanvas position.