War Bonner Terror-Anwalt IS-Mitglied?

Bundesanwaltschaft ermittelt gegen Terroristen-Anwalt. Er soll die Terror-Miliz „Islamischer Staat“ (IS) unterstützt zu haben.

Der Generalbundesanwalt ermittelt nach SPIEGEL-Informationen gegen einen der bekanntesten Terror-Verteidiger in Deutschland. Die Behörde verdächtigt den Bonner Rechtsanwalt Mutlu Günal, die Terror-Miliz „Islamischer Staat“ (IS) unterstützt zu haben.

Beamte des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamts und der Bundesanwaltschaft durchsuchten vor gut zwei Wochen die Kanzlei des Verteidigers in Bonn. Sie beschlagnahmten dabei eine Handakte und fotografierten einen Kalender ab. Das Verfahren geht auf die Aussage eines früheren Mandanten Günals zurück.

Das verurteilte IS-Mitglied Anil O. beschuldigt den Juristen, ihm bei der Ausreise nach Syrien geholfen zu haben. Günal soll dem Islamisten nach dessen Schilderung den Hinweis gegeben haben, nach dem Entzug des Passes über Belgien nach Griechenland zu fliegen. Von dort aus war O. weiter in die Türkei und schließlich nach Syrien gelangt.

Allerdings gibt es Zweifel an der Aussage. O. hatte in polizeilichen Vernehmungen zuvor schon insgesamt drei andere Personen mit dem Vorgang belastet. Darunter war auch der Hassprediger Ahmad A. alias Abu Walaa, der sich auch aufgrund der Aussage Anil O.s von diesem Dienstag an wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vor dem Oberlandesgericht Celle verantworten muss.

Die Sprecherin der Bundesanwaltschaft wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Vorgang äußern. Verteidiger Günal sagte dem SPIEGEL, er nehme das Verfahren mit Humor. Offenbar handele es sich um den persönlichen Rachefeldzug eines Islamisten, den er nicht habe vertreten wollen. „Ich übe einen gefahrgeneigten Beruf aus“, so Günal. „Da hat man es auch manchmal mit Bekloppten zu tun.

Anzeige

Wandere aus, solange es noch geht!


Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2017 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.