Berlin: 1000 Euro Strafe für Interview mit MMnews

Weil er am Rande einer Corona-Demo MMnews ein Interview gab, erhielt Publizist Uli Gellermann ein Bußgeld von 1000 Euro. Die Abstandsregel wurde angeblich nicht eingehalten. Ein Video dokumentiert das Vorgehen der Polizei.

 

Polizei-Eingriff in Berlin bei Interview: Ab 1:30

 

von Uli Gellermann

Dass die Berliner Polizei auf Kommando ruppig wird, ist bekannt. Dass die Berliner Justiz jetzt auch gnadenlos gegen Verteidiger des Grundgesetzes vorgeht, hat eine neue Stufe erreicht: Uli Gellermann soll sich „im bewussten und gewollten Zusammenwirken mit 140 Personen“ am 11. 4. 2020 auf dem Rosa-Luxemburg-Platz ohne Maske und Mindestabstand aufgehalten haben. Das soll ihn jetzt 1.000 Euro kosten. Man will die Gegner des Corona-Regimes arm strafen.

Zwei Journalisten beim professionellen Gedankenaustausch

Der Journalist Gellermann traf sich am betreffenden Tag mit dem Journalisten Michael Mross zu einem professionellen Gedankenaustausch auf einer der Zugangsstrassen zum Rosa-Luxemburg-Platz zu einem professionellen Meinungsaustausch.

Wie auf einem Video dokumentiert  sind die beiden Kollegen der Aufforderung der Polizei, den Ort des Gesprächs zu verlassen, umgehend nachgekommen. Das hindert einen obskuren Richter nicht daran, dem Infekt-Verbrecher Gellermann wider besseren Wissens vorzuwerfen, der habe der Polizei nicht Folge geleistet.

Strafbefehl mit falschem Geburtsdatum Gellermanns

Als „Zeugen“ der „Tat“ werden 19 (in Worten: neunzehn) Polizisten angeführt. Die sollen offenkundig Tat und Täter auf einer „Bildermappe“, einem „Gegenstand des Augenscheins“ identifiziert haben. Bisher ist dem Täter Gellermann die „Bildermappe“ nicht vorgelegt worden. Wahrscheinlich ist sie ähnlich unsinnig wie der Strafbefehl, der ein falsches Geburtsdatum Gellermanns enthält.

Die total unabhängige Justiz

Schon die Polizei schikanierte die beiden Journalisten-Kollegen. Die eigentlich durch das Grundgesetz und seinen Artikel 5 – Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt – geschützt sein sollten. Die total unabhängige Justiz legt mit ihrem Strafbefehl noch nach.

Kleiner Dienstweg zum Amtsgericht?

Die Brutalo-Linie der Berliner Polizei ist eindeutig von Innensenator Geisel (SPD) inspiriert. Dass der Justizsenator Dirk Behrendt (GRÜNE) den kleinen Dienstweg zum Amtsgericht genommen hat, ist nicht zu beweisen. Ganz sicher entspricht der Strafbefehl der politischen Linie eines rot-rot-grünen Senats, der gern links blinkt aber noch lieber rechts abbiegt.

Um die Rechtsanwaltskosten abzufedern, sind Spenden willkommen:
PayPal Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Spende zum Erhalt der Rationalgalerie

Reich mit Aktien - Michael Mross: "Das beste Buch, das ich je schrieb."

Neue Videos:

-

Wikifolios
Börsen News

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2020 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.