AKTUELLE PRESSE  |  WIRTSCHAFT  |  POLITIK  |  BÖRSE  |  GOLD  |  KRYPTO  |  ETC  |  WITZIGES

Fluglotsen Streik

Streik der Flugsicherung. Einschränkungen im deutschen Luftraum im Streikfall am Donnerstag zwischen 6 und 12 Uh.  Not- und Katastrophenflüge, Flüge im Rahmen des Such- und Rettungsdienstes, Regierungsflüge und der Flugbetrieb der Streitkräfte sind hiervon ausgenommen.

 

Aufgrund der Streikankündigung der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) kann es am Donnerstag zwischen 6 und 12 Uhr zu Einschränkungen im deutschen Luftraum kommen. Das teilte die Deutsche Flugsicherung (DFS) am Mittwoch mit. Betroffen seinen dann die im Zuständigkeitsbereich der DFS liegenden Fluginformationsgebiete (FIR) Bremen, Langen und München sowie der UIR Karlsruhe. Hier werden keine Flugverkehrskontrollfreigaben erteilt. Not- und Katastrophenflüge, Flüge im Rahmen des Such- und Rettungsdienstes, Regierungsflüge und der Flugbetrieb der Streitkräfte sind hiervon ausgenommen.
 

FDP rüffelt Gewerkschaft der Flugsicherung

Der Vize-Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Patrick Döring, hat den geplanten Ausstand der Fluglotsen scharf kritisiert. „Ein Streik der Fluglotsen zur Hauptreisezeit wäre absolut unverhältnismäßig“, sagte Döring Handelsblatt Online. Viele Menschen freuten sich seit Monaten darauf, in diesen Tagen ihren wohl verdienten Urlaub anzutreten. „Diese nun auflaufen zu lassen, wäre nicht fair“, sagte der FDP-Politiker. Der Arbeitskampf solle immer nur das äußerste Mittel sein. „Auch für die Gewerkschaft der Flugsicherung gilt es daher Maß und Mitte zu wahren“, so Döring.
 
Update: Streik ist vorerst abgesagt
 

Die Gewerkschaft der Fluglotsen (GdF) hat den für Donnerstag geplanten Streik abgesagt. Laut der Gewerkschaft möchte man damit Rücksicht auf die Passagiere nehmen, da eine Entscheidung des Hessischen Landesarbeitsgerichts erst in der Nacht zum Donnerstag erwartet wird. Zuvor hatte das Gericht einem Antrag auf eine einstweiligen Verfügung der Deutschen Flugsicherung (DFS) zugestimmt und den Streik verboten. Anschließend legten die Fluglotsen Berufung gegen die Entscheidung des Gerichts ein. Allerdings hätte dann unter bestimmten Umständen immer noch ein Schlichter eingeschaltet werden können. Die Fronten zwischen der Deutschen Flugsicherung als Arbeitgeber und der Gewerkschaft GdF sind stark verhärtet. Die GdF fordert 6,5 Prozent mehr Gehalt sowie bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter. Dies ging der DFS jedoch zu weit. Am Wochenende hatte die Flugsicherung ihr bisheriges Angebot nachgebessert. Sie schlug vor, die Gehälter der Lotsen  rückwirkend zum 1. August um zunächst 3,2 Prozent zu erhöhen. Darüber hinaus hatte die DFS eine Einmalzahlung von 0,8 Prozent in Aussicht gestellt. Der bundesweite Ausstand sollte Donnerstagfrüh um sechs Uhr beginnen und bis um zwölf Uhr mittags andauern.
Wissen macht reich:  Vertrauliche Börsen-News im MM-Club

Neue Videos:

Marlene Dietrich in "Der blaue Engel" - 1. deutscher Tonfilm: YouTube


Nur für kurze Zeit:
1000 $ Bonus + geschenkt für Kontoeröffnung bei Top-Kryptobörse
Börse 24h
Börsen News

Mein bestes Börsenbuch:

1000 $ Bonus + geschenkt für Kontoeröffnung Top-Kryptobörse

BITCOIN LIVE

Bitcoin + Ethereum sicher kaufen Bitcoin.de
Bitcoin News
Spenden an MMnews
BTC:
1No5Lj1xnqVPzzbaKRk1kDHFn7dRc5E5yu

