Krass: Buchhandel boykottiert Spiegel-Bestseller Kontrollverlust

Zensur brutal: Obwohl auf Platz 2 der SPIEGEL-Bestseller verschwindet das Buch „Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen“  aus den Regalen deutscher Buchändler. Kommt es demnächst auch zu Bücherverbrennungen?

 

 

Das auf Platz 2 der Spiegel-Bestsellerliste rangierende Buch „Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen“ von Thorsten Schulte ist den politischen Eliten kurz vor der Wahl offenbar ein gehöriger Dorn im Auge.

Deshalb greift man jetzt zum letzten Mittel: Das Buch wird kurzerhand nicht angeboten, oder die Bestsellerliste wird manipuliert. Ein einmaliger Vorgang in der deutschen Literaturgeschichte.

So hat der deutsche Marktführer im Sortimentsbuchhandel, die Thalia Bücher GmbH, den Bestseller von Thorsten Schulte bei steigender Beliebtheit kurzerhand aus dem Sortiment genommen. In Thalia-Filialen in Bayern, Hamburg und Rheinland-Pfalz finden sich an Platz 2 der Bestsellerwand folgende Hinweisschilder vor: "Dieser Titel wird in den Thalia Buchhandlungen nicht präsentiert".

 

 

Das Internet-Versandhaus für Medien aller Art mit Sitz in Augsburg, bücher.de, hat das unliebsame Buch auf seiner Online-Seite unter der Kategorie „Spiegel-Bestseller-Sachbücher“ direkt wegzensiert und die nachfolgenden Bücher der Bestsellerliste kurzerhand um einen Platz nach oben befördert:

 

 

Thorsten Schulte über sein neues Buch:

"Mit meinem Buch Kontrollverlust und den jedem kostenlos zugänglichen Videos in meinem YouTube-Kanal Silberjunge will ich eine Diskussion führen, die das Berliner Schweigekartell zu unterdrücken versucht. Es ist beängstigend, wie unsere Freiheit durch Gesetze wie das Netzwerkdurchsetzungsgesetz des Zensur-Ministers Heiko Maas eingeschränkt wird. Jeder Demokrat muss sich dagegen auflehnen, dass private Stellen wie Facebook und Twitter nun darüber entscheiden, was rechtlich zulässig ist und was nicht".

 

Anzeige

Wandere aus, solange es noch geht!


Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.