Gold-Crash durch Futures?

Preisrückgänge bei Gold und Silber begleitet von überdurchschnittlichen Handelsvolumina. - Der Preisrutsch bei Gold und Silber wurde in erster Linie durch den Futures-Markt ausgelöst.

 

von Commerzbank Commodity Research

Am Gold- und Silbermarkt herrschte gestern Panikstimmung. Auf Schlusskursbasis verlor Gold 4,9% und Silber gab um 7,9% nach. Zur Eröffnung des Handels fiel Gold heute Morgen kurzzeitig weiter auf rund 1.270 USD je Feinunze. Silber verbilligte sich auf 19,4 USD je Feinunze. Beide Edelmetalle markierten damit die tiefsten Preisniveaus seit September 2010.

Im Anschluss daran kam es jedoch zu einer Erholungsbewegung, im Zuge derer Gold auf 1.300 USD und Silber auf 20 USD je Feinunze steigen können. Die Gold- und Silber-Futures an der SHFE in Shanghai vollzogen letzte Nacht den gestrigen Preiseinbruch an der COMEX in New York nach und erreichten beide ihren maximal möglichen Tagesverlust.

Der Preisrutsch bei Gold und Silber wurde in erster Linie durch den Futures-Markt ausgelöst. An der COMEX wurden gestern bei Gold knapp 391 Tsd. Futures-Kontrakte gehandelt. Dies entsprach 1.215 Tonnen Gold und war fast dreimal soviel wie im bisherigen Durchschnitt in diesem Monat.

Im Falle von Silber wurde gestern mit fast 169 Tsd. Kontrakten (26,2 Tsd. Tonnen) das höchste Handelsvolumen seit dem Preissturz Mitte April verzeichnet. Die CME Group, der Betreiber der COMEX, wird aufgrund der hohen Volatilität per Handelsschluss heute Abend die zu hinterlegende Sicherheitsleistung bei Gold-Futures um 25% auf 8.800 USD je 100-Unzen-Kontrakt erhöhen. Trotz der heutigen Erholungsbewegung schließen wir weitere Preisrücksetzer nicht aus, da gestern wichtige charttechnische Marken unterschritten wurden.

Letzte News: GOLD-Crash

Wissen macht reich:  Vertrauliche Börsen-News im MM-Club

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube



Börse 24h realtime
Börsen News
Wikifolios

Mein bestes Börsenbuch:

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

Kleinanzeigen:

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Net-Tipps
Medizin News
Aktuelle Presse

Bund und Länder haben sich endgültig auf die Finanzierung des sogenannten "Deutschlandtickets" geeinigt. "Das Deutschlandticket wird jetzt kommen, auch sehr zügig", sagte Bundeskanzler Olaf [ ... ]

FDP-Fraktion will nach Reichsbürger-Razzia neues Richtergesetz

Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff hat eine bessere Vorbeugung des Staates gegen eine Unterwanderung durch Reichsbürger gefordert. So müsse man etwa Waffenträger [ ... ]

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Berlin: Bund und Länder einigen sich auf Deutschlandticket-Finanzierung. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. [ ... ]

Banken erhöhen Zins für Tagesgeld immer weiter - Bis zu 1,7 Prozent

Die Zinsen für das sogenannte Tagesgeld in Deutschland sind weiter kräftig in Bewegung. Spitzenreiter mit 1,7 Prozent ist derzeit die Suresse Direkt Bank, eine deutsche Marke der belgischen Niederlassung [ ... ]

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) blickt zuversichtlich auf die nächsten Corona-Monate. "Der kommende Winter ist hoffentlich das letzte große Gefecht mit dem Coronavirus", sagte [ ... ]

Union beantragt wegen Razzia Innenausschuss-Sondersitzung

Die Unionsfraktion im Bundestag hat eine Sondersitzung des Innenausschusses zur Reichsbürger-Razzia beantragt. Neben einem aktuellen Sachstand zu den ausgewerteten Asservaten und Beschuldigtenvernehmungen [ ... ]

Die mutmaßlichen Rechtsterroristen um Heinrich XIII. Prinz Reuß wollten weitere Soldaten und Polizisten für ihre Gruppierung rekrutieren. Nach "Spiegel"-Informationen versuchte die Gruppe, [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2022 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.