BCH:
qpusq6m24npccrghf9u9lcnyd0lefvzsr5mh8tkma7 Ethereum:
0x2aa493aAb162f59F03cc74f99cF82d3799eF4CCC

DEXWEB - We Pursue Visions

 

 

Net-Tipps
Top Videos
Videos: Relax-Kanal

Kleinanzeigen:

Italien Spitzen-Balsamico
Original, der Beste, 25 Jahre
https://balsamico.shop/de/

 

WERBEN auf MMnews

 

Aktuelle Presse

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Frankfurt/Main: Urabstimmung: GDL-Mitglieder bei der Bahn stimmen zu 77 Prozent für Tarifabschluss . Die Redaktion [ ... ]

Die Mitglieder der Lokomotivführergewerkschaft GDL haben in einer Urabstimmung zu 77 Prozent für die Annahme des mit der Deutschen Bahn ausgehandelten Tarifvertrages gestimmt. "Dieser Wert war [ ... ]

Die sächsische SPD-Politikerin Petra Köpping sieht sich durch Spionage- und Bestechungsvorwürfe gegen führende AfD-Politiker an die DDR erinnert. "Wir erinnern uns in Ostdeutschland [ ... ]

Deutschland und Partner drängen auf Freilassung aller Hamas-Geiseln

Deutschland und weitere Länder haben ihre Forderung nach einer sofortigen Freilassung aller Geiseln, die seit über 200 Tagen von der Hamas in Gaza festgehalten werden, erneuert. "Unter ihnen befinden [ ... ]

Viele verarbeitete Lebensmittel in Deutschland enthalten weiter zu viel Zucker, Fette oder Salz. Das geht aus einem Zwischenbericht zur Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette [ ... ]

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) drängt auf mehr Aufmerksamkeit für das Thema Spionage und Desinformation in der Gesellschaft. "Die Bedrohung, vor der wir stehen, muss noch stärker [ ... ]

Patrick Herrmann, langjährige Stammkraft beim Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, wird seine Profilaufbahn zum Ende der Saison 2023/24 beenden. Das kündigte der Verein [ ... ]

Haftungsausschluss

Diese Internet-Präsenz wurde sorgfältig erarbeitet. Der Herausgeber übernimmt für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den aufgeführten Informationen, Empfehlungen oder Hinweisen resultieren, keine Haftung. Der Inhalt dieser Homepage ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen sind keine Anlageempfehlungen und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratung durch Fachleute dar. Bei Investitionsentscheidungen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank, Ihren Vermögensberater oder sonstige zertifizierte Experten.


Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch dieser Informationen entstehen, kann der Herausgeber nicht - weder direkt noch indirekt - zur Verantwortung gezogen werden. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf seiner Internet-Präsenz.

 

Vorsorglicher Hinweis zu Aussagen über künftige Entwicklungen
Die auf dieser Website zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen geben subjektive Meinungen zum Zeitpunkt der Publikation wider und stellen keine anlagebezogene, rechtliche, steuerliche oder betriebswirtschaftliche Empfehlung allgemeiner oder spezifischer Natur dar.

Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten; und es besteht die Gefahr, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass mehrere wichtige Faktoren dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Plänen, Zielen, Erwartungen, Einschätzungen und Absichten abweichen, die in solchen Aussagen erwähnt sind. Zu diesen Faktoren zählen

(1) Markt- und Zinssatzschwankungen,

(2) die globale Wirtschaftsentwicklung,

(3) die Auswirkungen und Änderungen der fiskalen, monetären, kommerziellen und steuerlichen Politik sowie Währungsschwankungen,

(4) politische und soziale Entwicklungen, einschliesslich Krieg, öffentliche Unruhen, terroristische Aktivitäten,

(5) die Möglichkeit von Devisenkontrollen, Enteignung, Verstaatlichung oder Beschlagnahmung von Vermögenswerten,

(6) die Fähigkeit, genügend Liquidität zu halten, und der Zugang zu den Kapitalmärkten,

(7) operative Faktoren wie Systemfehler, menschliches Versagen,

(8) die Auswirkungen der Änderungen von Gesetzen, Verordnungen oder Rechnungslegungsvorschriften oder -methoden,

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Weiterverbreitung von Artikeln nur zitatweise mit Link und deutlicher Quellenangabe gestattet.

 

© 2023 MMnews.de

Please publish modules in offcanvas position.